Licher mit neuem Verein in der Regionalliga

(lad) Die Basketballer des TV Lich II hatten in der letzten Saison Schlagzeilen mit der Meisterschaft und dem damit verbundenen Aufstieg in die 1. Regionalliga gemacht. Jetzt machen sie Schlagzeilen mit der Neugründung eines eigenen Vereins, der den Namen TV Lich Basketball e.V. trägt.

Der Hintergrund sind aber keine Zwistigkeiten, sondern rein finanzielle Beweggründe: "Das hat nichts mit Animositäten zu tun", erklärt Christian Knaus, der bisher Abteilungsleiter Basketball des TV 1860 Lich und Meistertrainer des TV Lich II war. "Die Planung für die neue Liga war eine ziemliche Herausforderung, aber die finanzielle Bewältigung ist tatsächlich erfolgreich verlaufen. Allerdings konnten uns die Sponsoren die Gelder nicht überweisen, weil wir damit den Steuerfreibetrag des gesamten Vereins überschritten hätten." Dieser beträgt 17 500 Euro und beinhaltet alle wirtschaftlichen Einnahmen – nicht nur das Sponsoring, sondern etwa auch Getränkeverkäufe – des gesamten Vereins mit all seinen Abteilungen wie Handball oder Turnen. "Uns ist dann die Idee gekommen, dass wir den Spielbetrieb der zweiten Mannschaft in einen neuen Verein auslagern. Diesen nennen wir bewusst TV Lich Basketball e.V., weil er keine Abkapselung vom TV Lich ist, sondern es nur um finanzielle Gründe geht", erklärt Knaus.

Integriert wurde die Vereinsneugründung in die Mitgliederversammlung der Basketballabteilung des TV 1860 Lich am Dienstagabend. Bei den dortigen Neuwahlen gab Christian Knaus seinen Posten als Abteilungsleiter ab, als Nachfolgerin wurde die 43-jährige dreifache Familienmutter Anette Gümbel gewählt. Knaus wurde zum stellvertretenden Abteilungsleiter bestimmt. Nach den Neuwahlen gründete sich schließlich der neue Verein mit sieben Vorstandmitgliedern – auch hier ist Gümbel die erste Vorsitzende mit Knaus als Stellvertreter. Der Antrag wird nun beim Amtsgericht eingereicht, sodass der neue Verein laut Plan ab dem 1. September offiziell auf der Bildfläche erscheint.

"Wir haben uns schon gefragt, ob das seltsam ist, mit den Licher BasketBären, dem TV 1860 Lich und dem TV Lich Basketball e.V. gleich drei Organisationen aus einer Sparte zu haben. Aber wir haben es zusammen erarbeitet und sind zum Schluss gekommen, dass es so für alle Beteiligten am meisten Sinn macht", erläutert Knaus.

Der ehemalige TV Lich II soll im Spielbetrieb übrigens unter dem Namen "Die Zwote" geführt werden, was allerdings noch von offizieller Seite durchgewunken werden muss. An die spielrechtlichen Folgen haben die Verantwortlichen auch gedacht: "Damit Spieler aus der dritten Mannschaft oder aus der Jugend des TV Lich bei uns mitspielen dürfen, gehen wir einen Kooperationsvertrag zwischen dem TV Lich Basketball e.V. und dem TV 1860 Lich ein. Denselben Kooperationsvertrag gehen wir auch mit den BasketBären ein, damit unsere Spieler dort spielen dürfen", beschreibt der Trainer, dass sich an der Spielhierarchie in der Licher Basketballszene nichts ändern wird – außer dem Namen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare