Last-Minute-Niederlage für Stadtallendorf

(grm). Bittere Last-Minute-Pleite für Eintracht Stadtallendorf! Beim 1:2 (1:0) gegen den FC Homburg war die Mannschaft von Trainer Dragan Sicaja über lange Zeit ebenbürtig, stand jedoch am Ende wie so oft in der Fußball-Regionalliga Südwest ohne Punkte da.

»Wir haben gut gespielt, sodass es umso bitterer ist, am Ende in der 92. das 1:2 zu bekommen«, ärgerte sich Eintracht-Teammanager Norbert Schlick.

Bei der Aufstellung der Eintracht gab es mit Nick Bremer und Leon Lindenthal gleich zwei Startelfdebütanten. Stadtallendorf erwischte einen absoluten Traumstart in die Partie, da Jascha Döringer bereits in der vierten Minute aus 25 Metern den Ball in den Winkel schlenzte.

Wenig später hatte Döringer nach einer Flanke von Bremer die Riesenchance zum 2:0, doch er setzte den Ball aus kurzer Distanz mit dem Kopf an die Latte (12.). Homburgs Marcel Carl traf aus der Drehung den Pfosten (18.). In der 33. Minute erhielt Homburg nach einem Handspiel von Kristian Gaudermann einen Elfmeter: Jannik Sommer trat an, doch der neue Eintracht-Keeper Joao Borgert parierte.

Nach dem Seitenwechsel wurde der ehemalige Bundesligist stärker und kam durch den Ex-Gießener Damjan Marceta zum Aus1eich (57.). Es schien auf eine Punkteteilung hinauszulaufen, bis Di Gregorio in der zweiten Minute der Nachspielzeit zum 2:1 traf.

Stadtallendorf: Borgert - Gaudermann, Phillips, Schütze - Bremer (70. Arifi), Zildžovic (31. Aral), Bartheld, Grönke - Heuser (59. Sattorov) - Döringer, Lindenthal.

Im Stenogramm: Tore: 1:0 (4.) Döringer, 1:1 (57.) Marceta, 1:2 (90. +2) Di Gregorio. - Bes. Vorkommnis: Borgert hält Handelfmeter von Sommer (33.). - SR.: Hardt (Nassau).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare