+
Marco Laub punktet für Schadenbach in Inheiden und gegen Ettingshausen.

Licht und Schatten bei Schadenbach

  • schließen

(ahz). Der SV Ettingshausen hat gleich am ersten Spieltag der Tischtennis-Bezirksklasse 2 unter Beweis gestellt, dass in dieser Saison an diesem Team nur sehr schwer vorbeizukommen ist. Die Mannen um Spitzenspieler Marc Schmidt gewannen ihr Saisonauftaktmatch gegen Absteiger TTG Mücke II mit 9:5, legten tags darauf noch einmal nach und gewannen im Duell der beiden erklärten Saisonfavoriten mit 9:6 bei der TTG Schadenbach. Die Schadenbacher selbst hatten zuvor mit dem 9:7 beim Aufsteiger SV Inheiden sehr knapp ihre ersten beiden Punkte erzielen können. Der Aufsteiger von der TTG Büßfeld II feierte mit dem 9:6 gegen den TGV Schotten zugleich den ersten Saisonerfolg, und der TTV Heimertshausen kanzelte den TV Angersbach III, der gleich eine komplette Mannschaft ersetzen musste, mit 9:0 ab.

SV Inheiden - TTG Schadenbach 7:9:Der Aufsteiger gegen den Mitfavoriten, so startete die Bezirksklasse 2 in die neue Saison. Eigentlich eine klare Angelegenheit, zumal sich die Gäste mit drei Doppelsiegen gleich Respekt verschafften. Es folgten jeweils eine Punkteteilung in der Spitze sowie auf der Mittelplatte, ehe der Aufsteiger im hinteren Paarkreuz mit Michael Münch und Moritz Münch zurück schlagen konnte, sodass mit dem 4:5-Pausenstand die Partie wieder offen war. Die Gastgeber hatten in Heiko Gerlach einen starken Spitzenspieler, der nun auch seine zweite Partie gegen Wolfgang Pilz für sich entscheiden konnte. Es folgten durch Holger Frank und Moritz Münch weitere Punktegewinne, während auf der anderen Seite Dennis Scholl, Wolfgang Dörr und Marco Laub den knappen Vorsprung ihres Teams mit 8:7 verteidigen konnten. Da die Gäste an diesem Tag im Doppel eine Bank waren, konnten Scholl/Simon nun auch im Schlussdoppel mit 3:2 gewinnen und somit den knappen 9:7-Sieg klar machen. Für Schadenbach holten Scholl/Simon (2), Pilz/Dörr (1), Laub/Reiß (1), Wolfgang Pilz (1), Dennis Scholl (1), Wolfgang Dörr (2) und Marco Laub (1) die Punkte.

SV Ettingshausen - TTG Mücke II 9:5:Der SV Ettingshausen bestimmte diese Partie. Daran änderte auch zwischenzeitliche Führung der Mücker nichts, die nach zwei Einzelsiegen zu Beginn vorne lagen. Zuvor hatten die Gastgeber in den Doppeln bereits mit 2:1 vorgelegt und konnten nach zwei Punkten in der Mitte durch Timo Nicklas und Meinolf Eierdanz auch wieder mit 4:3 das Kommando übernehmen. Und trotzdem war die Partie nach der Punkteteilung im hinteren Paarkreuz bis zur Pause (5:4) zunächst noch offen. Das vordere Paarkreuz der Gastgeber, mit Marc Schmidt und Benjamin Ebinger, revanchierte sich jetzt für die vorherigen Niederlagen - gegen Andreas Zimmer und Carsten Stiehler - und erzielte das vorentscheidende 7:4. Dabei war der Fünfsatzsieg von Ebinger gegen Stiehler mit 12:10 am Ende die knappste Partie des Tages. Zweifachsieger Meinolf Eierdanz und Stefan Damm (beide Ettingshausen) konnten die Partie nach dreieinhalb Stunden beim 9:5 beenden. Für Mücke II punkteten Stiehler/Metz (1), Andreas Zimmer (1), Carsten Stiehler (1), Steffen Metz (1) und Jens Jäger (1).

TTG Schadenbach - SV Ettingshausen 6:9:Der Spielplan wollte es so, dass die beiden als Meisterschaftsfavoriten erklärten Teams bereits früh aufeinander treffen. Die Partie nahm dann auch den erwartet knappen Verlauf und hatte erst nach dreieinviertel Stunden Spielzeit mit den Gästen den Sieger gefunden. Deren Erfolg wurde im zweiten Einzel-Durchgang aktenkundig, nachdem die TTG Schadenbach bis zur Pause noch mit 5:4 knapp vorne gelegen hatte. Bei einer knappen Fünfsatzbilanz von 3:4 aus TTG-Sicht und hart umkämpften Matches war es das vordere Paarkreuz, das an diesem Tag für die Entscheidung zugunsten der Gäste sorgen sollte. Hier war der SV mit Marc Schmidt und Benjamin Ebinger ganz einfach besser. Das Duo holte gegen Wolfgang Pilz und Dennis Scholl alle vier Punkte. Und da auch Timo Nicklas auf Position drei ungeschlagen blieb, war es für Schadenbach fast unmöglich, die Partie noch zu gewinnen. Letztlich war der eine TTG-Einzelsieg von Marco Simon im zweiten Durchgang gegen Meinolf Eierdanz für Schadenbach auch zu wenig, um die Partie erfolgreich gestalten zu können. Sollte der SV diese Frühform bestätigen können, sind die Mannen um Spitzenspieler Schmidt ein ganz heißer Titelkandidat. Für Schadenbach punkteten neben Simon (1) noch Scholl/Simon (1), Pilz/Dörr (1), Wolfgang Dörr (1), Marco Laub (1) und Uwe Seibert (1).

TTG Büßfeld II - TGV Schotten 9:6:Die zweite Mannschaft der TTG Büßfeld hat sich ganz eindrucksvoll auf der Bühne der Bezirksklasse zurückgemeldet. Nach der "Aufwärmphase" mit dem 1:2-Rückstand nach den Doppelspielen drehten die Gastgeber so richtig auf. Dabei war vor allem der 11:5-Fünfsatzsieg von Paul Wendland in der Spitze gegen Patrick Mattern nicht zu erwarten gewesen, zumal der Topspieler der Gäste nach Sätzen bereits mit 2:0 vorne gelegen hatte. Mit dem nachfolgenden 13:11 und 11:9 hatte Wendland sicherlich auch wenig Glück, in der Entscheidung war er aber klar vorne. Büßfeld zog auf 6:2 davon, ehe im hinteren Bereich die Niederlage von Ersatzspieler Marcel Mosers mit 10:12 gegen Marco Schneider den Pausenstand brachte. Der zweite Abschnitt verlief dann ausgeglichen, ohne dass die TTG die Kontrolle über die Partie verlor. Mit jeweiligen Unentschieden in den Paarkreuzen sicherte sich der Aufsteiger letztlich den verdienten Gesamterfolg. Für die Büßfelder Zähler sorgten neben Wendland (2) noch Kräupl/Wagner (1), Kurt Kräupl (1), Stefan Wagner (2), Timo Becker (1), Meteusz Krok (1) und Marcel Moser (1).

TTV Heimertshausen - TV Angersbach III 9:0:Der TTV Heimertshausen bestimmte die Begegnung von Beginn und ließ den hoffnungslos überforderten Gästen nicht den Hauch einer Chance. Zudem waren diese mit nur fünf Spielern angereist und mussten bei der Aufstellung im Prinzip die ersten Sechs ersetzen. Insofern war nach knapp einer Stunde die Messe dann auch schon gelesen. Zwei Satzerfolge waren das einzige, was die Gäste mit nach Hause nehmen konnten. Die TTV-Zähler sicherten Holger Bräutigam/Schima (1), Henrik Bräutigam/Börner (1), Weiß/Grünewald (1), Holger Bräutigam (1), Hendrik Bräutigam (1), Andre Börner (1), Harry Weiß (1), Werner Schima (1) und Bodo Grünewald (1).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare