Lich eröffnet die Runde

(lad) Die Auftaktbegegnung in der zweiten Basketball-Bundesliga Pro B bestreitet am Freitag das Team der Licher BasketBären. Die Mittelhessen spielen auf eigenem Parkett gegen Erdgas Ehingen/Urspringschule, während Aufsteiger VfB 1900 Gießen Pointers am Samstag ebenfalls zu Hause gegen den TV Langen in die neue Liga startet.

(lad) Die Auftaktbegegnung in der zweiten Basketball-Bundesliga Pro B bestreitet am Freitag das Team der Licher BasketBären. Die Mittelhessen spielen auf eigenem Parkett gegen Erdgas Ehingen/Urspringschule, während Aufsteiger VfB 1900 Gießen Pointers am Samstag ebenfalls zu Hause gegen den TV Langen in die neue Liga startet.

Licher BasketBären - Erdgas Ehingen/Urspringschule (Fr. 20 Uhr, Dietrich-Bonhoeffer-Halle Lich): "Ehingen ist eine eingespielte Mannschaft mit zwei sehr starken Ausländern, vor der wir Respekt haben. Trainer Ralph Junge macht seinen Job dort seit Jahren schon sehr gut", weiß Lichs neuer Trainer Igor Starcevic vor seinem Punktspieldebüt. Ehingen ist eine der bedeutendsten Basketball-Schulen Deutschlands, die immer wieder Talente hervorbringt. Die Spieler sind jung und athletisch, aber gleichzeitig auch schon seit ihrer Jugend eingespielt. Alle Positionen sind mehrfach besetzt, sodass die Schwaben ihr hohes Tempo lange aufrechterhalten können. Zudem hat sich das Team um den ehemaligen Licher Center Marian Schick und den Powerforward Ruben Spoden ordentlich verstärkt. Aufbauspieler ist nun der Amerikaner Vigil Matthews, der sich nicht nur durch Assists und Rebounds hervortut, sondern selbst für 20 Punkte pro Spiel gut ist.

Zudem thronen die 2,06 Meter von Timothy Lang nun unter den Körben. Auf Licher Seite sind Rolf Scholz und Derrick Webb wieder fit, eventuell ist sogar Doppellizenzinhaber Mathias Perl von den 46ers mit von der Partie.

VfB 1900 Gießen Pointers - TV Langen (Sa. 19.30 Uhr, Osthalle Gießen): Das erste Spiel der Lahnstädter in der zweiten Liga ist gleich ein Hessenderby gegen Absteiger Langen. Dieser zeigte erst vor zwei Wochen sein ganzes Können, als er beim SWG-Cup Gießen und Lich deutlich besiegte. Garanten für diese Erfolge waren die Topscorer Nate Drury und Aurin MacMillan. Die beiden Neuzugänge starten im Aufbau (Drury) und auf der Center-Position (MacMillan). Zudem haben die Südhessen viele Talente aus den eigenen Reihen im Kader, wie etwa den 18-jährigen Smallforward Patrick Heckmann oder den 21-jährigen Powerforward Marco Völler, der schon lange nicht mehr "nur" der Sohn von Ex-Fußballnationaltrainer Rudi Völler, sondern ein gestandener Basketballer ist.

Da Gießens Aufbauspieler Till Wosnitza seine Kranheit auskuriert hat, werden die Pointers in Bestbesetzung antreten können. "Langen ist ein unangenehmer und erfahrener Gegner. Aber wenn wir unser Maximum abrufen, ist alles offen", sagt VfB-Trainer Dejan Kostic.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare