+
Die FSG Lumda/Geilshausen gewinnt den Grünberger Stadtpokal. Am Erfolg beteiligt sind Trainer Matthias Röhmig, Co-Trainer Michael Werner, Patrick Sagrauske, Steffen Emmerich, Florian Hollmeyer, Dennis Wächter, Konrad Fritsch, Laurel Klingelhöfer, Erik Bender, Adrian Kaus, Loris Emmerich, Kilian Röhmig, Tim Schönberg, Jannis Röhmig, Marc Lindenstruth, Genrich Filbert, Marcel Kratz, Jens Spaar, Jan-Niklas Ufer, Nils Baudach und Dennis Belz.

Grünberger Stadtpokal

Lumda/Geilshausen besiegt Harbach im Finale

  • schließen

Die FSG Lumda/Geilshausen kann das erste Erfolgserlebnis der jungen Saison feiern. Die Röhmig-Elf triumphierte am Sonntag im Endspiel des Grünberger Stadtpokals 3:0 über den SV Harbach.

Die Dominanz der FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod ist vorerst beendet. Beim Grünberger Stadtpokal in Weickartshain gab es am Sonntag mal wieder einen anderen Sieger als die Jahre lang erfolgreiche Dreier-Spielgemeinschaft. Die FSG Lumda/Geilshausen bestätigte ihre Rolle als einer der Favoriten in der demnächst beginnenden A-Liga-Runde und bezwang im Finale den SV Harbach mit 3:0. 120 Zuschauer sahen am Endspieltag auch den überraschenden Erfolg der FSG Queckborn/Lauter gegen die Grünberger im Spiel um Platz drei.

Am Finaltag kamen die Schiedsrichter ohne Platzverweise aus. FC-Vorsitzender Michael Zieße betonte, dass man als Veranstalter mit der Turnierwoche zufrieden gewesen sei. Im Turnier der Alten Herren triumphierte die SG Mücke/Merlau/Weickartshain.

Finale / FSG Lumda/Geilshausen - SV Harbach 3:0 (0:0):Die Spielgemeinschaft war über die gesamte Begegnung feldüberlegen, auch wenn man für die Führung bis zur 60. Minute brauchte. Torjäger Patrick Sagrauske zeichnete für das 1:0 verantwortlich. Marcel Kratz netzte nach 78 Minuten zum 2:0 ein - eine Vorentscheidung. Den Schlusspunkt zum 3:0 setzte Erik Bender in der Nachspielzeit. In dieser Form dürften die Fußballer aus Lumda und Geilshausen in der Kreisliga A Alsfeld/Gießen ganz vorne mitspielen. Die Saison beginnt am ersten August-Wochenende.

Spiel um Platz drei / FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod - FSG Queckborn/Lauter 1:2 (0:1):Die Grünberger traten nicht mit der kompletten ersten Mannschaft an, was die Leistung des A-Ligisten jedoch nicht schmälern soll. Queckborn/Lauter ging durch Philipp Enns mit 1:0 in Führung (14.). Nach dem Seitenwechsel traf Sascha Stephan für den Favoriten zum Ausgleich (69.). Fortan drängte der Kreisoberligist auf das zweite Tor. Am Ende war aber Frederik Philippi der Nutznießer eines Grünberger Fehlers. Niklas Zeuner vertändelte einen Meter vor der eigenen Torlinie den Ball und legte dem Gegner den Siegtreffer praktisch vor.

Spiel um Platz fünf / FC Weickartshain - SV Beltershain 0:2 (0:0):Die Gastgeber hätten in Halbzeit eins locker drei bis vier Tore erzielen können. Ihre klaren Chancen nutzten sie jedoch nicht. Tim Schönhals traf nur den Pfosten. Sein Versuch war nur einer von mehreren Aluminiumtreffern des FCW. Effektiver zeigte sich im zweiten Abschnitt Beltershain. Alexander Kern brachte den SVB in der 70. Minute in Front, ehe sein Mannschaftskamerad Mike Bauer zehn Zeigerumdrehungen später nachlegen konnte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare