Ein Leckerbissen im Waldstadion

(ms/cso) Wenn das Wetter mitspielt, dann dürfte das altehrwürdige Gießener Waldstadion heute Abend aus allen Nähten platzen. Denn in Mittelhessen wird Bundesligist Eintracht Frankfurt vorstellig - erwartet werden dabei 5000 Besucher. Im Rahmen seines 100-jährigen Jubiläums veranstaltet der TSV-Großen-Linden heute im Gießener Waldstadion um 18.30 Uhr zugunsten der Stiftung Sporthilfe Hessen ein Benefizspiel, in dem die Adlerträger auf eine hiesige Bezirksauswahl treffen.

(ms/cso) Wenn das Wetter mitspielt, dann dürfte das altehrwürdige Gießener Waldstadion heute Abend aus allen Nähten platzen. Denn in Mittelhessen wird Bundesligist Eintracht Frankfurt vorstellig - erwartet werden dabei 5000 Besucher. Im Rahmen seines 100-jährigen Jubiläums veranstaltet der TSV-Großen-Linden heute im Gießener Waldstadion um 18.30 Uhr zugunsten der Stiftung Sporthilfe Hessen ein Benefizspiel, in dem die Adlerträger auf eine hiesige Bezirksauswahl treffen.

Einlass ist ab 16.30 Uhr. Um 17 Uhr spielt eine F-Jugend-Mannschaft des TSV gegen eine Vertretung aus Allendorf/Lahn. Danach werden sich die Spieler der Eintracht und der Auswahlmannschaft warm machen. Parallel werden Interviews mit den anwesenden Prominenten geführt, die Ehrengäste begrüßt. Präsentiert wird der Auftritt der Eintracht in Mittelhessen wie bereits erwähnt vom TSV Großen-Linden, dem Stammverein von Eintracht-Profi Christoph Preuß. Der wird aufgrund seiner noch andauernden Reha als Fußballer nicht auf dem Platz stehen, aber er wird sich Zeit für Autogramme nehmen. Für die musikalische Unterhaltung wird das Musikcorps der Freiwilligen Feuerwehr Großen-Linden sorgen.

Der hessische Bundesligist ist nach drei Spieltagen weiter ohne Niederlage, zuletzt erreichte die Mannschaft von Trainer Michael Skibbe am Samstag ein 0:0 beim 1. FC Köln. In Mittelhessen freuen darf man sich unter anderem auf Ioannis Amanatidis, den Brasilianer Caio, Spielführer Christoph Spycher oder auch Keeper Oka Nikolov. Wer freilich von den Stars letztendlich aufläuft, das wird sich erst heute Abend weisen.

So oder so wird das Interesse aber riesig sein, zumal ja auch Michael Skibbe erst seit wenigen Wochen bei der Eintracht im Traineramt ist. Und das bislang Erreichte in der Bundesliga kann sich sehen lassen. Die Profis der Hessen treffen um 18.30 Uhr auf eine Bezirksauswahl, die von Ümit Komac und Jan Ebersohn (beide TSV Großen-Linden) betreut wird, die ein Team aus jungen talentierten Leuten und erfahrenen Spielern zusammengestellt haben. "Wir wollen auf keinen Fall nur Spalier stehen für die Frankfurter Profis", hat sich Jan Ebersohn im Vorfeld bereits kämpferisch gegeben.

Eine Übungseinheit absolvierte die Auswahl am vergangenen Montag auf dem Großen-Lindener Sportplatz. Das Training wurde auch von Christian Schäfer vom Gesundheitszentrum Neu-Isenburg mitgestaltet. Dort absolviert auch Eintracht-Profi Christoph Preuß sein tägliches Reha-Programm. Preuß, der heute ebenfalls vor Ort sein wird, hofft auf ein baldiges Comeback: "Die mentale Belastung war in der Zeit unmittelbar nach der Verletzung am schlimmsten. Mittlerweile sehe ich den anderen am Spielfeld aber weniger wehmütig zu, da ich weiß, dass ich ja bald wieder zurück bin", hatte der Profi letzte Woche erklärt.

In die Bezirksauswahl berufen wurden: Dominik Wagner, Andreas Klan (beide TSG Wieseck), Tim Schmidt, Patrick Frank, Evgenij Priebe (alle SC Teutonia Watzenborn-Steinberg), Sebastian Schreinert, Daniel Schauß (beide TSG Leihgestern), Daniel Günther, Christian Heussner (beide TSV Lang-Göns), Nino Binz (TSV Allendorf/ Lahn), Daniel Weber (SC Waldgirmes), Florian Stumpf, Alexander Dams, Bastian Engelke, Santino Russo, Kevin Heidt, Alexander Happel, Max Schöber (alle TSV Großen-Linden), Daniel Beck (FSV Fernwald), Holger Lauber (SG Obbornhofen/Bellersheim), Marco Semmler (SG Birklar), Kevin Kaguah, Kai Frenz (beide SC Waldgirmes). Die Auswahl wird voraussichtlich in der Halbzeit das komplette Team austauschen. Der Kader reicht mit 23 Spielern dafür aus.

Die Eintracht hat sich mit dem kompletten Profi-Kader angekündigt, so dass beide Kabinen im VfB-1900-Sportheim von den Frankfurtern in Beschlag genommen werden und der Bezirksauswahl nur der "Umzug" ins Scheibenhaus bleibt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare