Leon Friedl kommt

  • vonRedaktion
    schließen

(poh). Der Trainingsbetrieb ruht zwar auch beim Handball-Oberligisten HSG Pohlheim - und ob einer (Wieder-)Aufnahme des Spielbetriebs für die Saison 2020/21 herrschen Zweifel, doch die Verantwortlichen befinden sich nicht im Winterschlaf. So bleibt das Trainerteam geschlossen beisammen, angefangen von Chefcoach Jens Dapper über den spielenden Co-Trainer Andreas Lex und Torwarttrainer Henny Bukschat bis hin zu Martin Melchior (Athletik/Fitness).

Auch der erste Neuzugang für die nächste Spielzeit steht fest. Es handelt sich um den vielseitig einsetzbaren Rückraumspieler Leon Friedl. Der 21-Jährige kommt vom Landesligisten HSG Linden, wo er coronabedingt noch nicht auflaufen konnte, stammt aber ursprünglich vom TV 05/07 Hüttenberg, bei dem er alle Jugendmannschaften durchlief. Die Lieblingsposition des jungen, 1,90 m großen Mannes ist zwar Rückraum Mitte, daneben ist er aber flexibel einsetzbar.

Nur noch als Standby-Spieler wird in Zukunft Routinier Daniel Hirz zur Verfügung stehen, ansonsten zeichnen sich keine personellen Veränderungen ab. Gespannt sind die Pohlheimer Verantwortlichen aber, ob noch eine Aufstiegsrunde zur 3. Liga zustande kommt. Das Interesse dafür besteht jedenfalls bei der HSG.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare