Langholz und Schmitt treffen doppelt

(mac/kkl) "Objektiv betrachtet darf man nicht unzufrieden sein", sagte Thorsten Krick, Trainer des Fußball-Hessenligisten SC Waldgirmes, nach dem Gastspiel beim 1. FC Schwalmstadt. Der Coach war trotz des 5:2 (3:1)-Erfolgs aber nicht ganz einverstanden mit der "wellenhaften" Leistung des SCW. "Wir haben phasenweise hervorragend kombiniert, waren aber auch selbst schuld daran, dass der Gegner immer wieder den Anschluss geschafft hat. Das hat schon wehgetan", sagte Krick.

(mac/kkl) "Objektiv betrachtet darf man nicht unzufrieden sein", sagte Thorsten Krick, Trainer des Fußball-Hessenligisten SC Waldgirmes, nach dem Gastspiel beim 1. FC Schwalmstadt. Der Coach war trotz des 5:2 (3:1)-Erfolgs aber nicht ganz einverstanden mit der "wellenhaften" Leistung des SCW. "Wir haben phasenweise hervorragend kombiniert, waren aber auch selbst schuld daran, dass der Gegner immer wieder den Anschluss geschafft hat. Das hat schon wehgetan", sagte Krick.

Die Partie begann für die Lahnauer vielversprechend. Nach acht Minuten wuchtete Steffen Schmitt das Leder mit einem fulminanten Drop-Kick aus 15 Metern in die Maschen und ließ FC-Schlussmann Daniel Eisenacher keine Abwehrchance. Der Ersatzkeeper musste dann nur zwei Minuten später erneut hinter sich greifen. In der zehnten Minute konnte Kai Frenz, der sich auf dem rechten Flügel durchgesetzt hatte, SCW-Torjäger Leif Langholz bedienen. Im Fünf-Meter-Raum stehend hatte der "Knipser" keine Mühe, die Hereingabe von Frenz zum 2:0 zu verwerten. Eine ähnliche Frenz-Flanke hatte zuvor der Waldgirmeser "Aushilfsstürmer" Sascha Kuche verpasst.

Angesichts des frühen Rückstandes zeigten sich die Gastgeber aber nicht geschockt. Vor allem der in der 18. Minute für Marcel Löber ins Spiel gekommene Reaset Khaton machte schnell auf sich aufmerksam, drang in der 22. Minute in die Gefahrenzone ein und wurde von Fabian Pötzl elfmeterwürdig "gelegt". Den fälligen Strafstoß verwandelte Khaton selbst zum 1:2-Anschluss.

Auch danach ging es munter weiter. Der 1. FC kam im Verlauf der ersten Hälfte noch zweimal gefährlich vor das SCW-Tor, ein Erfolg blieb den Gastgebern aber verwehrt, die in der 31. Minute Glück hatten, als Eisenacher einen Freistoß von Johannes Burk gerade noch so über die Latte lenken konnte. Unmittelbar vor der Pause unterlief dem FC-Keeper dann aber ein Patzer, den Frenz zum 3:1 für die Gäste (45.) nutzen konnte.

Die Vorentscheidung war das aber noch nicht, denn in der 54. Minute traf Andre Meier nach einem Abstimmungsproblem zwischen Stefan Salzmann und SCW-Keeper Tommy Ried zum erneuten Anschluss (2:3).

Aufatmen konnten die Waldgirmeser, bei denen Dennis Weinecker nach seiner Verletzung in der 73. Minute sein Comeback gab, erst als erneut Schmitt eine Überzahlsituation mit einem Flachschuss zum 4:2 (70.) löste. Den Schlusspunkt setzte Langholz (87.) zum 5:2-Auswärtssieg, bei dem nicht nur Krick Steigerungspotenzial erkannt hatte.

Schwalmstadt: Eisenacher - Kirchner, Schneider, Garwardt, Brauroth, Schmerer, Senghore, Mayer (76. Lossek), Meier, Oliev, Löber (18. Khaton).

Waldgirmes: Ried - Pötzl (80. Kaguah), Bätzel, Andre Weinecker, Schmitt, Salzmann, Frenz, Schmandt (87. Siegel), Burk, Langholz, Kuche (73. Weinecker).

Im Stenogramm: Schiedsrichter: Dr. Manuel Kunzmann (Bad Hersfeld). - Tore: 0:1 (8.) Schmitt, 0:2 (10.) Langholz, 1:2 (22.) Khaton (FE), 1:3 (45.) Frenz, 2:3 Meier (54.), 2:4 (70.) Schmitt, 2:5 Langholz (87.). - Zuschauer: 250.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

503 Service Unavailable

Hoppla!

Leider ist unsere Website zur Zeit nicht erreichbar. Wir beeilen uns, das Problem zu lösen. Bitte versuchen Sie es gleich nochmal.