Langgöns dominiert Derby

  • schließen

Das Derby in der Handball-Landesliga Mitte der Männer in der Karl-Zeiss-Sporthalle zwischen dem Vierten TSV Lang-Göns und dem Vorletzten HSG Wettenberg II war schnell entschieden. Zu überlegen waren die Hausherren am Samstag beim 39:30-Erfolg. Wettenbergs Trainer Dragan Nenad hatte sich von Anfang an wenig ausgerechnet, zudem stand der Abstieg schon vor der Partie fest.

Das Derby in der Handball-Landesliga Mitte der Männer in der Karl-Zeiss-Sporthalle zwischen dem Vierten TSV Lang-Göns und dem Vorletzten HSG Wettenberg II war schnell entschieden. Zu überlegen waren die Hausherren am Samstag beim 39:30-Erfolg. Wettenbergs Trainer Dragan Nenad hatte sich von Anfang an wenig ausgerechnet, zudem stand der Abstieg schon vor der Partie fest.

TSV-Akteur Stefan Lang, der nach dem Ende der Saison zum Oberligisten HSG Kleenheim-Langgöns wechselt, eröffnete nach 36 Sekunden mit der Langgönser Führung den Abend. Sascha Kreutz glich zum 1:1 nach 47 Sekunden aus. Es schien ein recht kurzweiliger Abend zu werden. Doch es waren keine fünf Minuten spielt, da hieß es schon 6:1 (6.) für Langgöns. Steffen Gerisch verkürzte für die Wettenberger "Zweite" zwar auf 2:6 (6.). Mit einem Zwischenspurt machte Langgöns aber schon alles klar und stellte auf 12:2 (13.) durch Robin Jänicke. "Da war das Spiel schon nach einer knappen Viertelstunde entschieden", deutete TSV-Trainer Michael Razen an. Nach den ersten 20 Minuten fanden die Wettenberger besser ins Spiel und Florian Weidner stellte auf 6:14 (19.). Christof Zimbelmann verkürzte auf 8:16 (22.). Der Pausenstand von 24:13 hatte annähernd den optischen Status eines Endstands.

Nach dem Wechsel erhöhte Langgöns auf 30:17 (39./Philipp Engel) und nach 40 Minuten verkürzte Marc Stroh auf 18:30 für den Gast aus dem Gleiberger Land. Christopher Jänicke mit seinem einzigen Tor stellte auf 20:34 (44.). Nils Tietböhl erzielte mit dem 39:25 (56.) den letzten Treffer der Gastgeber, ehe Valentin Quurck, Daniel Schmitz und Marc Stroh per Dreierpack auf den noch halbwegs erträglichen 30:39-Endstand aus Wettenberger Sicht stellten.

"Wir haben mit unterschiedlichen Abwehrformationen gespielt und hätten weitaus höher gewinnen können", formulierte Razen, der Robin Jänicke in der zweiten Halbzeit nicht einsetzte und Patrick Engel eine 20-minütige Pause gönnte.

TSV Lang-Göns: Schmidt, Alflen; Funke (2), Christopher Jänicke (1), Robin Jänicke (7), Weigel (3), Hopp (3), Schmitz (5), Philipp Engel (4), Ceh (5), Lang (5/1), Tietböhl (1), Patrick Engel (1), Voss (2).

HSG Wettenberg II: Ruppert, Becker; Weide (1), Stroh (7), Simon Wingefeld (7), Weisbrod (2), Gerisch (1), Sascha Kreutz (1), Quurck (1), Weidner (1), Schmitz (4), Kleinschmidt (1), Zimbelmann (4), Felix Kreutz.

Im Stenogramm: SR: Rene Schauer/Wilhelm Weißbeck (HSG Hofgeismar/Grebenstein/TG Wehleiden). – Zuschauer: 100. – Zeitstrafen: 4:0 Min. – Siebenmeter: 2/1:4/4.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare