+
Der Langgönser Betim Omura (am Ball) lässt Daniel Zinn (2. v. l., Altenburg/Eudorf/Schwabenrod) ins Leere laufen. TSV-Akteur Jannis Kaiser (Mitte) beobachtet die Szene.

Fußball

Langgöns nach 4:1-Sieg auf Kreisoberliga-Platz eins

  • schließen

Der TSV Lang-Göns steht nach dem 4:1-Erfolg über die SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod auf dem ersten Platz in der Kreisoberliga Süd. Großen Anteil daran haben Jannis und Fabian Kaiser.

(wjg/cso/htr). Nur zwei Teams sind in der Fußball-Kreisoberliga Süd nach vier Spieltagen noch ungeschlagen. Eines davon ist der TSV Lang-Göns, der mit dem 4:1-Erfolg über die SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod die Tabellenführung eroberte. Jannis und Fabian Kaiser sammelten dabei vier Scorer-Punkte. Die SG Trohe/Alten-Buseck steht nach dem Remis gegen die SG Obbornhofen/Bellersheim ebenfalls ohne Niederlage da.

TSV Lang-Göns - SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod 4:1 (2:1):Die Zuschauer sahen von Beginn an eine gute Partie zweier nach vorne spielender Mannschaften. Bereits in der siebten Minute gingen die Gäste 1:0 in Führung. Julian Kraft spazierte durch die Langgönser Defensive und schoss aus 16 Metern unhaltbar in den Winkel. Doch die Gäste hielten sich wohl zu lange mit dem Jubeln auf. So gelang den Gastgebern in Person von Fabian Kaiser per Kopf nach Flanke von Philipp Rühl schon im direkten Gegenzug der 1:1-Ausgleich (8.). Die nächste Chance der Gäste hatte Edwin Hameli in der 29. Minute, doch er scheiterte am glänzend aufgelegten TSV-Keeper Marc Becker. Nach einem indirekten Freistoß scheiterte Walter Tartufoli am Pfosten, reagierte dann aber am schnellsten und staubte zur 2:1-Führung für den TSV ab. Konnte man den ersten Durchgang noch als ausgeglichen bezeichnen, so übernahmen die Hausherren in der zweiten Hälfte das Kommando und belohnten sich in der 55. Minute mit dem 3:1: Justin Raith vollendete die Vorarbeit von Jannis Kaiser. Die Entscheidung fiel in der 82. Minute durch Fabian Kaiser der nach Zuspiel von Jannis Kaiser zum 4:1-Endstand traf.

ASV Gießen - TSV Großen-Linden 1:4 (1:1):Ein verdienter Sieg für die Gäste, die zwar nach 15 Minuten erst mal das 1:0 durch ASV-Akteur Marco Moscagiuli hinnehmen mussten, danach aber immer besser wurden. Vier Minuten vor dem Halbzeitpfiff war es Sebastian Bubbel, der für den TSV ausglich. Etwa eine Stunde lang hielten die Gießener gut mit, dann gingen ihnen langsam die Kräfte aus, und Linden kam zu seinen Toren. In der 60. Minute stellte Tobias Kloos die erste Gästeführung her. Die Schlussphase der Partie gehörte noch mal TSV-Torjäger Bubbel. Der Stürmer traf in Minute 86 zum 3:1 und setzte zwei Zeigerumdrehungen später sogar noch einen oben drauf. Das 4:1 war dann der Schlusspunkt. Für Bubbel, der vor der Saison von der Freien TSG Gießen gekommen war, waren es am Sonntag die Treffer Nummer vier, fünf und sechs im vierten Saisonspiel.

TSG Wieseck - SF Burkhardsfelden 3:4 (1:0):Das war durchaus eine Überraschung, dass die Gäste ihren ersten Saisonerfolg beim Rangdritten TSG Wieseck feierten. Dabei hatte es nach 45 Minuten noch gar nicht danach ausgesehen. Marvin Habermann nach einer Javuz-Güngör-Flanke erzielte in der 17. Minute die TSG-Führung. Und in der 44. Minute scheiterte Güngör knapp an der Latte. Auch das 1:1 (48.) durch Marco Vollhardt per Kopf konterte die TSG durch das 2:1 (53.) per 18-m-Freistoß durch Güngör. Nun allerdings kamen die Sportfreunde zu drei Toren in Folge: Albin Dzemaili (60.) per Flachschuss, Vojta Hirnich (86.) und Tim Drexler (89.) stellten auf 4:2, ehe Patrick Walldorf nur noch der 3:4-Anschluss in der von Schiedsrichter Gierhardt gut geleiteten Partie gelang.

