Der letzte Stolperstein

  • schließen

Der Spieltag der Fußball-Verbandsliga Mitte wird heute aus heimischer Sicht mit der Partie zwischen der SG Kinzenbach und dem FC Waldbrunn eröffnet. Das Topspiel steigt am Sonntag, wenn der Zweite SV Zeilsheim Tabellenführer FSV Fernwald zu Gast hat. Der FC Gießen II steht vor einer hohen Auswärtshürde beim FV Biebrich 02. Die Konkurrenz der Parson-Elf im Kampf um den Ligaerhalt ist heute im Einsatz. Der FC Dorndorf empfängt den SSV Langenaubach, während der FV Breidenbach den TSV Bicken zu Gast hat.

Der Spieltag der Fußball-Verbandsliga Mitte wird heute aus heimischer Sicht mit der Partie zwischen der SG Kinzenbach und dem FC Waldbrunn eröffnet. Das Topspiel steigt am Sonntag, wenn der Zweite SV Zeilsheim Tabellenführer FSV Fernwald zu Gast hat. Der FC Gießen II steht vor einer hohen Auswärtshürde beim FV Biebrich 02. Die Konkurrenz der Parson-Elf im Kampf um den Ligaerhalt ist heute im Einsatz. Der FC Dorndorf empfängt den SSV Langenaubach, während der FV Breidenbach den TSV Bicken zu Gast hat.

Reaktion zeigen

SG Kinzenbach – FC Waldbrunn (heute, 16 Uhr): Die SG kommt nach der Winterpause weiterhin nicht in Tritt. Nach der 2:3-Niederlage beim FC Gießen II ist der ehemalige Tabellenzweite auf den fünften Platz zurückgefallen. Der Rückstand der Elf von Trainer Oliver Dönges auf den Relegationsplatz zur Hessenliga beträgt mittlerweile sechs Zähler (bei einem Spiel weniger). Das Hinrundenspiel konnte die Dönges-Elf mit 3:1 für sich entscheiden. "Mich hat die Einstellung meiner Elf im letzten Spiel maßlos geärgert. Mit so einem Auftreten kann man in dieser Liga kein Spiel gewinnen. Die komplette Elf hatte keine Normalform gezeigt. So eine Vorstellung will ich, unabhängig von der Tatsache, ob wir unsere Ziele noch erreichen können oder nicht, nicht mehr sehen. Es gab im Training eine deutliche Ansage an die Spieler", berichtet Dönges. "Ich will eine Reaktion meiner Mannschaft sehen, bei der wir Wille und Leidenschaft auf den Platz bringen", fordert Dönges.

Personelles: Nikolas Anker steht wieder zur Verfügung. Sergej Maro (privat verhindert) und Erkan Hasan (verletzt) fehlen. Die Einsätze von Yannik Mohr (Zerrung) und Sebastian Schadeberg (Knöchelblessur) stehen auf der Kippe.

Spielkontrolle das Ziel

SV Zeilsheim – FSV Fernwald (Sonntag, 15 Uhr): Vor dem Spitzenspiel beim neuen Tabellenzweiten beträgt der Vorsprung von Denis Weinecker und Co. zehn Zähler. Bei noch sieben ausstehenden Spielen müsste es schon mit dem Teufel zugehen, wenn sich die Elf von Trainer Karl-Heinz Stete die Meisterschaft und den damit verbundenen Hessenliga-Aufstieg noch aus der Hand nehmen lassen würde. Zuletzt musste man aber ein 1:3 in Dietkirchen quittieren. Das Hinrundenspiel gegen den SV endete 0:0 und war die einzige Partie, in der der 97-Tore-Sturm des Spitzenreiters ohne Treffer blieb. Das Knacken der 100-Tore-Grenze steht nicht im Fokus des FSV-Trainers. "Mit einem 0:0 wäre ich sofort einverstanden, denn damit würden wir bereits einen Riesenschritt machen. Der SV ist schwer zu bespielen, wenn man selbst das Spiel machen muss. Die Viererkette besteht aus Hünen, und mit dem ehemaligen Eintracht-Profi Hermann Dörner sowie Selim Aljusevic besitzt der SV zwei hervorragende Sechser. Auf den Außenbahnen agieren flinke Spieler, die die beiden SV-Spitzen in Szene setzen wollen. Wir müssen von Beginn an hellwach sein, damit wir nicht wie in Dietkirchen bereits nach wenigen Minuten einem Rückstand hinterherlaufen müssen. Wir müssen sicher stehen und die Partie über lange Ballbesitzphasen kontrollieren", sagt Stete.

Personelles: Kevin Buycks und Lucas Burger kehren wieder zurück. Florian Säglitz vertritt den erkrankten Dominik Wagner als zweiter Keeper. Hinter dem Einsatz von Oliver Richardt (grippaler Infekt) steht ein Fragezeichen.

Personell gebeutelt

FV Biebrich 02 – FC Gießen II (Sonntag, 15 Uhr): Nach zehn Punkten in Folge sieht die Elf um Spielertrainer Gino Parson im Kampf um den Klassenerhalt wieder Land. Durch den 3:2-Derbysieg über die SG Kinzenbach konnten sich Moritz Schmandt und Co. einen Zwei-Punkte-Vorsprung vor dem FC Dorndorf erarbeiten und haben nur noch drei Zähler Rückstand auf den FV Breidenbach. Allerdings hat die Parson-Elf bereits eine Partie mehr als die beiden Konkurrenten ausgetragen. In der hessischen Landeshauptstadt hängen die Trauben hoch, denn in der Vorrunde musste man ein 0:3 quittieren. "Wir sind personell arg gebeutelt, denn uns fallen sieben Stammkräfte aus. Die Taktik wird davon abhängen, welches Personal ich vom Hessenligakader bzw. den A-Junioren bekommen werde. Wir müssen vor allem auf Orkun Zer aufpassen. Er ist eine Tormaschine und kann den Unterschied machen", warnt Parson vor dem bereits 26-mal erfolgreichen FV-Ausnahmestürmer.

Personelles: Markus Simon ist aufgrund der "Ampelkarte" aus der Partie gegen die SG Kinzenbach für ein Spiel gesperrt. Natnael Tega hat sich im Derby das Innenband gerissen und fällt für den Rest der Saison aus. Bei Timo Schmidt besteht der Verdacht einer Meniskusverletzung. Semih Kahveci fehlt aufgrund einer Schulterverletzung, während Dennis Schlecht wegen einer Augenentzündung passen muss. Matthias Henn ist verletzt, während der Einsatz von Michael Bathomene (krank) auf der Kippe steht.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare