_20210530_115833_020621_4c
+
Johannes Gärtner erzielt mit 77 Bruttoschlägen noch das beste Einzelergebnis der Winneröder Regionalliga-Mannschaft.

Licher Coup in Hanau

  • VonRichard Albrecht
    schließen

(ria). Das Herrenteam des GC Winnerod hatte bei seiner Regionalliga-Premiere auf der Golfanlage des GC Zimmern auf ein besseres Ergebnis gehofft, aber es reichte am Ende nur für den vierten Platz in der Tageswertung. In der Oberliga landeten die Herren des Licher GC einen Coup, holten sich in Hanau in einer äußerst knappen Entscheidung den Tagessieg und schoben sich auf den dritten Platz vor.

»Wir haben alle unter unserem Niveau gespielt. Jeder hatte eine hohe Hausnummer auf der Scorekarte, die ihm dann irgendwie den Zahn gezogen hat«, musste Kapitän Daniel Tack ein bitteres Fazit aus dem ersten Spieltag ziehen. Der GC Winnerod schickte zu seinem ersten Regionalliga-Spieltag seinen jüngsten Kader, den er bisher in der DGL ans Tee gebracht hatte, ins Rennen. Am Ende ging dem Regionalliganeuling doch die Puste aus. Unglücklich gestartet lagen die Winneröder zunächst auf dem letzten Platz, schoben sich zwischenzeitlich auf den zweiten Platz vor und lieferten sich dann lange mit dem GC Rhein-Wied einen Kampf um Rang drei, ehe das Team um Kapitän Daniel Tack dann doch abreißen lassen musste, aber den Internationalen GC Bonn noch sicher auf Distanz hielt.

Das Schlussloch, ein langes Par drei, meinte es nicht gut mit dem Liganeuling, insgesamt zehn über Par sammelten die sieben Akteure allein auf dieser Bahn und damit zehn von elf, die am Ende zum dritten Platz fehlten. Neuzugang Jonathan Stiebling (80 Bruttoschläge) lag eins über Par nach neun Löchern, dann brachte ihn ein Quaddrupple aus dem Rhythmus. Tack (78) lag eins unter nach elf, dann kamen noch acht über auf den letzten sieben Bahnen dazu. Johannes Gärtner (77) lag eins über Par nach 14 Löchern, am Ende brachte er mit sechs über noch das beste Winneröder Einzelergebnis ins Clubhaus. Max Steinmüller notierte auf Bahn eins und am Schlussloch jeweils ein Tripplebogey, dazu unter anderem vier wichtige Birdies und hatte am Ende ebenso wie Jan Opderbeck 78 Schläge auf der Scorekarte. Auch Tim Steinmüller musste ein Tripplebogey notieren auf dem Weg zu seiner 81, bei Niklas Weil wurde es eine 82. Den Tagessieg holten sich die Gastgeber vor Mainz, dem Gastgeber des zweiten Spieltags am 20. Juni. »Es war für die meisten das erste Turnier nach acht Monaten Wettkampfpause. Der Platz in Mainz dürfte in dieser Liga am schwersten zu spielen sein. Wir müssen uns entsprechend vorbereiten, ein paar mehr Proberunden spielen und hoffen, dass es besser läuft«, ist sich Tack bewusst, dass es zum Klassenerhalt noch ein weiter Weg ist.

Einzelergebnisse Winnerod (Bruttoschläge): Gärtner 77, Tack 78, Opderbeck 78, Max Steinmüller 78, Stiebling 80, Tim Steinmüller 81, Weil 82. / Tabelle nach dem 1. Spieltag (Punkte/Schläge über Par): 1. Zimmern 5/32; 2. Mainz 4/40; 3. Rhein-Wied 3/46; 4. Winnerod 2/57; 5. Bonn 1/78.

Laurito und Co. holen Tagessieg

Im Gegensatz zu den anderen heimischen Teams war es für das Licher Herrenteam bereits der zweite Einsatz in der neuen Saison. Als Schlusslicht und damit bereits mit viel Druck war der Oberliga-Aufsteiger aus Lich mit einem überwiegend aus Eigengewächsen bestehenden Kader nach Hanau gereist. Man lieferte sich einen spannenden Dreikampf mit den Gastgebern und dem Tabellenführer aus Bad Nauheim und landete am Ende einen überraschenden Tagessieg mit drei Schlägen Vorsprung vor den Wetterauern, die im Stechen die schlaggleichen Gastgeber auf Rang drei verwiesen und damit die Tabellenführung ausbauten. Derweil verbesserte sich Lich vom Tabellenende auf Rang drei.

Luis Laurito hatte noch vor zwei Wochen bei der Jugend-Challenge auf diesem Platz eine eins unter Par notiert und damit ein Hoffnungszeichen für diesen Spieltag gesetzt. Er konnte das Ergebnis zwar nicht wiederholen, brachte aber ebenso wie Karsten Gail mit 76 Schlägen das beste Licher Einzelergebnis ins Clubhaus. Beide belegten damit den geteilten zweiten Platz in der Einzelwertung. Lorenz Kuhn und Luca Bartz (beide 79) blieben ebenfalls unter 80 Schlägen. Janis Erll (83), Moritz Frank (83) und Fabian Desch (84) komplettierten das Teamergebnis zum Tagessieg, mit dem Lich die Rote Laterne an Kronberg weiterreichte, das hinter Hof Hausen den letzten Platz der Tageswertung belegte.

»Wir sind selbst überrascht, nehmen die fünf Punkte aber gerne mit«, freute sich Kapitän Jannik Motzko, der zwar auf eine Leistungssteigerung gehofft, aber mit dem Tagessieg nicht gerechnet hatte. »Unser großes Ziel bleibt der Klassenerhalt.« Am 20. Juni geht es nach Kronberg.

Einzelergebnisse Lich (Bruttoschläge): Gail 76, Laurito 76, Kuhn 79, Bartz 79, Erll 83, Frank 83, Desch 84. / Tabelle nach dem 2. Spieltag (Punkte/Schläge über Par): 1. Bad Nauheim 9/106; 2. Hanau 7/112; 3. Lich 6/129; 4. Hof Hausen 4/127; 5. Kronberg 4/140.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare