Lisa Mayer

DM mit Lisa Mayer und ohne Lara Matheis

  • schließen

Top-Sprinterin Lisa Mayer aus Niederkleen geht am Wochenende bei den Deutschen Hallenmeisterschaften über die 60 Meter an den Start – Lara Matheis hingegen beendet die Hallensaison.

Zu den deutschen Hallenmeisterschaften am Samstag und Sonntag in Dortmund sind Lisa Mayer und – angeführt von Michael Pohl – weitere Sprinter vom Sprintteam Wetzlar sowie eigentlich auch Lara Matheis von der TSG Gießen-Wieseck gemeldet. Während die Vorjahresdritte Mayer mit glänzenden Leistungen über die anvisierten 60 m in den zuletzt bestrittenen Hallen-Meetings durchaus wieder Chancen auf einen Podestplatz hat, muss Matheis als 200-m-Vizemeisterin des Vorjahres gesundheitlich bedingt auf die geplanten Starts in der Helmut-Körnig-Halle über 60 m und die Hallenrunde verzichten.

Es lief nicht rund in der bisherigen Hallensaison für Matheis, deren internationale Einsätze und Erfolge mit Silber in Leipzig im Februar des Vorjahres begannen. Nach Zeiten um 7,50 Sekunden über die Hallengerade und zuletzt 24,54 Sekunden auf der 200-m- Distanz in Chemnitz, gepaart mit Muskelbeschwerden und Rückenproblemen, stellte sich die eigentlich langzeitig angelegte Medikamentierung einer genetisch bedingten Erkrankung als Ursache heraus. Mit vollem Einverständnis des Bundessprinttrainers Roland Stein sowie ihres Wiesecker Trainers Elmar Knappik hat die Pohlheimerin ihre Hallensaison daraufhin beendet und wird sich nun auf die Sommersaison konzentrieren.

Dagegen sprintete Lisa Mayer nach der Saisonvorbereitung auf Teneriffa bei den bisherigen Meetings zu 60-m-Spitzenzeiten. Anfang Februar als Zweite mit 7,12 Sekunden hinter Titelfavoritin Tatjana Pinto (LC Paderborn/7,10) erreichte sie in Karlsruhe eine neue Bestmarke. So kann man nach der bisherigen Saisonhallenstatistik die Titelgewinnerin aus dem Trio Pinto (7,08), Gina Lückenkemper (TSV Bayer Leverkusen/7,11) und Mayer (7,12) erwarten. Noch nicht ganz auf ihrem Spitzenniveau scheint dagegen Rebekka Haase (LV Erzgebirge/7,23), die aktuell Vierte der deutschen Bestenliste.

Auf 200 Meter verzichtet Mayer

"Es wird ganz eng werden, aber ich sehe gute Chancen auf eine Medaille und wünsche mir möglichst einen der beiden ersten Plätze, denn die berechtigen zur Teilnahme an der Hallen-WM Anfang März in Birmingham", hofft die gebürtige Niederkleenerin.

Auf die 200 m als ihre eigentliche Lieblingsdistanz wird Mayer wie schon im Vorjahr verzichten, da das Studium im Wintersemester Vorrang hat und sie in den engen Hallenkurvenradien für sich hohes Verletzungspotenzial sieht.

Die 60 m der Frauen starten am Samstag ab 15.05 Uhr mit den Vorläufen. Das Finale ist für 18.10 Uhr geplant. An beiden Wettkampftagen bietet der DLV einen Livestream (Samstag ab 12 Uhr) und Live-Ergebnisse an.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare