Nur kurze Schwächephase

  • vonPatrick Olbrich
    schließen

(par). In der Männerhandball-Oberliga Hessen ist der HSG Kleenheim-Langgöns am gestrigen Sonntagabend ein guter Einstand in das neue Handballjahr 2020 gelungen. Im Heimspiel gegen die SG Rot-Weiß Babenhausen hielten sich die Mittelhessen über nahezu die komplette Spielzeit souverän und bezwangen die Südhessen am Ende deutlich mit 32:23 (13:8).

"Zwischenzeitlich hatten wir noch einmal eine Phase, in der uns nichts gelingen wollte, und das Spiel hätte kippen können. Doch das ist zum Glück nicht passiert", resümierte Matthias Wendlandt, Trainer der Hausherren. Dabei war der Übungsleiter im Vorfeld der Begegnung nicht gänzlich ohne Sorgen, denn mit Maximilian Leger und Joshua Planer musste die HSGK auf zwei spielerische Stützen verzichten.

Den besseren Start erwischten somit auch die Gäste, die zu Beginn des Aufeinandertreffens häufig knapp die Nase vorne hatten. Doch zur Mitte des ersten Durchgangs entwickelte die Mannschaft aus Kleenheim und Langgöns ihre obligatorische Stärke und markierte durch einen Treffer von Björn Spieß das 10:6 (23.). Bis zur Halbzeitpause gelang es den Grün-Weißen, diesen Vorsprung im Grunde zu verwalten. "Wir wussten, dass Babenhausen durchaus sehr gefährlich werden kann, doch wir konnten uns im Anschluss weiter absetzen und die Partie im weiteren Verlauf dann auch eintüten", freute sich Wendlandt.

Zehn-Tore-Führung nach 42 Minuten

In der 42. Minute war es dann erneut Spieß, der beim 23:13 den ersten Zehn-Tore-Vorsprung der Kleebachtaler sicherstellte und damit bereits unheimlich früh eine Vorentscheidung zugunsten seiner Farben herbeiführen konnte. Danach folgte gewissermaßen ein kleiner Einbruch, woraufhin die Babenhäuser Gäste ihren Rückstand bis auf fünf Treffer verkürzen konnten, doch die große Wende blieb aus. In den letzten Minuten besannen sich die Gastgeber wieder auf ihre Qualitäten und konnten damit den Sieg dingfest machen.

Im Klassement liegt die Wendlandt-Sieben mit 17:11 Punkten auf dem fünften Platz. Am kommenden Samstag geht es zur TSG Münster, die um drei Ränge schlechter platziert ist als die Mittelhessen.

HSG Kleenheim-Langgöns: Kaiser, Eckhard; Hoepfner (3), Strasheim (1), Köhler (1), Weller (4), Planer, Spieß (7/2), Wolf (3), Kollmann (4), Patt (3), Friedrich (4), Lang (1), Scheibel (1).

Rot-Weiß Babenhausen: Habenicht, Schlett; Jusys (5), Drews (5/1), Horikawa, Kirchherr (1), Raschke (3), Sillari, Oldach, Ratley (6/4), Mann, Buchinger (3).

Im Stenogramm / Schiedsrichter: Adam/Adam (Hofgeismar). - Zuschauer: 150. - Siebenmeter: 3/2:8/5. - Zeitstrafen: 12:4 Minuten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare