Volle Konzentration: Zehn Punkte erzielt Oliver Biallas (r.) für den TSV Lang-Göns, kann die unglückliche 63:69-Niederlage gegen die ACT Kassel aber nicht verhindern. FOTO: FRIEDRICH
+
Volle Konzentration: Zehn Punkte erzielt Oliver Biallas (r.) für den TSV Lang-Göns, kann die unglückliche 63:69-Niederlage gegen die ACT Kassel aber nicht verhindern. FOTO: FRIEDRICH

Lage ist brenzlig

(kc). Am Wochenende mussten gleich drei der vier heimischen Teams in der Basketball-Oberliga Niederlagen einstecken. Der TSV Lang-Göns verlor sein Heimspiel gegen die ACT Kassel mit 63:69 und bleibt abgeschlagenes Schusslicht. Die Gießen Pointers II mussten sich beim Spitzenreiter aus Weiterstadt mit 78:94 geschlagen geben. Für den MTV 1846 Gießen gab es beim BC Gelnhausen eine deutliche 69:104-Pleite. Der TSV Krofdorf-Gleiberg gewann sein Heimspiel gegen den BC Marburg souverän mit 99:62 und behauptet Tabellenplatz zwei.

TSV Lang-Göns - ACT Kassel 63:69 (35:31):Der Beginn der Partie verlief ausgeglichen. Kassel agierte mit einer aggressiven Manndeckung, der TSV verhinderte mit einer Zonen-Verteidigung einfache Punkte der Gäste. Vier schnellen Punkten der Nordhessen ließ Langgöns einen 14:1-Run folgen und übernahm die Führung. Die Gastgeber nutzten ihre Vorteile am Brett aus und erzielten einfache Punkte, Kassel blieb durch Distanzwürfe im Spiel (35:31, 20.). Mit Beginn der zweiten Halbzeit änderte sich das Blatt. Die ACT startete mit fünf erfolgreichen Dreiern und einem 25:4-Lauf. Der TSV fand kein Mittel, um die Gäste zu stoppen, und leistete sich zudem im Angriff viele Fehler. In den letzten zehn Minuten stemmte sich Langgöns gegen die Niederlage und schickte kurz vor Schluss Kassel an die Freiwurflinie, an der die Gäste den Sieg sicherten. "Wir haben drei gute bis sehr gute Viertel gezeigt und haben das Spiel erneut im dritten Viertel verloren, weil wir zu viele einfache Punkte haben liegen lassen", bilanzierte TSV-Coach Kai Steinmüller. - Langgöns: Biallas (10), Bouffier (4), Burns (6/2), Christ, Feldkamp (4), Gissel (9), Göbel (9/1), Kane (2), Petrillo, Rejditsch (10), Remy (6/1), Scruggs (3/1).

SG Weiterstadt - Gießen Pointers II 94:78 (43:39):Zu Beginn der Partie konnte sich kein Team absetzen. Tabellenführer Weiterstadt wirkte jedoch deutlich abgeklärter, war durch zweite Chancen häufig erfolgreich und war knapp in Front. Gießen hielt aber zunächst gut dagegen und ließ sich nicht abschütteln (43:39, 20.). Nach der Pause wirkte es so, als sei der Tabellenführer stets einen Schritt schneller als die Gäste, sodass die SG Weiterstadt vermehrt zu einfachen Punkten kam, indem sie mit sehr gutem Teamplay immer wieder den freien Mann fand. Aufseiten der Gäste machten sich Foulprobleme bemerkbar, was der aggressiveren Defense geschuldet war. Gießen verlor den Faden, einige leichte Korbleger wurden vergeben und Weiterstadt punktete hochprozentig von der Freiwurflinie. Letztlich baute der Tabellenführer den Vorsprung kontinuierlich bis zum 94:78-Endstand aus. "Weiterstadt war uns immer einen Schritt voraus und hat immer den freien Mann gefunden, wir hatten zudem mit Foulproblemen zu kämpfen und nie unseren Rhythmus gefunden, die SG hat die Partie verdient gewonnen", bilanzierte Pointers-Coach Sherman Lockhart. - Gießen: Arabin, Bender, Kümmel (2), Lohwasser (7/1), Scheld (7/1), Schuhmacher (9), Seibert (2), Volkert (9/1), Wiegard (15), Wöll (27/3).

Wettenberger wie aus einem Guss

TSV Krofdorf-Gleiberg - BC Marburg 99:62 (49:37):Die Hausherren lagen nach fünf Minuten bereits mit 14:6 in Front. Über das 25:17 bis zum 42:28 (18.) bekamen die Zuschauer ein gutes Oberliga-Spiel geboten. Zu Beginn der zweiten Halbzeit verkürzten die Gäste aus Marburg auf 43:49, der TSV antwortete postwendend mit einem 9:0-Run und setzte sich zum Viertelende bis auf 79:52 ab. Ausschlaggebend war eine sehr hohe Trefferquote - auch aus der Distanz (fünf Dreier). Marburg stellte vermehrt die Defense-Formation um, fand aber keine passende Antwort gegen stark aufspielende Krofdorfer, die die Marburger Distanzschützen über weite Strecken der Partie abgemeldet hatten. "Das war eine unserer besten Leistungen der Saison, unsere Guards haben hochprozentig getroffen, Christoph Müller hat alleine sechs Dreier verwandelt, und auch unsere Langen haben eine Topleistung abgerufen. Robin Njie hat die Bretter dominiert", war TSV-Coach Michael Müller die Euphorie anzumerken. - Krofdorf: Bergmann (6), Kordyaka (2), Müller (19/6), Njie (11), Plitt-Geissler (5/1), Rink (23/1), Rostek, Schmidt (11), Schneider (9), Süßlin (13/3).

Frust beim MTV wird größer

BC Gelnhausen - MTV 1846 Gießen 104:69 (51:34):Der MTV 1846 muss weiterhin ohne die beiden Starting-FiveSpieler Halil Shala und Paul Carl auskommen, und auch Aufbauspieler Abolhassani war noch angeschlagen. So stand der noch junge Lennox Burghard erneut viele Minuten auf dem Parkett und lenkte die Gießener Offensiv-Aktionen. Gelnhausen zeigte sich von Beginn an aktiver, scorte auch durch zweite Chancen und sehr erfolgreich aus der Distanz. Gießen fand keine Lösungen in der Defense und kam in der Offense nicht in den eigenen Rhythmus, sodass die heimstarken Gelnhäuser bereits zur Pause mit 51:34 in Führung lagen. Bei Gießen machte sich auch nach Wiederanpfiff bemerkbar, dass über mittlerweile drei Wochen kein regulärer Trainingsbetrieb stattfinden konnte, die Automatismen griffen nicht, und mit fortlaufender Spieldauer stieg der Frust der jungen MTV-Mannschaft kontinuierlich an. Die Hausherren überrollten Gießen in der zweiten Halbzeit förmlich. "Das fehlende Training und die verletzten Spieler machen sich immer deutlicher bemerkbar, zudem haben sich die Gegner auf unser Spiel eingestellt und machen meinen Jungs mit einer Zonen-Verteidigung das Leben schwer", sagte MTV-Trainer Filip Piljanovic. - Gießen: Abolhassani, Bötz (10), Burghard (5/1), Cetin, Fernandez (2), Giese (11), Onur Mehmed (27), Orkun Mehmed (5), Nitsche (2), Schneider (4).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare