Louis Goncalves wieder dabei

  • schließen

Das Topspiel dieses Wochenendes in der Fußball-Verbandsliga Mitte steigt heute in Dietkirchen, wo Spitzenreiter FSV Fernwald beim ansässigen TuS auf dem Prüfstand steht. Die SG Kinzenbach empfängt am Sonntag die TSG Wörsdorf, während der FC Gießen II beim SV Bauerbach zu Gast ist. In Marburg kommt es zum Stadtderby zwischen den Sportfreunden/Blau-Gelb und dem VfB, während der TSV Bicken im "Kellerduell" beim FC Dorndorf vorstellig wird.

Das Topspiel dieses Wochenendes in der Fußball-Verbandsliga Mitte steigt heute in Dietkirchen, wo Spitzenreiter FSV Fernwald beim ansässigen TuS auf dem Prüfstand steht. Die SG Kinzenbach empfängt am Sonntag die TSG Wörsdorf, während der FC Gießen II beim SV Bauerbach zu Gast ist. In Marburg kommt es zum Stadtderby zwischen den Sportfreunden/Blau-Gelb und dem VfB, während der TSV Bicken im "Kellerduell" beim FC Dorndorf vorstellig wird.

Druck liegt beim Gegner

TuS Dietkirchen – FSV Fernwald (heute, 15 Uhr): Der FSV war am letzten Wochenende der Gewinner im Kampf um den Aufstieg in die Hessenliga. Während die Elf von Trainer Karl-Heinz Stete gegen die SF/BG aus Marburg mit 1:0 gewann, mussten die Verfolger Zeilsheim (0:3 in Dorndorf) und Dietkirchen (0:2 in Langenaubach) Niederlagen quittieren. Der Vorsprung des Spitzenreiters ist auf 14 Punkte angewachsen. Sollten Denis Weinecker und Co. in Dietkirchen den 20. Saisonsieg einfahren, wäre dies ein Meilenstein auf dem Weg zum Meistertitel. "Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht und die Patzer der Konkurrenten wohlwollend zur Kenntnis genommen. Der TuS steht nun unter Druck, denn im Falle einer Niederlage gegen uns droht der Aufstiegszug ohne die Dietkirchener abzufahren. Der TuS hat uns bereits beim 2:2 im Hinrundenspiel alles abverlangt. Diese Partie ist eine absolute Herausforderung für uns, aber meine Jungs sind vor den entscheidenden beiden Spielen gegen Dietkirchen und Zeilsheim hoch motiviert. Hier kann eine Vorentscheidung im Kampf um den Direktaufstieg in die Hessenliga zu unseren Gunsten fallen. Ich erwarte ein klassisches Mittelfeldpressing, bei dem wir nicht auf Teufel komm raus stürmen dürfen. Der TuS wird uns nicht die üblichen Räume bieten. Wir müssen geduldig sein, aber gleichzeitig das hohe Tempo des Gegners mitgehen", fordert Stete.

Personelles: Louis Goncalves ist wieder dabei. Lucas Burger, Henrik Bluhm (beide verletzt) und Kevin Buycks (krank) fehlen.

Zurück in die Erfolgsspur

SG Kinzenbach – TSG Wörsdorf (Sonntag, 15.30 Uhr): In den beiden Spielen nach dem Re-Start blieb die Elf von Trainer Oliver Dönges punktlos und sucht gegen den Abstiegskandidaten den Weg zurück in die Erfolgsspur. "Die Personalprobleme ziehen sich seit der Winterpause wie ein roter Faden durch. Derzeit sind mir die Hände gebunden, da ich nicht reagieren kann, wenn ein Spieler mal nicht seine optimale Form abrufen kann. Eine Besserung der Lage ist aktuell nicht in Sicht, so dass wir trotz des Tabellenstandes nicht zwingend als Favorit in die Partie gehen werden. Für eine durch offensives Pressing geprägte Taktik fehlt mir derzeit das Personal. Wir werden daher gegen die TSG erneut mehr aus der Reaktion herauskommen müssen", sagt Dönges

Personelles: Mirco Geisler sowie der für ein Spiel gesperrte Sebastian Schadeberg stehen wieder zur Verfügung. Tommy Ried ist nach der Roten Karte in Zeilsheim letztmalig zum Zuschauen verdammt. Ufuk Yildirim, Sergej Maro (beide privat verhindert) und Erkan Hasan (verletzt) fehlen ebenfalls. Der Einsatz von Hakan Güngör (Bänderdehnung in der Schulter), Javier Recio-Perez (Bänderdehnung im Knöchel) und Ahmet Marankoz (Achillessehnenreizung) ist fraglich.

Zum Siegen verdammt

SV Bauerbach – FC Gießen II (Sonntag, 15.45 Uhr): Die Elf um Spielertrainer Gino Parson konnte am vergangenen Wochenende kampflos drei Punkte auf der Habenseite verbuchen. Da der Mitkonkurrent FC Dorndorf im Kampf um den Klassenerhalt zeitgleich zu einem Überraschungserfolg gegen den SV Zeilsheim kam, hat sich die Lage der Hessenligareserve nicht verbessert. Die Rot-Weißen sind in Bauerbach zum Siegen verdammt, wenn das Fünkchen Hoffnung auf den Ligaverbleib nicht vorzeitig erlöschen soll. "Für uns ist ab sofort jedes Spiel wichtig. Wir müssen Mentalität zeigen, robust spielen und den Abstiegskampf annehmen, wenn wir uns den ersten Sieg auf dem grünen Rasen nach langer Zeit der Entbehrung erarbeiten wollen", fordert Gino Parson. Der FC-Spielertrainer warnt vor allem vor Manuel Brehm ("Ein echter Straßenfußballer") und wäre auch mit "einem dreckigen Sieg" zufrieden.

Personelles: Lucas Schmitz ist beruflich verhindert. Abstellungen aus dem Hessenliga-Kader entscheiden sich kurzfristig.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare