Ligaprimus souverän

So harmlos hatte sich Trainer Daniel Schäfer Gegner FC Ederbergland II nicht vorgestellt. Beim 4:0-Sieg seiner Cleeberger in der Fußball-Gruppenliga hatte dieser nicht den Hauch einer Chance. Cleebergs Kevin Misgaiski im Tor war an diesem Nachmittag völlig beschäftigungslos.

So harmlos hatte sich Trainer Daniel Schäfer Gegner FC Ederbergland II nicht vorgestellt. Beim 4:0-Sieg seiner Cleeberger in der Fußball-Gruppenliga hatte dieser nicht den Hauch einer Chance. Cleebergs Kevin Misgaiski im Tor war an diesem Nachmittag völlig beschäftigungslos.

Kaum waren fünf Minuten gespielt, hieß es bereits 1:0 für die Platzherren. Dominik Huisgen hatte einen Freistoß getreten, Moritz Schmidt verlängert – Henrik Keller die Kugel über die Linie gedrückt. Aus dem Gewühl heraus erhöhte Henrik Keller in der 21. Minute auf 2:0. Nach einer knappen halben Stunde unterlief Gästeschlussmann Dominik Gerbracht einen hohen Ball, doch Simon Kranz verfehlte aus spitzem Winkel das Ziel. In der 35. Minute passte Schmidt auf Dominik Huisgen, der zwar den Torhüter umspielte, jedoch den Ball ans Außennetz platzierte. Kurz vor dem Pausenpfiff zögerte Keller so lange, bis ein Gegner klären konnte.

Jede Menge ausgelassener Torchancen für den Spitzenreiter auch in Halbzeit zwei. In der 64. Minute foulte Christoph Völker Huisgen an der Strafraumgrenze und erhielt die Gelb-Rote Karte. Trivilino zirkelte den Freistoß zum 3:0 ins Netz. Mit einem satten Schuss unter die Latte stellte Trivilino in der 78. Minute den 4:0-Endstand her.

FC Cleeberg: Misgaiski; Bause, Kühn, Bernhardt, Weidner, Schmidt, Johannes Kaiser, Trivilino, Huisgen, Kranz, Keller.

FC Ederbergland II: Gerbracht; Dienst, Marius Guntermann, Völker, Dreher, Lindenborn, Holzmann, Runzheimer, Lukas Guntermann, Wolf, Atakan,

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Münstermann (Mainz). – Zuschauer: 100. – Torfolge: 1:0 (6.) Keller, 2:0 (21.) Keller, 3:0 (64.) Trivilino, 4:0 (78.) Trivilino.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare