IMG_5812_2_Henrich_Raith_4c
+
Der Wettenberger Sam Henrich (r.) lässt den Langgönser Justin Raith nicht aus den Augen. Am Ende trennen sich die Kontrahenten im Derby 1:1.

Leistungsgerechtes Remis

(csf). Im »Kellerduell« und Gießener Sportkreis-Derby der Fußball-Gruppenliga trennten sich am Sonntag die FSG Wettenberg und der TSV Lang-Göns in Krofdorf-Gleiberg 1:1.

Die Partie war schon allein wegen der tabellarischen Position beider Mannschaften äußerst brisant. Dementsprechend spielten die Kontrahenten in der Anfangsphase noch ohne das große Risiko. Eine erste Annäherung an das Tor der Hausherren, in dem Capolongo Stammkeeper Hess vertrat, lieferte Heep mit seinem Abschluss in der zwölften Minute. Im direkten Gegenzug schob Walpert auf der linken Seite an und spielte einen starken Flugball in den Strafraum auf Leon Figgemeier, der Gäste-Keeper Weiß per Heber überlistete (13.). Nach dem Treffer übernahm die Elf von Trainer Bastian Panz die Spielkontrolle, der frühe Treffer stärkte merklich das Selbstvertrauen der Hausherren, die durch Petzold in Spielminute 24 die nächste Möglichkeit hatten. Auch Langgöns agierte ab Mitte der ersten Halbzeit offensiver. Jedoch ließ die Genauigkeit im letzten Drittel noch zu wünschen übrig. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit schlug die FSG einen Freistoß aus dem Halbfeld vor das Tor der Gäste, doch Walpert verpasste haarscharf, so dass Weiß parieren konnte.

Nach der Pause wurden die Gäste aktiver. Die Angriffe waren nun zielstrebiger und konzentrierter ausgespielt. So auch in Minute 58, als Acar nach einem Diagonalball auf die rechte Seite seinem Gegenspieler entwischte und im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Schiedsrichter Sönmez zeigte sofort auf den Punkt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Betim Omura sicher (60.). Nur Sekunden nach dem Ausgleich setzt sich Mergim Omura im FSG-Strafraum durch und legte ab auf Betim Omura ab, der jedoch an Keeper Capolongo scheiterte (61.). Nach dieser kurzen Drangphase des TSV beruhigte sich das Spiel wieder und viele Unterbrechungen ließen kaum mehr Spielfluss zu. Einzig Betim Omura per Volley (70.) sowie Reger auf Wettenberger Seite kamen zu gefährlichen Abschlüssen in der Schlussphase. Der FSG-Offensivspieler zwang Weiß erneut zur Parade (73.)

Am Ende ein Remis, das TSV-Trainer Frederik Weinecker als »leistungsgerecht« bezeichnete. »Für uns ein wichtiger Punkt nach zuletzt schwierigen Wochen. Bei einen Gegner, wo noch viele Teams Punkte liegenlassen werden.« FSG-Coach Panz fand ähnliche Worte: »Wir sind zufrieden mit dem Ergebnis, das auch so in Ordnung geht. Wir waren in der ersten Halbzeit überlegen, Langgöns in Hälfte zwei.«

FSG Wettenberg: Capolongo, Walpert (ab 63. Fries), Wagner, Lorz, Stephan, Vitus Graulich, Petzold, Hamidovic, Henrich, Luis Graulich (ab 66. Schuster), Reger

TSV Lang-Göns: Weiß, Claus, Foglia, Goth, Betim Omura (ab 90. Jarzinka), Fabian Kaiser, Raith, Heep (ab 87. Kacin), Acar, Uras (ab 25. Pietzner), Mergim Omura.

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Sönmez (Bad Homburg). - Zuschauer: 180. - Torfolge: 1:0 (13.) Figgemeier, 1:1 (60.) Bergim Omura (Foulelfmeter).

Zweikampf zwischem den Wettenberger Luis Graulich (r.) und dem Langgönser Jonathan Claus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare