Luisa Klein setzt in Köln Akzente

(pm) Die Ruderer der Trainingsgemeinschaft aus Gießener Rudergesellschaft und Gießener RC Hassia überprüften am Pfingst-Wochenende ihre Form auf der qualitativ stark besetzten Internationalen Junioren-Regatta in Köln. Dabei konnten sie in der Mehrzahl hervorragende Ergebnisse erzielen. So machte vor allem Luisa Klein (GRG) in der Domstadt auf sich aufmerksam.

(pm) Die Ruderer der Trainingsgemeinschaft aus Gießener Rudergesellschaft und Gießener RC Hassia überprüften am Pfingst-Wochenende ihre Form auf der qualitativ stark besetzten Internationalen Junioren-Regatta in Köln. Dabei konnten sie in der Mehrzahl hervorragende Ergebnisse erzielen. So machte vor allem Luisa Klein (GRG) in der Domstadt auf sich aufmerksam.

Den Anfang machte der Leichtgewichtsskuller Marcel Jürgens-Wichmann (GRG), der sowohl im Doppelzweier mit seinem Partner Johannes Lange aus Limburg als auch im Einer seine derzeit bestechende Form unter Beweis stellte. So wurde er im Leichtgewichts-Einer der Junioren in seinem starken Lauf Zweiter hinter seinem Dauerrivalen Hoffmann aus Köln, erruderte aber von 29 Startern die viertschnellste Zeit. Im Doppelzweier in Renngemeinschaft mit Limburg belegte Jürgens-Wichmann mit Johannes Lange am Samstag den zweiten Platz in ihrer Abteilung, während sie am Sonntag Dritter wurden. Ihre erruderte Zeit war an beiden Tagen die drittbeste von jeweils 16 Startern.

Franziska Brück (GRG), die an diesem Wochenende zusammen mit ihrer Partnerin wohl mehr mit der Waage zu kämpfen hatte als mit den Gegnern (Leichtgewichtsruderinnen müssen ein bestimmtes Limit einhalten), musste ihre Starts im Doppelzweier aus dem angeführten Grund canceln, schaffte aber im Leichtgewichts-Einer der Juniorinnen die Waage und belegte in ihrer Abteilung einen respektablen dritten Rang. Mara Weber (GRG), die auf der Suche nach einer Zweierpartnerin ist, startete im Juniorinnen-Einer A I. Sie konnte aber weder am Samstag noch am Sonntag Ergebnisse erzielen, die für die Zukunft etwas versprechen.

Fabian Kröber (Hassia), der ebenfalls auf der Suche nach einem Zweierpartner ist, startete am Samstag im Junioren-Einer A I und erruderte eine Zeit, die eigentlich unter seinen Möglichkeiten liegt. Allerdings hatte er Glück, in Zacharopoulos aus Überlingen einen Zweierpartner zu finden, mit dem er ohne eine gemeinsame Trainingseinheit auf Anhieb in einer passablen Zeit die sechste Abteilung des Junioren-Zweiers ohne Steuermann gewann.

Immer mehr zum Shootingstar entwickelt sich Luisa Klein (GRG), die im Juniorinnen-Zweier ohne Steuerfrau - ohne viel gemeinsames Training nach ihrer Verletzung - mit ihrer Partnerin Leonie Scheuermann vom Ludwigshafener RV in der drittschnellsten Zeit aller 14 Boote in ihrer Abteilung den zweiten Platz erruderte. Hier wird es interessant sein, wohin die Entwicklung mit gesteigertem gemeinsamen Training gehen wird. Auf alle Fälle ist Luisa Klein nach Ansicht namhafter Trainer des DRV ein Talent mit vielversprechenden Aussichten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare