+
Die Delegation des Turngaus Mittelhessen beim Festzug.

Landesturnfest

  • schließen

Das Landesturnfest in Bensheim/Heppenheim lockte 4000 Aktive und noch mehr Besucher an die Bergstraße. Unsere Mitarbeiterin Ingrid Hubing hat sich unter Sportler und Zuschauer gemischt und wirft einen bunten Blick zurück.

Treffen der Älteren

Jedes Turnfest hat seinen eigenen Charakter und bietet über die Teilnahme an Wettkämpfen hinaus eine Möglichkeit der Kommunikation und der Freude am sozialen Miteinander. "Dabei sein" ist das Motto für viele vorwiegend ältere Turner, die sich auf ein Treffen mit Ehemaligen und Aktiven freuen. Unter diesem Aspekt hat auch Ernst Niessner vom TSV Allendorf/Lahn zum zu einem Treffen der Älteren auf dem Marktplatz von Heppenheim aufgerufen, der eine hervorragende Kulisse bot für die beiden Vorführgruppen des Turngaus Mittelhessen. Unter der Leitung von Niessner wurde die Festgymnastik von 1908 in historischen Gewändern gezeigt. Die Frauen des Turngaus unter der Leitung von Ingrid Hubing nutzten das Theraband für eine Interpretation von Habanera aus "Carmen". Den Abschluss bildeten vier Turngaugruppen mit ihren bunten Fallschirmen.

Gießens Bürgermeister macht mit

Da das letzte Landesturnfest in Gießen stattfand, war der Bürgermeister von Gießen, Peter Neidel, in der Turnfeststadt, um traditionsgemäß bei der Eröffnungsveranstaltung die HTV-Fahne an den Bürgermeister der aktuellen Turnfeststadt zu übergeben. Dass er dabei von seinen Bürgern begrüßt wurde, versteht sich von selbst. Am nächsten Tag reiste er per Zug mit seiner Familie an, um die zahlreichen Mitmachangebote zu genießen. Just zu dieser Zeit wurden die Züge wegen Gleisbauarbeiten umgeleitet, sodass sich die Fahrzeit auf über drei Stunden verlängerte. Dazu kam noch ein wolkenbruchartiger Regen, der alle Aktionen, die im Freien stattfanden, beendeten. Es bleibt zu hoffen, dass Neidel das Landesturnfest nicht in allzu unangenehmer Erinnerung behält.

Festzug und Fahnen

Zu jedem Turnfest gehört ein Festzug, bei dem die Fahnen des Hessischen Turnverbandes, der Turngaue und der Vereine durch den ausrichtenden Ort getragen werden. Die Fahnen werden während des Festes in einer Halle aufbewahrt und sind für alle zugänglich. In Heppenheim war es die Vorhalle des Rathauses, in der die teilweise historisch bedeutsamen Fahnen flankiert wurden von einer Ausstellung mit turnhistorischen Postkarten und einer Zusammenstellung von Plakaten mit kritischen Darstellungen vom Umgang mit Behinderten. Zusammengestellt wurde die Ausstellung vom turnhistorischen Arbeitskreis des HTV.

Gymnastikabzeichen

Ein Angebot, das auf keinem Landesturnfest fehlt, ist der Erwerb des Gymnastikabzeichens. 49 Turner hatten sich im Vorfeld dafür gemeldet. Um das Abzeichen zu erwerben, müssen mindestens vier von neun angebotenen Übungen absolviert werden. Ilse-Marie Weiß war die Erste im Turngau Mittelhessen und im Hessischen Turnverband, die diesen Wettbewerb - ähnlich wie das Sportabzeichen - eingeführt und gefördert hat. Die vorgeschriebenen Übungen mit Ball, Band, Hanteln, Keulen, Medizinball, Reifen, Stab und neuerdings auch ohne Handgerät müssen exakt ausgeführt werden, um das Zertifikat zu erreichen.

Rockkonzert

Auch die Kultur kam beim Landesturnfest nicht zu kurz. So waren es u.a. Bülent Ceylan, Christina Stürmer, Die Lochis vor allem die Musiker der Neuen Philharmonie Frankfurt, die gemeinsam mit einem Rock-Quartett und drei Gesangssolisten ein Konzert auf die Heppenheimer Freilichtbühne zauberten. Rock-Welthits und -Klassiker gaben die Protagonisten zum Besten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare