Der Lieblingsgegner des RSV kommt

(aj) Rollstuhlbasketball-Bundesligist RSV Lahn-Dill empfängt am Samstag seinen Lieblingsgegner der letzten Jahre. Denn nichts scheint garantierter, wenn man der Statistik glauben schenkt, wie ein Offensivfestival, wenn der Kontrahent Trier Dolphins heißt. Nicht weniger als sieben Mal in den vergangenen sechs Jahren knackten die Wetzlarer Rollis dabei die "100-Punkte-Schallmauer" gegen das selbst offensivfreudige Team von der Mosel.

(aj) Rollstuhlbasketball-Bundesligist RSV Lahn-Dill empfängt am Samstag seinen Lieblingsgegner der letzten Jahre. Denn nichts scheint garantierter, wenn man der Statistik glauben schenkt, wie ein Offensivfestival, wenn der Kontrahent Trier Dolphins heißt. Nicht weniger als sieben Mal in den vergangenen sechs Jahren knackten die Wetzlarer Rollis dabei die "100-Punkte-Schallmauer" gegen das selbst offensivfreudige Team von der Mosel.

Sprungball zum Duell des 17. Spieltages, zugleich das letzte Heimspiel der Hauptrunde, ist am Samstag um 19:30 Uhr in der Wetzlarer August-Bebel-Sporthalle.

Furios und mit neuem Namen in die Saison gestartet, lagen die Dolphins vor Weihnachten sogar auf Playoff-Kurs, ehe die schwere Erkrankung ihres Topscorers Dirk Passiwan die See für die Mannschaft von Trainer Klaus-Peter Thiel deutlich rauer werden ließ. Inzwischen ist in Trier sogar das längst vertrieben geglaubte Abstiegsgespenst wieder aufgetaucht. Mit Ex-Nationalspieler Sascha Gergele und dem südafrikanischen Import Mpho Gift Mooketsi sind die Dolphins aber auch ohne Topscorer Passiwan so besetzt, dass Sie dem RSV Lahn-Dill ein interessantes Match liefern können. Dabei haben die Wetzlarer zuletzt gegen Trier nie mit Punkten gegeizt.

RSV-Trainer Nicolai Zeltinger plagen weiterhin Personalsorgen. Während mit Richard Peter und Joey Johnson beide Kanadier von ihrer Dienstreise zur eigenen Nationalmannschaft wieder zurück in Deutschland sind, steht nun fest, dass Center Dirk Köhler aufgrund einer muskulären Verletzung im Schulterbereich rund zwei Wochen ausfallen wird. Doch mit der guten Leistung von Kai Gerlach, der in den letzten beiden Spielen zum Topscorer seines Teams avancierte, steht mehr als ein Ersatz bereit.

17. Spieltag: Bonn - Hamburg, Köln - St. Vith, München - Frankfurt, Lahn-Dill - Trier (Sa., 19.30 Uhr, August-Bebel-Halle), Zwickau - Osnabrück.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare