Lisa-Marie Kiethe rettet das Remis

(mol). Eine starke Rixa Hahn im Tor und ein Siebenmetertreffer von Lisa-Marie Kiethe in der Schlussminute haben die HSG Kleenheim-Langgöns vor einer Auftaktniederlage in der 3. Frauenhandball-Liga bewahrt. In Staffel D kamen die Kleebachtalerinnen am Sonntagabend zu einem 22:22 (8:9)-Unentschieden beim TuS Königsdorf, verpassten es aber, am Kontrahenten in der Tabelle vorbeizuziehen und bleiben damit auf dem vorletzten Platz des Tableaus.

»Unter dem Strich geht das Remis wohl in Ordnung, da beide Chancen hatten, das Spiel zu ihren Gunsten zu entscheiden, beide aber viel haben liegenlassen. Da wir in der zweiten Halbzeit allerdings mehrmals deutlich zurücklagen, würde ich schon sagen, dass das für uns ein gewonnener Punkt im Abstiegskampf ist«, resümierte SGK-Trainer Martin Saul im Anschluss.

Nach ebenso ausgeglichenen wie torarmen Anfangsminuten (1:1, 8., 3:3, 10.) kam Kleenheim-Langgöns zunächst besser ins Spiel und hielt nach Katha Weber 6:4 eine Zwei-Tore-Führung (17.) in Händen. Allerdings nur kurz, denn katastrophale fünf Minuten, in denen das Team aus Nordrhein-Westfalen fünf Tore am Stück gelangen, machten daraus einen 6:9-Rückstand. Durch Treffer von Elena Schuch und Celina Rüspeler gelang bis zur Pause aber immerhin wieder der Anschluss zum 8:9.

Der so wichtige Ausgleich sollte aber fast über den gesamten Verlauf der zweiten Halbzeit nicht gelingen, da Königsdorf deutlich besser aus der Kabine kam und sich über 13:10 (37.) bis auf 16:12 (42.) absetzen konnte. Danach verlief das Spiel in Wellentälern, denn nach einem 3:0-Lauf und dem 15:16-Anschluss lag Kleenheim-Langgöns wenig später wieder mit drei Treffern in Rückstand (15:18, 46., 16:19, 49.). Abermals bewies die Saul-Sieben aber Moral und Comeback-Qualitäten und war beim 18:19 (51., Nina Eggers) und beim 19:20 (52., Emelie Bachenheimer) wieder dran. Bachenheimer war es auch, der drei Minuten vor dem Ende der erstmalige Ausgleich in Durchgang zwei zum 21:21 gelang. Im Gegenzug legte Königsdorf durch Annalena Welsch wieder zum 22:21 vor, ehe Kiethe spät der eingangs erwähnte Ausgleich gelang, der den verdienten Punktgewinn sicherstellte.

Weiter geht es für die HSG Kleenheim-Langgöns am kommenden Sonntag (17 Uhr), wenn mit dem Mittelhessen-Derby gegen die HSG Lumdatal in der Weidig-Sporthalle eine weiteres »Vier-Punkte-Spiel« ansteht. »Wir haben nach der Partie keine Verletzten zu beklagen, das ist mehr als positiv. Daher hoffen wir, mit vollem Kader das Derby bestreiten zu können und freuen uns schon jetzt darauf«, so Saul abschließend.

TuS Königsdorf: Lange, Hergarten - Hage, Franz (5), Lindenbach (1), Mrugas (2), Timurdas (2), Ahlendorf, Albers (7), Henn, Welsch (4), Wunderling, Clauberg, Seipp (1).

HSG Kleenheim-Langgöns: Hahn, Bork, Buhlmann - Eggers (2), Lotz, Dietz, Bachenheimer (3), Schuch (2), Rüspeler (3), Suchantke, vom Hagen (1), Kiethe 6/1), Klug (1), Weber (3).

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Kamper/Kamper (Mönchengladbach). - Zuschauer: 71. - Zeitstrafen: 1 - 2. - Siebenmeter: 0/1 - 1/1.

Kommentare