SG Trohe/Alten-Buseck - SG Obbornhofen/Bellersheim 0:0:Die Zuschauer sahen eine gutklassige Partie, in der Obbornhofen/Bellersheim in der ersten Hälfte mit ihrem läuferischen und technisch guten Auftritt mehr vom Spiel hatte. Die Hausherren agierten aus einer sicheren Abwehr heraus und versuchten, mit langen Bällen zum Erfolg zu kommen. Die einzige nennenswerte Tormöglichkeit hatten die Gäste in der 17. Minute, doch Hendrik Paul verzog aus zehn Metern. Die Gastgeber kamen engagierter aus der Kabine, doch die nächsten Chancen erspielten sich wieder die Gäste. Tim Richter verzog in der 60. Minute aus aussichtsreicher Position, und auch Patrick Werner konnte seine Chance in der 75. Minute nicht nutzen. So blieb es letztlich beim torlosen Unentschieden, das aufgrund der beiden dominierenden Abwehrreihen als insgesamt gerecht zu bezeichnen ist und mit dem beide Mannschaften zufrieden sein können. Die SG Trohe/Alten-Buseck bleibt somit unter ihrem neuen Trainer weiterhin ungeschlagen und in der oberen Tabellenregion.

Dietrich-Doppelpack

TSG Leihgestern - SV Hattendorf 4:1 (1:0):"Der Spielverlauf spiegelt sich in dem so klaren Ergebnis nicht wider", gab TSG-Sprecher Torsten Braun zu. Die Hausherren waren von Beginn an hellwach und gingen bereits in der 13. Minute durch Daniel Horn mit 1:0 in Führung. Nach einem schnell ausgeführten Freistoß überlief er die Abwehr und vollendete. Danach waren die Gäste eindeutig am Drücker und erspielten sich Chance um Chance, doch mehrmals Lion Rettig, Dominik Donath und Edgar Klaus scheiterten an TSG-Torwart Jan Jäger oder an den eigenen Nerven. Und so blieb es bei der schmeichelhaften Führung der TSG, auch weil Christoph Dietrich in der 44. Minute eine weitere Möglichkeit vergab. Nach dem Wechsel vergab wiederum Edgar Klaus den Ausgleich. So schlugen die Gastgeber im direkten Gegenzug wieder eiskalt zu. Nach Vorarbeit von Niklas Post war Dietrich mit einem Flachschuss ins lange Eck zum 2:0 erfolgreich (54.). Doch die Gäste zeigten sich nur kurz geschockt und übernahmen wieder das Geschehen. Doch Anton Ruzek (68.) und Mehmed Omerovic (75.) vergaben den Anschlusstreffer. Dieser fiel dann in der 83. Minute durch Mehmed Omerovic, der zum 1:2 traf. Doch die Hausherren hatten wiederum die passende Antwort parat und kamen durch Dietrich per Kopf zum 3:1 (85.) und durch Horn in der 90. Minute zum 4:1-Endstand. Leihgestern steht nun auf dem zweiten Tabellenplatz.

FSG Homberg/Ober-Ofleiden - SG Schwalmtal 2:0 (0:0):Die Zuschauer sahen eine Begegnung auf überschaubarem Niveau, in der man beiden Mannschaften die Verunsicherung nach dem schwachen Saisonstart anmerkte. Die Hausherren hatten mehr Ballbesitz, die besseren Chancen hatten jedoch die Gäste in diesem Derby. So scheiterten Alexander Stach (31.) und Rami Al Mudafer (40.) am glänzend reagierenden FSG-Keeper Eric Bressler. Nach dem Wechsel neutralisierten sich beide Teams weitgehend, Chancen waren weiterhin Mangelware. Die erste Chance hatten die Gastgeber erst in der 78. Minute, doch der Schuss von Abdurrahman Bal wurde von Daniel Rakow pariert. Nur fünf Minuten später, nach dem man sich bereits mit dem torlosen Remis abgefunden hatte, fiel das erlösende 1:0 für die FSG durch Turgay Akarcay, der nach einem langen Ball aus acht Metern traf (83.). Und in der 87. Minute sorgte wiederum Akarcay mit seinem sehenswerten Treffer aus fünf Metern per Hacke, mit dem Rücken zum Tor stehend, für den 2:0-Endstand.

FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod - Kurdischer FC Gießen 2:0 (0:0):"Man kann von einem hochverdienten, aber hart umkämpften Sieg für die Heimmannschaft sprechen", lautete das Fazit von FSG-Sprecher Christoph Jung. Die erste Chance für die Gastgeber hatte Dominik Göttsche in der 14. Minute, doch dessen Schuss ging über das Tor. In der 25. Minute die nächste Großchance für die FSG, doch Karsten Imhof traf nur die Latte. Die Gäste spielten zwar gefällig mit, kamen aber zu keiner nennenswerten Offensivaktion. Die größte Möglichkeit zur Führung für die Gastgeber hatte in der 35. Minute Fabian Sinnhöfer, der einen Foulelfmeter - Niklas Zeuner war gefoult worden - über den Kasten schoss. Auch nach dem Wechsel war die Heimmannschaft spielbestimmend und kam in der 60. Minute zur verdienten 1:0-Führung. Zeuner war mit einem Freistoß aus halblinker Position erfolgreich. Nur fünf Minuten später sorgte Krzysztof Koziol nach feiner Vorarbeit von Harri Enns mit dem 2:0 schon für die Entscheidung zugunsten der Gallusstädter. Sebastian Scholler (85.) und Sinnhöfer (86.) hatten noch Möglichkeiten, das Ergebnis nach oben zu schrauben, ließen diese aber ungenutzt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare