Trainerin Janet McLachlan und ihr RSV Lahn-Dill beenden die Saison als Vizemeister. FOTO: RAS
+
Trainerin Janet McLachlan und ihr RSV Lahn-Dill beenden die Saison als Vizemeister. FOTO: RAS

Rollstuhlbasketball

Lahn-Dill Vize, Zwickau und St. Vith Absteiger

  • vonAndreas Joneck
    schließen

(aj). Der Deutsche Rollstuhl-Sportverband hat seine Entscheidung über die Wertung der bisherigen Saison 2019/2020 in der Rollstuhlbasketball-Bundesliga (RBBL) veröffentlicht. Dabei wird die Endtabelle der RBBL-Hauptrunde zugrunde gelegt, wonach der BSC Rollers Zwickau und die Roller Bulls Ostbelgien absteigen müssen und die Thuringia Bulls zum deutschen Meister ernannt werden.

"Für uns ist diese Entscheidung ebenso legitim wie aktuell auch vollkommen irrelevant beim Blick auf die weltweite Situation der Corona-Pandemie", so der Geschäftsführer des RSV Lahn-Dill, Andreas Joneck.

Wann auch immer die RBBL den Spielbetrieb der neuen Spielzeit wiederaufnimmt, darf Deutschlands höchste Spielklasse dann mit den Mainhatten Skywheelers und dem BBC Münsterland zwei neue Mitglieder begrüßen. Die Frankfurter kehren aus der 2. Liga Süd zurück in die RBBL, das Team aus Warendorf feiert als Meister der 2. Liga Nord seine Premiere in der Beletage.

Mit dieser Entscheidung einhergeht auch die Tatsache, dass der RSV Lahn-Dill II als Tabellenführer der Regionalliga Mitte den Aufstieg in die 2. Bundesliga Süd geschafft hat.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare