Lock-Elf stürmt an die Tabellenspitze

  • VonRoland Stamm
    schließen

(rol). Zwei Spiele wurden am gestrigen Abend in der Fußball-Kreisliga A Alsfeld/Gießen absolviert. Dabei setzten sich jeweils die Favoriten durch. So gewann der TSV Burg-/Nieder-Gemünden sein Heimspiel gegen die SG Treis/Allendorf II mit 2:1 zwar knapp, aber dem Spielverlauf nach völlig ungefährdet. Damit gelang dem TSV ein Hattrick, da es der dritte 2:

1-Erfolg in Folge war. Deutlich klarer gestaltete die SG Reiskirchen/Bersrod/Saasen ihren Heimsieg; 6:0 hieß es nach 90 Minuten gegen die SG Appenrod/Maulbach, womit sich die Truppe von Benni Lock die Tabellenführung zurückeroberte.

TSV Burg-/Nieder-Gemünden - SG Treis/Allendorf II 2:1 (1:0): Bereits in der ersten Halbzeit kam der TSV zu einigen Chancen, darunter der Lattentreffer von Marius Balthasar (30.). Zuvor hatte allerdings bereits René Decher zur Führung der Heimelf eingeköpft (9.). Auch der zweite Abschnitt begann mit einer Großchance für TSV-Akteur Kevin Karatas (48.), der dann später doch noch mit einer bemerkenswerten Einzelleistung zum 2:0 traf (63.). Die SG tauchte lediglich einmal vorm gegnerischen Tor auf; hier war es Daniel Stein, der die unaufmerksame TSV-Abwehr überwand und zum 1:2 erfolgreich war (75.). Sieben Minuten später musste Gästespieler Leonhard Röhrsheim nach einer Notbremse mit »Rot« vorzeitig vom Platz. Danach hätten die Gastgeber weitere Tore erzielen können.

SG Reiskirchen/Bersrod/Saasen - SG Appenrod/Maulbach 6:0 (4:0): Der druckvolle Beginn der Heimelf äußerte sich in den Chancen von Markus Sommerlad (8.) und Marian Hild (10./14.), bevor Niklas Albach zur Führung traf (19.). Die Gäste fanden nur vereinzelt vors Tor, ohne gefährlich zu werden, sieht man von einem guten Freistoß einmal ab (36.). Nach weiteren Möglichkeiten sorgten Christian Kuhn (38.), Hild (39.) sowie Robin Kässmann (42.) für eine 4:0-Pausenführung. Und auch in der Folge ergaben sich zahlreiche Torchancen für die Hausherren. Schließlich stellte Tim Kutscher das Ergebnis mit einem Doppelpack auf 6:0 (58./69.). Und auch danach hätte es noch deutlicher werden können, so dass der Sieg auch in dieser Höhe in Ordnung ging.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare