Krofdorf zieht an Lahnau vorbei

(das) Starker Dauerregen und etwas gedrückte Stimmung herrschten am vergangenen Samstagmorgen bis kurz vor dem Start der drei vertretenen Hessenligen am Aartalsee. Kaum jemand sah angesichts dieser Bedingungen gegen 11 Uhr besonders motiviert aus für die anstehende Sprintdistanz (0,75 km Schwimmen, 20 km Radfahren, 5 km Laufen). Zuerst war das Hessenliga-Damenteam der LahnLaender aus Lahnau an der Reihe, kurz darauf folgte die 1. und die 2. Hessenliga der Männer mit drei heimischen Teams und mittags bei deutlich besserem Wetter folgte der Volkstriathlon (0,75-20-5) und die Kurzdistanz (1,5-40-10).

Bei den Lahnauer Damen fehlten noch die zwei Ironman-Starterinnen Susanne Martin und Kristina Zerfaß sowie Silke Fiedler, die am Tag darauf bei der Langstrecke in Roth am Start war. Einen sehr starken siebten Platz unter den 80 gestarteten Damen im Ligafeld erreichte die A-Jugendliche Isabelle Gath, die nach viertbester Laufzeit des Feldes nach 1:13:54 Stunden das Ziel am See erreichte. Sehr gut schlug sich auch Tanja Eib, die zwei Wochen nach dem Ironman in Frankfurt nach 1:24:41 ins Ziel kam. Auch Marieluise Hermanns (1:27:11) und Manuela Stiebig (1:30:49) konnten mit ihrem Wettkampf zufrieden sein und trugen dazu bei, dass die Lahnauerinnen auch stark ersatzgeschwächt als 15. noch fünf Teams hinter sich lassen konnten.

Beim zweiten Rennen der 2. Hessenliga startete das Triathlon-Team Gießen im Vergleich zum ersten Wettkampf mit fünf neuen Athleten. Der TSV Krofdorf-Gleiberg musste lediglich Frank Nispel ersetzen, und bei den LahnLaendern gönnte sich Gunnar Klös noch eine Erholungspause vom Frankfurter Ironman. Als erster heimischer Starter tauchte nach den 750 Metern im See erwartungsgemäß Frank Lotz in der Wechselzone auf. Er hatte rund eine Minute Vorsprung auf die in kurzer Folge wechselnden Rüdiger Barchfeld und Thorsten Schnitker (beide LahnLaender) sowie die Krofdorfer Daniel Sack und Michael Bareth.

Weitere 30 Sekunden zurück nahm Jens Pfeiffer (TSV) die Verfolgung auf dem Rad auf. Schnittker konnte das Tempo der drei anderen nicht mitgehen, und nach einer Runde (10 km) musste auch Sack am Berg abreißen lassen. Bareth und Barchfeld setzten auch auf der Fünf-Kilometer-Laufstrecke rund um den See ihre Aufholjagd fort, überholten Frank Lotz und erreichten als Neunter (Barchfeld in 1:05:34) bzw. Zehnter (Bareth in 1:05:42) das Ziel westlich von Niederweidbach. Frank Lotz holte mit seiner besten Saisonleistung einen sehr guten zwölften Platz in 1:06:08. Gut erholt vom Ironman zeigte sich Jens Pfeiffer, der auf der Laufstrecke ordentlich Gas gab und sich mit der achtbesten Tageslaufzeit noch auf Rang 17 (1:06:56) vorarbeitete, dicht gefolgt von Sack (20. in 1:07: 34). Als 42. der Liga folgte Bernd Bremser, der nach längerer Fußverletzung wieder ins Wettkampfgeschehen eingriff und mit 1:11:12 Stunden als zweiter LahnLaender wertvolle Punkte zum Mannschaftsergebnis beitrug. Eine halbe Minute später folgte sein Trainingspartner Dirk Schmitt als 45., dicht gefolgt von zwei weiteren Krofdorfern. Christian Jung (47. in 1:12:13) und Oliver Sadegholwad (49. in 1:12:51) machten beide mit guter Laufleistung noch etliche Plätze gut und überholten unter anderem auch noch Schnittker, der in 1:13:46 Platz 50 erreichte.

Fünf Minuten später folgten in kurzen Abständen die weiteren Gießener Starter: 56. Matthias Fischer in 1:18:56, 58. Martin Winkler in 1:19:35, 60. Patrick Weber in 1:21:34 und 61. Andreas Schön in 1:25:43. Mit drei Startern unter den Top-20 wurden die Krofdorfer guter Sechster und verpassten Platz fünf nur um 23 Sekunden. Nach dem siebten Platz in Darmstadt reichte es für Lahnau diesmal nur zum elften Rang, sodass die Wettenberger in der Tabelle vorbeiziehen konnten. Für Gießen blieb nach Platz zehn in Darmstadt diesmal nur der 13. Platz. Sieger wurde am Aartalsee wiederum der SC Taunagas Oberursel. - Tabellenstand nach zwei von vier Wettkämpfen: 1. Oberursel, 2. Spangenberg, ... 7. Krofdorf-Gleiberg, 9. Lahnau, 13. Gießen.

Beim Volkstriathlon waren die gleichen Distanzen wie in den Hessenligen zurückzulegen, sodass sich aus beiden Wettkämpfen zusammen die Vereinsmeisterschaftswertung des TSV Krofdorf-Gleiberg ergeben sollte. Den drei schnellsten Krofdorfer Zeiten der Liga kam beim Volkstriathlon Kai Laumann am nächsten, der damit Vierter der Vereinswertung wurde und mit 1:10:45 Stunden Gesamtplatz zwölf (2. M35) des Volkstriathlons errang. Es folgten auf den Plätzen 26, 27, 28 und 35 Frank D.

Roth (1:18:12), Martin Seipp (1:18:45), Rainer Pirner (1:19:13) und Martin Chmil (1:21:40), die sich in der vorderen Hälfte des Teilnehmerfeldes platzieren konnten. 64. wurde der LahnLaender Christian Schmidt in 1:35:44 Stunden.

Bei den Frauen siegte Katrin Milger vom Tri Team Gießen in 1:11:47 Stunden. Jutta Pfaff (TSV) konnte ihren Vereinsmeistertitel ungefährdet verteidigen und wurde nach sehr guter Laufzeit mit 1:17:15 Stunden als Gesamtvierte und Siegerin der Altersklasse W50 gestoppt. Durch kurzfristige Absagen zweier Krofdorferinnen konnten sich mit Kirstin Ringkowski und Kirsten Quass zwei Triathlon-Einsteigerinnen über die weiteren Podestplätze der Vereinsmeisterschaften freuen. Ringkowski erreichte mit 1:29:40 als 16. das Ziel, Quass folgte als 28. des Damenfeldes nach 1:41:27 Stunden.

Beim Kurztriathlon war genau die doppelte Strecke zu bewältigen. Triathlon-Urgestein Gerhard Kühnl konnte als 32. mit sehr guten 2:33:41 Stunden seine Altersklasse M60 mit großem Vorsprung vor drei Konkurrenten gewinnen. Schnellster Lahnlaender war Werner Fischer in 2:26:23 Stunden (2. der M45) auf Platz 13. Es folgten Hendrik Jahn als 23. in 2:30:57 und Christoph Sprick als 40. in 2:37:21.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare