1. Gießener Allgemeine
  2. Sport
  3. Lokalsport

Leihgestern II zeigt großen Einsatz

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Daniela Pieth

Kommentare

IMG_1248_2_SanchezPerez__4c
Nur schwer zu stoppen ist Manuela Sanchez Perez von der TSG Leihgestern II, die beim Derbysieg drei Treffer erzielt. Hier wird sie von der Dutenhofenerin Rafaela Carotenuto (l.) gefoult, rechts schaut Tabea Neul zu. © Harald Friedrich

(pie/miw). Das Derby in der Handball-Landesliga der Frauen hat die TSG Leihgestern II am Wochenende für sich entschieden. Im ersten Heimspiel setzte sich das Team von Trainer Sebastian Beigel mit 22:21 gegen die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen durch und holte den ersten Saisonsieg. Die HSG Wettenberg II unterlag indes bei der HSG Eibelshausen/Ewersbach mit 20:

22. Die SG Kleenheim-Langgöns fuhr beim TSV Griedel mit 22:21 den dritten Sieg ein.

TSG Leihgestern II - HSG Dutenhofen/Münchholzhausen 22:21 (11:9) : HSG-Trainer Sebastian Roth war konsterniert: »Ich bin wirklich traurig.« In der ersten Viertelstunde befanden sich die Mannschaften auf Augenhöhe mit wechselnden Führungen. In der Folge kaufte die TSG den Gästen aus einer offensiv interpretierten 6:0-Abwehrformation heraus den Schneid ab. Leihgestern dominierte in den Duellen im Eins-gegen-eins und unterbrach geschickt den Ballvortrag der Wetzlarerinnen. »Uns gelang es kaum, uns durchzusetzen und abzuräumen«, fasste Roth die Probleme seiner Truppe zusammen. So übernahm die TSG mit dem 7:6 von Carolin Käs das Zepter. Dutenhofen gelang in der zweiten Hälfte zwar noch viermal der Ausgleich, doch davon ließen sich die Gastgeberinnen nicht mehr beirren. Mit ihrer aggressiven Verteidigung zwang die TSG den Gegner immer wieder zu falschen Entscheidungen und verschaffte sich Vorteile, die in Tore umgemünzt wurden. Über die Stationen 19:15 (Michelle Heller, 51.) und 22:19 (Manuela Sanchez Perez, 59.) erarbeitete sich Leihgestern II den ersten Saisonsieg. - Tore Leihgestern II: Van Wickern (3), Heller (8/7), Mohr (1), Käs (1), Walther (2), Sanchez Perez (3), Keuken (1), Reichhart (3). - Tore Dutenhofen: Otto (5), Neul (2), Okpara (1), Neumann (1), Carotenuto (1), Schäfer (3), Hels (2), Müller (6/4).

Stephanie Klug tütet den Sieg ein

TSV Griedel - SG Kleenheim-Langgöns II 21:22 (12:12): Eine Niederlage, drei Siege - Platz zwei in der Tabelle. »Absoluter Wahnsinn, darüber freuen wir uns riesig. Ein Wahnsinns-Saisonstart«, sprühte SGK-Coach Christian Manderla über vor Freude. Sein Team übernahmen in Griedel von Beginn an die Führung und hatten das Spiel bis zum 7:4 im Griff. »Danach hat im Angriff der Spielfluss gefehlt.« Der TSV zwang die Kleenheimerinnen viel in Eins-gegen-eins-Duelle und unterbrach damit den Lauf der Gäste. Zumindest leistete sich die SGK nur wenige Fehlwürfe, und so fand Manderla das 12:12 zur Pause vollkommen in Ordnung. Anfang der zweiten Hälfte entwickelte sich ein offener Schlagabtausch mit wechselnden Führungen. In der 50. Minute ging Griedel mit 19:17 nach vorn, doch Kleenheim kämpfte sich zurück. Am Ende war es Stephanie Klug, die per Siebenmeter 24 Sekunden vor dem Ende das Siegtor erzielte. »Es war ein verdienter Sieg von uns, aber wir hätten einfach noch viel mehr zeigen können«, meinte Maderla. - Tore Kleenheim-Langgöns II: Wulf (1), Heidt (4), Bretz (1), Klug (8/6), Arch (3), Kleinpell (2), Pietzner (1), Bachenheimer (2).

HSG Eibelshausen/Ewersbach - HSG Wettenberg II 22:20 (11:8): Im dritten Spiel musste die HSG Wettenberg II die erste Niederlage einstecken. Neu-Trainer Sebastian Vogel äußerte sich nach der Partie: »Nach dem Spielverlauf ist das Ergebnis schon in Ordnung, wir lagen eigentlich das ganze Spiel zurück. Unser größtes Problem war der Angriff, wo wir es einfach nicht geschafft haben, so druckvoll zu spielen, wie wir uns es vorgestellt haben.« Gegen die erfahrenen und körperlich zum Teil starken Akteurinnen des Heimteams geriet Wettenberg zu Beginn der Partie unter Druck und sah sich mit 2:4 im Hintertreffen. Nach der anfänglichen Schwächephase mit Problemen in der Offensive fingen sich die Gäste und blieben bis zur Pause in Schlagdistanz. Nach dem Seitenwechsel konnte Eibelshausen seine Führung bis auf sechs Tore ausbauen. Die Oberliga-Reserve gab sich jedoch nicht geschlagen und kämpfte sich Tor um Tor heran. Gut vier Minuten vor dem Ende verkürzte Luisa Rückel auf 19:21, nach dem Anschlusstreffer zum 20:21 (57.) bot sich den Gästen nach dem 20:22 mehrmals die Möglichkeit, den Anschluss herzustellen, dieser gelang jedoch nicht. - Tore Wettenberg: Jansche (3), Krüger (1), Rückel (3), Schäfer (2), Herbert (1), Rolshausen (1), Frank (5/3), Weise (4).

IMG_1318_2_Voelkel_Junker_4c
Die Abwehr steht: Die Leihgesternerinnen Su Völkel (l.) und Lisa Marie Junker stoppen Bianca Otto (vorne) von der HSG Dutenhofen/Münchholzhausen. © Harald Friedrich

Auch interessant

Kommentare