Luca Weber ragt heraus

  • schließen

(cme) Die HSG Wettenberg hat in der Handball-Oberliga der männlichen Jugend A den Tabellennachbarn TV Hersfeld mit 31:28 (16:15) bezwungen und damit Tabellenplatz zwei erobert.

Von Beginn an präsentierte sich der Nachwuchs aus dem Gleiberger Land hellwach und brachte sich mit 5:3 in Front. Diese Führung konnte über die Stationen 6:4, 10:8 und 12:9 verteidigt werden, ehe sich einfache Ballverluste in das Spiel der Heimsieben schlichen und Hersfeld mit 14:13 das Ruder an sich riss. Bis zur Pausensirene bewegten sich die Wettenberger jedoch besser ohne Ball in der Offensive, woraufhin die HSG die Führung zur Pause beim 16:15 wieder innehatte. Nach dem Wiederanpfiff gestaltete sich die Partie sehr eng. Zunächst behielten die Gastgeber die Führung (17:16), dann glich Hersfeld beim 22:22 aus, ehe der Oberliganachwuchs aus Wettenberg sich leicht auf 25:23 absetzte. Beim Stand von 26:27 sollte dann die spielentscheidende Phase eingeläutet werden. Die Heimsieben erzielte vier schnelle Treffer, was das 30:27 zur Folge hatte. Die HSG setzte somit den Deckel auf die packende Begegnung. "In den letzten drei Minuten haben wir die Nerven behalten und den Sieg nach Hause gebracht. Ich bin mit meiner Mannschaft sehr zufrieden. Meine Spieler haben in den entscheidenden Situationen clever agiert. Nun steht nächste Woche das sehr wichtige Derby in Hüttenberg an, auf das sich alle freuen", ließ HSG-Trainer Mirko Schulcz verlauten. Wieder einmal bester Werfer war der Rückraumlinke Luca Weber aufseiten der HSG Wettenberg. HSG Wettenberg: Becker, Lautz; Bierbrauer, Valentin (6/3), Weide, Schwarz (4), Rein (3), Weber (10), Zimbelmann (5), Meier, Stroh (1), Edelmann (1), Till (1).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare