IMG_1814_2_LosSantos_Mueller
+
Der Lollarer Marlon Los Santos nimmt Maß, Teamkollege Simon Breser (M.) blockt Tarek Müller (4, HSG Linden).

Handball

Landesliga: Linden feiert ersten Saisonsieg in Lollar

  • VonHarald Friedrich
    schließen

Beide Teams hatten vorher keinen Erfolg in der noch jungen Landesliga-Spielzeit vorzuweisen. Die HSG Linden brach den Bann. Mit 28:23 behielt die Melle-Sieben in Lollar die Oberhand.

(par). In der Handball-Landesliga Mitte gab es im Kampf um den Klassenerhalt in der mittelhessischen Gruppe am Freitagabend wohl einen der ersten wesentlichen »Richtungsweiser«. Dabei traf die noch sieglose HSG Lollar/Ruttershausen auf die gleichsam auf den ersten doppelten Punktgewinn wartende HSG Linden. In einem spannenden Aufeinandertreffen setzte sich am Ende die starke kämpferische Einstellung der Gäste durch, die mit 28:23 (12:13) gewannen.

»Wir hatten zuletzt schwache Trainingswochen durch viele kranke und verletzte Spieler, aber man muss einfach sagen, dass Linden die bessere Mannschaft war«, konstatierte Dino Dragicevic, Trainer der Heimsieben. Bereits im Duell mit dem TV Hüttenberg II verschliefen die Lindener die ersten 15 bis 20 Minuten. Auch in der Sporthalle Lollar-Süd kam das Auswärtsteam nicht mit dem richtigen Drive aus den Kabinen, sodass die Hausherren schnell mit 4:1 (Maximilian Regin/6.) führten.

Doch so lange ließ sich Linden an diesem Abend nicht bitten und schloss recht schnell zu den Gastgebern auf. Zumindest bis zum Pausenpfiff offenbarte sich auf dem Parkett eine Begegnung auf Augenhöhe, während die Lollarer noch mit einer knappen 13:12-Führung in die Kabinen gingen.

Nach Wiederanpfiff startete das Melle-Kollektiv mit einem ganz anderen Gesicht in die zweiten 30 Minuten und überrannte die offensiv phasenweise ratlos wirkende HSG Lollar/Ruttershausen im Rahmen eines 7:0-Laufes bis auf 19:13 (Tarek Müller/41.). »Die Phase, in der wir kopflos und mit vielen Fehlern gespielt haben, hat dann einfach ausgereicht«, erklärte Dragicevic. Diese schwache Passage der Hausherren sorgte für die am Ende zu hohe Lollarer Hypothek. Linden bejubelte die Auswärtspunkte.

Lollar: Moutopoulos, Sänger; Regin (3), Mühlich (3), Engel, Graf, Zapf (5), Omicevic (1), Weidner (1), Los Santos (4), Reuschling (4/2), Brennecke, Breser, Lindenthal (2)

Linden: Müglich, Bonn; Müller (3), Semmelroth, Stöhr (5), Adamczyk (3/1), Deimer (5), Nober (1), J.Höhn (1), Andermann, M.Höhn (5), Piesch (1), Mikusch (4), Rüdesheim

Steno / Zuschauer: 140. - SR: Hegebart/Stibitzky. - Zeitstrafen: 6:6. - Siebenmeter: 4/2:2/1.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare