+
Lucie Marie Kretzschmar vom HC Leipzig trägt einen berühmten Namen. Am Wochenende war sie in Oberkleen zu Gast. (Foto: ras)

Kretzschmar

Lucie-Marie Kretzschmar: Die Last des großen Namens

  • schließen

Sie ist erst 17 Jahre alt und die Tochter von Handball-Ikone Stefan Kretzschmar. Im Interview spricht Lucie-Marie Kretzschmar auch über ihren bekannten Vater.

Sie ist erst 17 Jahre alt, ihr Vater ist kein Geringerer als Handball-Ikone Stefan Kretzschmar. Und sie spielt in der A-Jugend-Bundesliga sowie in der 3. Liga Ost der Frauen beim HC Leipzig. Lucie-Marie Kretzschmar war am vergangenen Sonntag im Spitzenspiel der 3. Liga mit der jungen, hervorragend ausgebildeten Mannschaft des HC Leipzig bei der SG Kleenheim zu Gast.

Werden Sie oft mit Ihrem Nachnamen auf Ihren prominenten Vater Stefan angesprochen?

Lucie -Marie Kretzschmar: Ziemlich oft, ja (lacht). Aber es ist noch gerade so alles im grünen Bereich. Ich kann meistens damit umgehen, wenn ich auf meinen Vater angesprochen werde.

Ist das eher eine Belastung oder eine Motivation für Sie?

Kretzschmar: Manchmal ist es schon eine Belastung, weil die Leute vielleicht mehr von einem erwarten. Ich finde es aber auf der anderen Seite ganz cool, ein paar Tipps oder Hinweise von ihm zu bekommen.

Sieht Ihr Vater viele Spiele von Ihnen?

Kretzschmar: Die Heimspiele sieht er sich meistens an, es muss aber abgestimmt sein mit den Terminen der Männer-Bundesligamannschaft von Leipzig.

Verspüren Sie größeren Druck, wenn Ihr Vater auf der Tribüne unter den Zuschauern ist?

Kretzschmar: Auf jeden Fall. Nach der Begegnung ist er dann auch schon mal stolz auf mich. Es kann aber auch sein, dass es eine ausgeprägte Analyse der Partie für mich gibt und ich damit eine Hilfestellung für das nächste Spiel bekomme. Beides ist denkbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare