Lautenschlager und Weiß siegen

(nrl). Am vergangenen Sonntag trug das Team Naunheim in Wetzlar-Niedergirmes die Corona-Edition seines alljährlichen Lahnparklaufs aus. Das ausgearbeitete Hygienekonzept des Vereins erlaubte es dabei insgesamt 257 Läufern/innen, wieder einmal unter Wettkampfbedingungen miteinander schnelle Zeiten zu erreichen. Auf der bekannten flachen Strecke zwischen Wetzlar und Gießen wurden dabei über die beiden angebotenen Distanzen von zehn Kilometern und dem Halbmarathon starke Leistungen auch von Läuferinnen und Läufern aus der Region geboten.

Dazu trug auch das für die Jahreszeit eher kühle Wetter bei.

Eine neue Bestleistung erzielte dabei Moritz Weiß (Team Svens Laufshop). Er konnte den Halbmarathon in einer Zeit von 1:12:30 Stunden für sich entscheiden und dabei nebenbei auch einen neuen Streckenrekord auf dieser Distanz beim Lahnparklauf feiern. Auch dahinter erzielten Mike Schmidt vom TV Wetzlar in 1:13:57 und der Dritte Sören Plag (1:15:22) vom LC Mengerskirchen ebenfalls sehr respektable Zeiten. Aus dem Raum Gießen konnten dabei auch Volker Karger (MTV 1846 Gießen) als Sieger der AK 50 und Harald Schick (LT Biebertal) als schnellster Läufer der AK 65 glänzen.

Bei den Frauen feierte Zane Grike (Lübbers-mpt) einen deutlichen Erfolg und distanzierte Jennifer Steinebach (LG Brechen) mit einer Zeit von 1:30:00 um gut vier Minuten. Dahinter kam das Duo vom TSV Krofdorf-Gleiberg, Lara Olemotz und Lisa Kopp, auf die Plätze drei und vier, womit Olemotz auch die weibliche Hauptklasse gewann. Einen weiteren Altersklassensieg erzielte Birgit Scheld (LT Biebertal) in der AK 55.

Auch über die kürzere der beiden Distanzen wurden sehr beachtliche Leistungen erzielt. Gabriel Lautenschlager stürmte dabei vom ersten Meter an dem Feld davon und siegte souverän mit einer Endzeit von 33:13 Minuten. Ebenso wie Weiß beim Halbmarathon stellte er somit auch einen neuen Streckenrekord auf. Hinter Lautenschlager konnte sich Benjamin Fuchs (OCR Frankfurt) vor Philip Scharck vom LT Biebertal behaupten, Vierter wurde Sebastian Mauthe von der LGV Marathon Gießen. Mit Zeiten von 37:19 beziehungsweise 37:43 belegten die beiden heimischen Starter außerdem die ersten beiden Plätze in der AK 30. Peter Büchele (TSV Krofdorf-Gleiberg) gewann außerdem die Konkurrenz der AK 60.

Auffällig im Frauenrennen über zehn Kilometer war die hohe Leistungsdichte, denn insgesamt fünf Läuferinnen konnten die begehrte Marke von 40 Minuten unterbieten. Die schnellsten Beine bewies dabei Carolin Schermuly (LC Mengerskirchen). Sie siegte mit 38:16 und konnte dabei Yasemin Simon (LG Brechen) und U18-Siegerin Svea Regina (TV Wetzlar) um 14 respektive 37 Sekunden distanzieren. Auch Reginas Teamkollegin Betty Will konnte als Fünfte noch eine starke Zeit von 39:42 verbuchen. Durch Tina Feix (LG Aßlar-Werdorf), Sabine Nowack (TriTeam Gießen) und Petra Schladitz vom TV Kesselbach gingen dabei die Siege in den Altersklassen 40, 45 und 65 ebenfalls an Läuferinnen mittelhessischer Vereine.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare