1. Gießener Allgemeine
  2. Sport
  3. Lokalsport

Lösbare Aufgaben

Erstellt:

Von: Oliver Vogler

Kommentare

_220807OVNOFREI1646_2110_4c
Im richtigen Moment zur Stelle sein, das gilt für die Keeper auch an diesem Wochenende. © Oliver Vogler

(rol). Auch wenn der Spitzenreiter am vergangenen Wochenende in der Fußball-Kreisliga A Gießen ein wenig strauchelte - Türkiyemspor Gießen kam gegen die FSG Villingen/Nonnenroth/Hungen nicht über ein 3:3 hinaus - so scheint der Vorsprung optisch dennoch kaum geschmolzen. Doch in Anbetracht der Tatsache, dass der SV Annerod, der am kommenden Sonntag mit Heimrecht gegen den FC Turabdin/Babylon II nichts liegen lassen sollte, mit einem Spiel in Rückstand ist, und der SV Eintracht Lollar, der bereits am Samstag gegen Schlusslicht FSG Biebertal II zu drei Zählern kommen sollte, schon mit zwei Spielen in Rückstand geraten ist, ist der Vorsprung der Gießener alles andere als üppig.

Doch Nervosität scheint auch hier nicht angebracht. Denn schließlich dominierte der Tabellenführer die Partie gegen die FSG Villingen/Nonnenroth/Hungen und zeigte lediglich bei Kontern des Gegners eine gewisse Anfälligkeit. Spielertrainer Barbaros Koyuncu wird das aufmerksam zur Kenntnis genommen und zumindest in den eigenen Reihen bereits angesprochen haben, sodass einem Auswärtssieg gegen die FSG Garbenteich/Hausen kaum etwas im Wege stehen sollte. Damit bliebe die Spitzengruppe auch weiterhin in dieser Konstellation erhalten.

Demzufolge könnte der FC Großen-Buseck an diesem Spieltag den Abstand zum führenden Trio nicht verkürzen, sollte ihn aber auch nicht größer werden lassen. Mit der beeindruckenden Serie von zuletzt acht Siegen reist der FC nach Staufenberg aber definitiv als Favorit. Hier bleibt es ausgesprochen spannend, wo der Weg der Truppe von Etienn Römer noch hinführen wird. Und auch die FSG Villingen/Nonnenroth/Hungen ist bestrebt, den Anschluss nach oben zu halten. Zu Gast in Villingen ist dieses Mal der MTV 1846 Gießen II. In der Partie zwischen dem VfR Lich gegen die FSG Horlofftal geht es darum, wer von beiden sich etwas deutlicher von der Abstiegszone entfernen kann. Schließlich dürften sich auch der TSV Großen-Linden (18 Punkte) und der TSV Lang-Göns II (15 Zähler) auf Augenhöhe begegnen. Aufgrund der Tabellenkonstellation sollte dagegen die SG Trohe/Alten-Buseck leicht favorisiert in die Partie gegen den FSV Fernwald II gehen.

Setzt Bobenhausen die Serie fort?

Mit einem Derby, das unter umgekehrten Zeichen stattfindet, hat die Kreisliga A Alsfeld/Gießen wieder Besonderes zu bieten. Denn zwischen der FSG Queckborn/Lauter und dem SV Harbach liegen satte fünf Punkte und drei Tabellenplätze, und dass, obwohl die FSG noch ein Spiel im Rückstand ist. Noch vor einem Jahr hatte der SVH sechs Punkte mehr auf seinem Konto als der jetzige Kontrahent. In der damaligen Einfachrunde gewann allerdings die FSG das sehr intensiv geführte Derby gegen die Harbacher mit 3:0. Vielleicht kann die Truppe von Sascha Inderthal die Verhältnisse nun umkehren und sich außerdem für die damalige Niederlage revanchieren. Denn sollte das gelingen, dann könnte der SVH bis auf zwei Punkte an den unmittelbaren Konkurrenten heranrücken.

Ganz anders stellt sich die Situation für den SV Bobenhausen dar, deren Aufstiegshelden sich im Beisein der anlässlich der Ulrichsteiner Stadtjubiläen eingeladenen Torwartlegende Ulrich Stein am vergangenen Wochenende in das Goldene Buch der Stadt eintragen durften. Sieben Spiele in Folge ungeschlagen und damit Platz sechs belegend will die Truppe von Coach Karsten Schmitt beim Auswärtsspiel gegen die FSG Ohmes/Ruhlkirchen erneut punkten. Das aber könnte eine schwierige Aufgabe werden, da die FSG zuletzt zwei Auswärtssiege eingefahren hat. Eine besondere Prüfung steht indes der SG Rüddingshausen/Londorf ins Haus. Denn mit der SG Appenrod/Maulbach/Gemünden kommt bereits am Freitagabend der Tabellenzweite in die Rabenau und wird aufgrund der zuletzt eingefahrenen Ergebnisse einen ordentlichen Schwung Motivation mitbringen. Die SG hingegen kann relativ sorglos ins Spiel gehen, da sie sich auf einem zurzeit gesicherten Mittelfeldplatz befindet. Mit der 1:3-Heimpleite gegen die FSG Ohmes/Ruhlkirchen hat sich die FSG Ober-Ohmen/Ruppertenrod/Ulrichstein in Zugzwang gebracht, ist aber bei der SG Schwalmtal am Freitagabend und bei der SG Reiskirchen/Bersrod/Saasen am Sonntag trotzdem jeweils krasser Außenseiter und wird seine Punkte wohl anderweitig holen müssen, um nicht noch weiter in den »Tabellenkeller« zu rutschen. Ob dagegen der TV/VfR Groß-Felda seinen Elan vom 4:2-Heimsieg über die SG Reiskirchen/Bersrod/Saasen mit zur FSG Alsfeld/Eifa wird mitnehmen können, zeigt sich dann auch am Sonntag; ein Sieg beim Tabellenschlusslicht vorausgesetzt, und die Seim-Truppe befindet sich inmitten des Meisterschaftskampfes. Dort will auch die Spvgg. Mücke wieder hin. Dass das mit einem Dreier zu Hause gegen die FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod II gelingen könnte, ist klar. Nur hat die FSG schon häufiger bewiesen, dass sie auch Auswärtsspiele kann.

Auch interessant

Kommentare