Lich vor Langen gewarnt

  • vonSebastian Kilsbach
    schließen

(sks). Schlüsselduell für Lich Basketball in der 2. Regionalliga: In Langen haben die Mittelhessen am Sonntag eine hohe Hürde zu nehmen. Die zuletzt stark spielenden Giraffen könnten im Titelrennen das Zünglein an der Waage sein.

Der Sieg des Traditionsclubs über den VfL Bensheim vor wenigen Wochen hatte wieder Pfeffer in die Mühle gebracht. Generell befindet sich Langen im Aufwind: Drei der letzten vier Partien wurden von den von Pedja Glisic trainierten Südhessen gewonnen. Dafür gibt es gute Gründe: Kaum ein Leistungsträger kam verletzungsfrei durch die Saison. Topscorer Niklas Butz (18,9 Punkte im Schnitt) verpasste immerhin eine Partie. Bei Christian Lovric (8,1) waren es zwei. Manuel Donnermeyer und Moritz Overdick, der zu Licher Zweitliga-Zeiten im "Herzen der Natur" aufgelaufen war, verpassten zusammen acht Spiele. Julian Pfaff (10,5 Zähler) war indes gleich zwölfmal zu Zwangspausen verdonnert.

Erinnerung an die Hinrunde negativ

Im zweiten Spiel gegen Bensheim binnen weniger Tage standen fast alle genannten Akteure wieder auf dem Parkett. Für eine weitere Überraschung reichte es am Sonntag aber nicht. Lich verharrt damit weiterhin in Lauerstellung hinter dem VfL und Limburg - und muss nun selbst aufpassen, beim potenziellen "Königsmacher" nicht zu stolpern.

Genau das war bereits im Hinrundenspiel passiert. Damals lagen die Mittelhessen bereits zur Halbzeit deutlich mit 29:47 im Hintertreffen, kratzten am Ende aber noch am Comeback. Selbiges blieb ihnen schließlich verwehrt. "Langen ist sehr stark einzuschätzen. Wir haben nicht einfach so gegen sie zu Hause verloren", erklärt Lichs Headcoach Viktor Klassen, der die Giraffen zudem als "gut eingespielt" bezeichnet. "Wir sind aber auch gut drauf und entsprechend vorbereitet. Das wird auf jeden Fall ein gutes Spiel", ist sich der Basketball-Lehrer sicher.

Mit auf den Weg in die Georg-Sehring-Halle (Sonntag, 18 Uhr) werden sich einmal mehr viele Licher Fans machen. Bei fast jedem Auswärtsspiel durfte sich der Fünftligist bisher über viele Unterstützer freuen. Auch die Heimbegegnungen in der Dietrich-Bonhoeffer-Halle sind echte Zuschauermagneten. Man kann sagen, dass das Motto der Giraffen - "United We Stand" - auch an der Wetter proaktiv vorgelebt wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare