Leybucht vorn

  • Michael Schüssler
    vonMichael Schüssler
    schließen

(ms). Die Fernwaldhalle in Steinbach war am Wochenende Austragungsstätte der 16. Auflage des Hallenfußballturniers des SV Annerod um den Noble-Cars-Cup. Mit dem TuS Pewsum und dem SV Leybucht waren auch zwei Vereine aus Ostfriesland mit von der Partie, die dem Turnier ihren Stempel aufdrücken sollten.

Beide qualifizierten sich für das Halbfinale, ebenso die FSG Villingen/Nonnenroth/Hungen und der TSV Rödgen. Im ersten Vorschlussrundenspiel trafen die Klubs aus Ostfriesland aufeinander, hier setzte sich Leybucht nach Siebenmeterschießen gegen Pewsum durch. Im zweiten Halbfinale traf die FSG Villingen/Nonnenroth/Hungen auf den TSV Rödgen, im Duell der A-Ligisten ging die FSG als 1:0-Sieger vom Feld, gleichbedeutend mit dem Einzug ins Endspiel. Im spiel um Platz drei setzte sich zuvor der TSV Rödgen nach Siebenmeterschießen gegen Pewsum durch, ehe das Endspiel den Abschluss bildete. In der Vorrunde hatten sich Leybucht und die FSG bereits 1:1 getrennt, auch im Finale gab es nach der regulären Spielzeit keinen Sieger - es ging ins Siebenmeterschießen. Und hier hatte der SV Leybucht das bessere Ende für sich. Die Ostfriesen traten damit die Nachfolge des Gruppenligisten MTV 1846 Gießen an, der im Vorjahr gewonnen hatte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare