Radball

Krofdorfer Teams mit Licht und Schatten

  • vonRosemarie Wagner
    schließen

(ww/htr). Die Radballer des RSV Teutonia Krofdorf-Gleiberg waren mit Licht und Schatten in Obernfeld im Zweitbundesliga-Einsatz. Krofdorf II mit Steven Johncox und Ersatzspieler Jascha Wagner, der nach zwei Jahren Pause wieder auf das Rad gestiegen ist, zeigten ordentliche Leistungen. Allerdings wurden sie nicht belohnt, rangieren momentan auf dem zwölften und letzten Tabellenplatz und befinden sich in akuter Abstiegsgefahr. Krofdorf II mit Jens Häuser und Kai Kraft rangieren dagegen auf Rang drei nach Beendigung der Hinrunde, die Qualifikation für die Aufstiegsrunde zur 1. Bundesliga liegt noch in Reichweite.

Im ersten Spiel standen sich Krofdorf II und Iserlohn gegenüber. Nach einer 3:1-Führung ließen sie weitere hochkarätige Chancen liegen. Iserlohn kam nach der Pause besser ins Spiel und zu einem 4:3-Sieg.

Gegen den Ligamitfavoriten Nordshausen musste Krofdorf II trotz guter Leistung ein 1:5 hinnehmen. Nach einem 0:2 gegen Gastgeber Obernfeld war selbst Liganeuling Hahndorf zu stark bei der 2:4-Niederlage.

Im Spitzenspiel zwischen dem Ligazweiten Nordshausen und Krofdorf II unterlagen die Wettenberger den Nordhessen knapp mit 0:1. Torlos blieb die erste Halbzeit gegen Gastgeber Obernfeld, ehe Kai Kraft einen Strafball mit dem letzten Schlag durch das Tretlager zum 1:0 ins Tor schießen konnte. Gegen Aufsteiger Hahndorf führte Krofdorf III zur Pause schon mit 2:0, was auch das Endergebnis bedeutete.

Mit 30 Punkten rangiert derzeit der RSV Reichenbach an der Spitze, Krofdorf III (22) folgt auf Rang drei, Krofdorf II (4) auf Platz zwölf.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare