Haben allen Grund zur Freude: Lara Matheis (TSG Gießen-Wieseck) und ihr Trainer Elmar Knappik. (Foto: ras)
+
Haben allen Grund zur Freude: Lara Matheis (TSG Gießen-Wieseck) und ihr Trainer Elmar Knappik. (Foto: ras)

Lara Matheis gewinnt "Süddeutsche" über 200 m

(ras) Bei den süddeutschen Meisterschaften in Heilbronn trumpfte die TSG Gießen-Wieseck groß auf. Denn eine Woche nach der DM in Kassel, bestätigte Lara Matheis im Heilbronner Frankenstadion ihre hervorragende Form mit dem 200-m-Titelgewinn bei Einstellung der persönlichen Bestzeit.

Über 100 m holte sich die Sprinterin der TSG Gießen-Wieseck zudem die Vizemeisterschaft. Einen zweiten Platz über die 200 m der U18 eroberte mit Elias Goer ein weiterer Wiesecker, dem als Vierter über die 100 m noch eine Bestleistung gelang. Mit Bronze konnte sich die 4x-100-m-TSG-Frauenstaffel dekorieren lassen. Im Hochsprung der Frauen landete Johanna Michel vom LAZ Gießen ebenfalls auf dem Bronzerang.

Zuverlässig wie ein Schweizer Uhrwerk spult derzeit Lara Matheis ihre Läufe ab. Schon im 200-m-Vorlauf lief die Athletin der TSG Wieseck mit 24,10 Sekunden eine Zeit, die selbst im Finale keine ihrer Konkurrentinnen erreichte. Mit ihrer Endlaufzeit von 23,72 stellte Matheis ihre eine Woche zuvor in Kassel aufgestellte Bestzeit ein, mit der sie in der deutschen Jahresstatistik auf Rang neun gelistet ist. Auch über 100 m bot die aus Watzenborn-Steinberg stammende Sprinterin eine exzellente Vorstellung gewann nach 12,01 im Vorlauf mit 11,82 auch ihren Zwischenlauf und musste sich im Finale mit 11,76 nur hauchdünn Laura Müller (LC Rehlingen/11,70) geschlagen geben.

Immer näher arbeitet sich Elias Goer über 200 m an die deutsche Spitze der U18 heran. Mit einer Bestleistung von 22,47 nach Heilbronn angereist, fegte der Wiesecker im Vorlauf mit 22,39 über die halbe Stadionrunde. Im Finale konnte sich Goer auf 22,20 steigern und eroberte so hinter Raphael Thoma (LG Offenburg), der sich mit 21,67 auf Rang zwei der deutschen U18-Jahresstatistik schob, den zweiten Rang. Auch über die 100 m bestätigte der sich in seinem ersten U18-Jahr befindende Späteinsteiger seine Qualitäten, lief im Vorlauf 11,19, erreichte durch 11,24 im Zwischenlauf das Finale und wurde dort mit der neuen Bestzeit von 11,13 Vierter.

Auch wenn eine Sekunde zur Saisonbestzeit fehlte, verkaufte sich das 4x-100-m- TSG-Frauenquartett mit Luca Helen Schmitt, Julia Blumkaitis, Matheis und Lisa-Marie Sucke mit 48,34 hinter der LG Friedberg-Fauerbach (47,26) und StG Walldorf-Schriesheim (47,77) als Dritte sehr ordentlich. Lisa-Marie Sucke sprintete über 100 m Hürden zudem in 15,03 auf Rang sechs.

Mit 1,72 m war Johanna Michel vom LAZ Gießen im Hochsprung der Frauen gemeldet. Nach fehlerfreiem Auftakt bei 1,65 m überwand die LAZ-Hochspringerin die Höhen von 1,70 und 1,73 m jeweils im dritten Versuch. Nach einer wetterbedingten Unterbrechung fand Michel nicht mehr in den Wettkampf und kam hinter Lena Bryxi (SSV Ulm/1,76) und der höhengleichen Justine Weiß (TB Oppau/1,73) auf den Bronzerang. Christopher Wenzel, ebenfalls LAZ Gießen, lief über 800 m im gut besetzten Zeitlauf mit 1:54,55 Minuten als Lauffünfter nicht ganz an seine Bestzeit von 1:52,75 heran und wurde Gesamtsiebter.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare