Tischtennis / Bezirksklasse 2

FSV Lumda gerettet

  • schließen

In der Tischtennis-Bezirksklasse 2 ist am vorletzten Spieltag die einzige noch offene Frage beantwortet worden: Der SV Rixfeld muss nach der 6:9-Niederlage in der Relegation, der FSV Lumda ist trotz der 5:9-Niederlage in Wallenrod gerettet und kann aufgrund des besseren Spielverhältnisses am letzten Spieltag nicht mehr abgefangen werden.

In der Tischtennis-Bezirksklasse 2 ist am vorletzten Spieltag die einzige noch offene Frage beantwortet worden: Der SV Rixfeld muss nach der 6:9-Niederlage in der Relegation, der FSV Lumda ist trotz der 5:9-Niederlage in Wallenrod gerettet und kann aufgrund des besseren Spielverhältnisses am letzten Spieltag nicht mehr abgefangen werden.

SV Ettingshausen – TTG Kirtorf/Ermenrod II 2:9 (15:28): Ettingshausen: Ebinger/Schmidt, Eierdanz/Stabel, Nicklas, Aff, Benjamin Ebinger (1), Marc Schmidt, Meinolf Eierdanz, Timo Nicklas, Christopher Aff (1), Stefan Stabel. Kirtorf/Ermenrod II: Hollenbach/Rühl (1), Strohm/Diebel (1), Schindler/Wallenstein (1), Ralf Hollenbach (2), Karl-Heinz Rühl (1), Wilfried Strohm (1), Steffen Schindler (1), Walter Diebel (1), Peter Wallenstein.

TSV Wallenrod – FSV Lumda 9:5 (33:25): Wallenrod: M. Bauer/M. Jordan (1), L. Bauer/Bendig (1), P. Jordan/Wahl, Lars Bauer (2), Marco Bauer (2), Thomas Bendig, Manuel Jordan (1), Patrick Jordan (1), Jörg Wahl (1). Lumda: Tschernatsch/Müller, Linker/Kratz, Kauß/Niebergall (1), Patrick Linker, Christoph Tschernatsch, Jan Müller (2), Hendrik Kratz (1), Tobias Kauß, Markus Niebrgall (1).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare