Luisa Plutzas rettet Sieg

(jsg). Die Oberliga-Handballerinnen des TV Hüttenberg haben im Heimspiel gegen das Topteam der HSG Oberursel zwei wichtige Punkte geholt. Beim 25:22 (13:12)-Sieg überzeugten sie vor allem in der zweiten Hälfte. Dank einer guten Abwehr und einer starken Torhüterin Luisa Plutzas wurde es am Ende aber ein souveräner Erfolg.

"Der Sieg geht heute vollends in Ordnung", resümierte TVH-Trainer Thomas Wallendorf nach der Partie: "Wir sind nicht gut gestartet, aber haben dann durch unsere stabile Abwehr mit Gegenstößen den Vorsprung erspielt." Die offensive Abwehr der Gäste aus dem Taunus bereitete den Hüttenbergerinnen zu Beginn Probleme. Viktoria Heilmann sorgte auf der Gegenseite mit ihren Toren für das 3:4 nach acht Minuten. Die TVH-Offensive kam in der Folge allerdings besser in Schwung und kombinierte nun besser. Dazu wurden die technischen Fehler reduziert und aus dem kleinen Oberurseler Vorsprung wurde eine Führung der Gastgeberinnen. Ein Siebenmeter von Klara Engel bedeutete bereits das 12:9, doch in die Halbzeit ging es "nur" mit einem 13:12.

In der zweiten Halbzeit verteidigten die Wallendorf-Schützlinge nun noch besser und hielten die sonst so starke TSG-Offensive auf zehn weitere Tore. Als TVH-Schlussfrau Plutzas in der 51. Minute einen Gäste-Siebenmeter beim Stand von 23:17 parierte, war die Partie vorentschieden. Mit der Sieben-Tore-Führung im Rücken spielten die Mittelhessinnen zwar noch einmal etwas sorglos, holten aber am Ende verdient einen 25:22-Erfolg.

Hüttenberg: Plutzas, Köhler; Althenn (2), Engel (4/3), Tietböhl, Seipp, Schneider (5), Sutormin (4), Heidt (5), Emmelius (1), Fischer (3), Löffler (1), Rühl, Braun.

Oberursel: Zeiler, Zsigmond (3), Greb, Walde, Mies (2), Aassou, Stahl (1), Sellner (3), Okrusch (1), Heilmann (6/2), Müller (6/2).

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Hartmann/Thomsen. - Zu.: 80 - Zeitstrafen: 6:8 Min. - - Siebenmeter: 3/4:4/7.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare