Lich nutzt Heimvorteil

  • VonRichard Albrecht
    schließen

(ria). In der Golf-Gruppenliga haben die Damen des Licher GC ihren Heimvorteil genutzt und mit dem Tagessieg die Tabellenführung vor dem finalen Durchgang übernommen. Für die beiden Gruppenligateams aus Winnerod, Damen und Herren II, reichte es am vorletzten Spieltag jeweils nur zum vierten Platz in der Tageswertung, den beide Teams auch in der Tabelle belegen.

Gruppenliga Damen: Drei Teams gingen punktgleich in den vorletzten Spieltag in Lich mit der Zielsetzung, sich für den Saisonabschluss am Wochenende die beste Ausgangsposition zu verschaffen. Auf eigenem Platz standen die Licherinnen natürlich unter Druck - und hielten ihm Stand, auch wenn nicht alle Spielerinnen mit ihrem Einzelergebnis am Ende zufrieden waren. »Nadine Maletzki hat eine starke Runde gespielt und ihre Vorgabe unterspielt, insgesamt war es eine homogene Teamleistung«, freute sich Kapitänin Christina Behringer über den genutzten Heimvorteil. Die Einzelergebnisse der Licherinnen lagen dicht beieinander. Maletzki (84), Anne Pfannkoch-Storbeck (85), Kati Vosmer (87), Christina Behringer (88) und Silvia Kuhl (90) machten den Heimsieg mit 15 Schlägen Vorsprung vor dem GC Rhein-Wied perfekt. Dritter wurde vier weitere Schläge zurück Bad Nauheim.

Für den Liganeuling aus Winnerod, der erneut den mit Abstand jüngsten Kader ans Tee schickte, galt es, sich auf dem wegen seiner zahlreichen Penaltyareas und schnellen Grüns gefürchteten Platz gut aus der Affäre zu ziehen. »Wir haben leider zu viele Strafschläge kassiert«, kommentierte Sophie Kreuter die erzielten Rundenergebnisse. Trotzdem waren es bei den Winneröderinnen am Ende nur zwei Schläge mehr als bei Bad Nauheim. Carla Pfannmüller (91) blieb zwei Schläge unter ihrer Vorgabe und notierte so das beste Nettoergebnis des Tages, mit ihr waren Saphira Väth (85), Victoria Brozy (92), Coco Väth (93) und Franziska Brust (94) auf der Runde. Damit steht der vierte Tabellenplatz vorzeitig fest, am letzten Spieltag in Winnerod am Sonntag soll mit dem Heimvorteil ein versöhnlicher Saisonabschluss erzielt werden. Die Licherinnen möchten dagegen ihr Meisterstück machen, werden aber nicht in Bestbesetzung antreten können.

4. Spieltag (Punkte/Schläge über CR): 1. Lich (4/71); 2. Rhein-Wied (3/86); 3. Bad Nauheim (2/90); 4. Winnerod (1/92). Tabelle (Punkte/Schläge über CR): 1. Lich (12/256,5); 2. Rhein-Wied (11/268,5); 3. Bad Nauheim (10/264,5); 4. Winnerod (4/310,5); 5. Marburg (wegen Nichtantretens an Spieltag zwei aus der Wertung).

Gruppenliga Herren: Nach den Steigerungen der Winneröder Reserve an den letzten beiden Spieltagen gab es in Seligenstadt einen Rückschlag. Mit einem dreistelligen Gesamtergebnis über CR landete man abgeschlagen auf dem vierten Platz der Tageswertung und ließ nur das Tabellenschlusslicht GC Spessart hinter sich. Keine Runde unter 80 Schlägen kam im Clubhaus an. Marc-Luca Metsch notierte 80 Schläge, Tim Gorr (84), Andres Tischer (87) und Luis Weber (89) blieben ebenfalls unter der »Bogeyrunde«, was Mirco Weisenbron (90), Mika Pfannmüller (91) und Felix Gramm (92) knapp nicht gelang. Altenstadt holte sich seinen zweiten Tagessieg der Saison vor Bad Vilbel, das seine Tabellenführung verteidigte. Die Winneröder werden am Sonntag die Saison mit ihrem Heimspieltag beenden.

4. Spieltag (Punkte/Schläge über CR): 1. Altenstadt (5/46,8); 2. Bad Vilbel (4/53,8); 3. Seligenstadt (3/56,8); 4. Winnerod (2/111,8); 5. Spessart (1/134,8). - Tabelle (Punkte/Schläge über CR): 1. Bad Vilbel (18/2879; 2. Altenstadt (16/300); 3. Seligenstadt (13/328); 4. Winnerod (8/492); 5. Spessart (5/504).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare