FC Gießen

Kurzarbeit wieder auf der Agenda

  • Sven Nordmann
    vonSven Nordmann
    schließen

(sno). Schon in der vergangenen Woche ruhte der Ball beim FC Gießen, mittlerweile soll der heimische Fußball-Regionalligist erneut Kurzarbeit für seine Arbeitnehmer beantragt haben. Die Viertliga-Fußballer halten sich individuell fit und trainieren derzeit nicht geschlossen als Mannschaft - anders noch als Anfang November.

Die Regionalliga Südwest hat ihren Spielbetrieb im November ausgesetzt und wartet die nächsten Vorgaben der Bund-Länder-Konferenz vom Mittwoch ab. Der stellvertretende Geschäftsführer der Regionalliga Südwest GbR, Felix Wiedemann, erklärte vergangene Woche, dass eine "gewisse Skepsis angebracht" sei, dass im Jahr 2020 noch einmal gespielt werde.

Ungeachtet der sich dadurch verschärfenden Terminsituation hält die Gesellschaft bürgerlichen Rechts (GbR) mit Sitz in Karlsruhe an den Plänen fest, bis zum Saisonende (30. Juni 2021) die 42 Spieltage zu absolvieren. "Dies ist unsere primäre Aufgabe", betont Wiedemann. Auch eine Saisonverlängerung sei denkbar.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare