Letztes Heimspiel der Saison für TSG Wieseck

(bal) Die Erfolgsserie soll ausgebaut werden, zudem ist noch eine Rechnung zu begleichen - in der Fußball-Verbandsliga Mitte erwartet die TSG Wieseck in ihrem letzten Heimspiel der Saison am heutigen Samstag um 15.30 Uhr Mit-Aufsteiger Spielvereinigung Hadamar.

(bal) Die Erfolgsserie soll ausgebaut werden, zudem ist noch eine Rechnung zu begleichen - in der Fußball-Verbandsliga Mitte erwartet die TSG Wieseck in ihrem letzten Heimspiel der Saison am heutigen Samstag um 15.30 Uhr Mit-Aufsteiger Spielvereinigung Hadamar. Dabei "wollen wir mindestens einen Punkt holen, das ist das Ziel", so Wiesecks bisher neunmal erfolgreicher Torschütze Andreas Klan.

Zwei Freistoßtreffer des 34-jährigen Spielertrainers Heiko Weidenfeller hatten der Hinrundenpartie eine Wende gegeben und die Spielvereinigung auf die Siegerstraße gebracht. "Damals haben wir ein wirklich gutes Spiel gemacht und hatten sogar die Riesenmöglichkeit, auf 2:0 zu erhöhen", erinnert sich Wiesecks Trainer Ottmar Wagner, der sich heute vom Heimpublikum verabschiedet, an die erste Begegnung. Seinerzeit waren die Wiesecker in Hadamar mit 1:0 in Führung gegangen - Nelson Delzer hatte getroffen - ehe die Spielvereinigung in der Schlussviertelstunde noch zu einem 3:1-Erfolg kam. Diesmal erwartet Wagner gegen die zweitstärkste Offensivabteilung der Liga (bisher 75 Treffer) einen offenen Schlagabtausch. "Das dürfte ein sehr offensiv ausgerichtetes Spiel werden, nach Wetzlar hat Hadamar die meisten Tore geschossen", weiß Wagner, der verletzungs- bzw.

krankheitsbedingt auf Nino Binz und Niklas Wagner verzichten muss. Der Einsatz von Marc Zimmer ist noch fraglich, da dieser möglicherweise aus beruflichen Gründen fehlt.

"Wir wollen mindestens einen Punkt holen, wir wollen bester Aufsteiger werden", meint der TSG-Trainer, der seine Serie von zuletzt zwölf Spielen ohne Niederlage fortsetzen möchte. Schaut man sich die letzten Ergebnisse der beiden heutigen Kontrahenten an, so wird schnell klar: die Favoritenrolle fällt der TSG zu. Hadamar verlor seine letzten vier Partien, allerdings ging es dabei auch gegen die beiden Topteams der Liga, Eintracht Wetzlar und VfB Unterliederbach. "Da läuft scheinbar momentan alles nicht so rund", stellt TSG-Coach Ottmar Wagner fest.

Gelingt der TSG ein Sieg, so wäre ihr der dritte Platz im Endklassement kaum noch zu nehmen. Zudem würde man Trainer Ottmar Wagner sowie Julian Buß, Maykel Samun, Erdinc Solak und Christian Pawelczyk einen Heimabschied nach Maß servieren, denn die verlassen nach Ablauf der Runde den Verein.

TSG Wieseck, Aufgebot: Dominik Wagner, Wiegel; Klimek, Pawelczyk, Kelm, Delzer, Schlecht, Buß, Marcel Kraft, Solak, Karweta, Klan, Noske, Zimmer (?), Samun, Sebastian Kraft, Simon. - Nino Binz und Niklas Wagner fallen aus.

Spvgg. Hadamar, Aufgebot: Steinebach; Klink, Schenk, Horne, Baum, Toneda, Weidenfeller, Gros, Öztürk, Alves, Görgülü, Trosch, Goller.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare