Lich bringt sich in Sicherheit

  • schließen

In der Tischtennis-Bezirksklasse 1 sind in den beiden Freitagspielen weitere Entscheidungen gefallen. So brachte sich der TV Lich mit einem 9:3-Erfolg über den TTC Gießen-Rödgen in Sicherheit und kann im weiteren Saisonverlauf nicht mehr in den Abstiegssumpf gezogen werden. Im Spiel gegen den Tabellenvierten, der ohne seinen Spitzenspieler Christian Langer angetreten war, entschieden die Licher die drei Eingangsdoppel für sich und legten durch Adam Zawalski (3:0 über Alexander Möll) sowie Torben Jung (3:0 gegen Simon Wrobel) im vorderen Paarkreuz gleich nach. Im weiteren Verlauf der Partie sorgten Jochen Dürr, Jurij Böspflug und noch einmal Zawalski für die Punkte sechs bis acht, ehe Thomas Röhm mit dem 3:0 über den Rödgener Martin Cebulla den Licher Sieg festzurrte. Nach dieser Niederlage haben die Rödgener bereits fünf Punkte Rückstand zu den Plätzen eins und zwei, die damit in weite Ferne gerückt sind.

In der Tischtennis-Bezirksklasse 1 sind in den beiden Freitagspielen weitere Entscheidungen gefallen. So brachte sich der TV Lich mit einem 9:3-Erfolg über den TTC Gießen-Rödgen in Sicherheit und kann im weiteren Saisonverlauf nicht mehr in den Abstiegssumpf gezogen werden. Im Spiel gegen den Tabellenvierten, der ohne seinen Spitzenspieler Christian Langer angetreten war, entschieden die Licher die drei Eingangsdoppel für sich und legten durch Adam Zawalski (3:0 über Alexander Möll) sowie Torben Jung (3:0 gegen Simon Wrobel) im vorderen Paarkreuz gleich nach. Im weiteren Verlauf der Partie sorgten Jochen Dürr, Jurij Böspflug und noch einmal Zawalski für die Punkte sechs bis acht, ehe Thomas Röhm mit dem 3:0 über den Rödgener Martin Cebulla den Licher Sieg festzurrte. Nach dieser Niederlage haben die Rödgener bereits fünf Punkte Rückstand zu den Plätzen eins und zwei, die damit in weite Ferne gerückt sind.

Leidtragende des Licher Siegs war die TSG Gießen-Wieseck, die in einem über drei Stunden dauernden Kampf die TSG Reiskirchen mit 9:7 bezwang, aber die auf Platz zehn stehenden Bierstädter nicht mehr erreichen kann. Wieseck kann sich nun auf die Relegationsspiele vorbereiten, während die TSG Reiskirchen mit einiger Sicherheit absteigen wird. Der Klassenerhalt ist nach Lage der Dinge wohl nicht mehr zu schaffen. In Wieseck lagen die Reiskirchener nach den Anfangsdoppeln mit 3:0 vorn, und diese Führung (6:3 für Reiskirchen) hatte auch nach der Hälfte der absolvierten Einzelspiele Bestand. Nach dem 3:2-Erfolg von Björn Horst im Spitzenspiel gegen den Wiesecker Claus Boller hatten die Gäste aber ihr Pulver verschossen. Wieseck holte Punkt um Punkt auf und lag vor dem Abschlussdoppel bereits mit 8:7 in Führung. Die Wiesecker Dr. Bernhard Lani-Wayda/Pascal Pausch setzten sich hier mit 3:1 gegen Alexander Antoni/Thorsten Sauer durch und bescherten ihrer Mannschaft damit zwei Punkte.

TV Lich – TTC Gießen-Rödgen 9:3: Zawalski/Jung – Wrobel/Bonin 3:2, Röhm/Spangenberger – Möll/Schöppe 3:1, Dürr/Böspflug – Cebulla/Fuchs 3:2; Zawalski – Möll 3:0, Jung – Wrobel 3:0, Röhm – Schöppe 1:3, Dürr – Cebulla 3:1, Böspflug – Bonin 3:2, Spangenberger – Fuchs 0:3, Zawalski – Wrobel 3:1, Jung – Möll 0:3, Röhm – Cebulla 3:0.

TSG Gießen-Wieseck – TSG Reiskirchen 9:7: Dr. Lani-Wayda/Pausch – Horst/Hollnagel 0:3, Boller/Kaganov – Antoni/Sauer 0:3, Arnold/Maininger – Kaas/Launspach 2:3; Boller – Hollnagel 3:0, Dr. Lani-Wayda – Horst 3:0, Pausch – Sauer 0:3, Kaganov – Antoni 0:3, Arnold – Launspach 3:1, Maininger – Kaas 1:3, Boller – Horst 2:3, Dr. Lani-Wayda – Hollnagel 3:2, Pausch – Antoni 3:0, Kaganov – Sauer 3:1, Arnold – Kaas 3:1, Maininger – Launspach 3:1; Dr. Lani-Wayda/Pausch – Antoni/Sauer 3:1.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare