RSV Lahn-Dill gastiert an der Säbener Straße

(aj) Am Samstag gastiert der RSV Lahn-Dill zu Beginn der Rückrunde in der Rollstuhlbasketball-Bundesliga (RBBL) beim USC München, der bereits nach drei Monaten auf eine bisher sehr bewegte Spielzeit zurückblicken kann.

In der Sporthalle an der Säbener Straße kommt es dabei um 17 Uhr zum Duell der beiden erfolgreichsten deutschen Teams auf nationaler Ebene. Nach einem Ligastart mit sportlich eher bescheidenen Ergebnissen und dem Aus im DRS-Pokal trennten sich die Münchner bereits Anfang November von Trainer Tamer Artan und vollzogen einen Neuanfang nach dem sechsten Spieltag in der RBBL.

An zwei der bis dato fünf Saisonniederlagen war zu diesem Zeitpunkt bereits der RSV Lahn-Dill beteiligt, der die Süddeutschen zur Saisonpremiere in eigener Halle mit 85:32 und im Pokal in Heidelberg mit 74:53 bezwingen konnte.

Doch seit dem 8. November zeigt die Formkurve des deutschen Rekordmeisters, der in seiner stolzen Geschichte 13 Meistertitel feiern konnte, eindeutig nach oben. Letzter Beweis hierfür war der Heimsieg über Playoff-Kandidat Frankfurt, der die These von RSV-Trainer Nicolai Zeltinger unterstrich: "München ist ein sehr gefährlicher Gegner, der an einem guten Tag deutlich leistungsstärker ist, als es die Tabelle aktuell aussagt. Zudem ist das Spiel am Samstag die Generalprobe für das Gipfelduell am darauffolgenden Wochenende zu Hause gegen Herbstmeister Thüringen, ein Grund mehr, konzentriert zu Werke zu gehen."

Vor fast exakt einem Jahr haben die Wetzlarer gegen den aktuell sechstplatzierten der RBBL schon einmal eine bittere Pille schlucken müssen, als sie die erste Heimniederlage nach über eineinhalb Jahren gegen den USC einstecken mussten. Gegen kein Team in Deutschland hat der RSV Lahn-Dill bisher mehr Pflichtspiele absolviert wie gegen die Mannschaft aus der bayrischen Landeshauptstadt. Insgesamt 54 Partien weist die bisherige Bilanz aus, wovon die Mittelhessen 38-mal als Sieger das Parkett verlassen konnten.

Den 39. Erfolg peilen Michael Paye und Co. nun an diesem Wochenende an und müssen dabei vor allem auf das USC-Duo Ben Döring und Benjamin Ryklin achten, das bis dato zusammen 32,8 Punkte pro Begegnung erzielen konnte. Im dritten Spiel binnen lediglich drei Monaten gegen den USC kann das Trainerduo Nicolai Zeltinger und Ralf Neumann jedoch wieder auf Nationalspieler Thomas Böhme zurückgreifen, der noch vor Wochenfrist in Köln aufgrund einer Handverletzung pausieren musste. Die Fahrt in den Süden der Republik nicht antreten können dagegen David Amend, Christopher Huber und Marco Zwerger, die nahezu zeitgleich im Spitzenspiel der 2. Bundesliga Süd gegen die SGK Heidelberg im Einsatz sind.

Samstag: USC München – RSV Lahn-Dill (17 Uhr), Mainhatten Skywheelers – RSC-Rollis Zwickau, RSB Team Thüringen – Köln 99ers, Goldmann Dolphins Trier – Hamburger SV, Jena Caputs – Roller Bulls St. Vith.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare