Hanna Gerlach (TSV Krofdorf-Gleiberg) beweist ihr Können am Balken. (Foto: klb)
+
Hanna Gerlach (TSV Krofdorf-Gleiberg) beweist ihr Können am Balken. (Foto: klb)

Krofdorf holt sechs Titel bei offenen Stadtmeisterschaften

(klb) Zum 18. Mal wurden vom TSV Allendorf/Lahn kürzlich die offenen Gießener Stadtmeisterschaften ausgetragen.Knapp 90 Turner aus zwölf Vereinen waren in 19 Wettkampfklassen (Gerätebahn bzw. Pflicht- oder Kürdreikampf) am Start. Die meisten schickte der TSV Krofdorf-Gleiberg ins Rennen (23) und war mit sechs Titelgewinnen auch am erfolgreichsten.

In der höchsten Wettkampfklasse 19 setzte sich Fabian Kessler (TV Watzenborn-Steinberg) durch.

Im ersten Durchgang auf der Gerätebahn waren die Jüngsten am Start. Die Siege holten hier Finja Rolshausen vom TSV Krofdorf-Gleiberg (WK 1, Gerätebahn P2, Jg. 2008 und jünger), Vereinskollege Zoe Platt (WK 2, Gerätebahn P3, Jg. 2007 und jünger), Ben Wagner (WK 11, Gerätebahn P2, Jg. 2008 und jünger) und Clemens Erler (WK 12, Gerätebahn P3, Jg. 2007 und jünger).

Der weibliche Dreikampf sah ein ansprechendes Starterfeld im Wettkampf 4 (Pflichtstufen 2-4, Jg. 2006 und jünger). Nach starken Übungen an allen Geräten holte sich Darja Stumpf (Krofdorf) mit 38,50 Punkten den Sieg vor Mehry Engert (TV Treis, 37,35). Mit neun Teilnehmern ebenfalls gut besetzt war der Wettkampf 4 (Pflichtstufen 3-5, Jg. 2005 und jünger). Mit einem Punkt Vorsprung sicherte sich Selin Pitz (Watzenborn) mit 39,95 Punkten Rang eins. Auf den Plätzen zwei bis sieben ging es spannend zu. Über Rang zwei freute sich Joana Penner (Krofdorf) mit 38,90 Punkten.

Einen spannenden Zweikampf lieferten sich die beiden Erstplatzierten im Wettkampf 5 (Pflichtstufen 4-6, Jg. 2002 und jünger). Während Lucie Gruber (Krofdorf) die höhere Barrenwertung erturnte, punktete Madlen Hofmann (Watzenborn) am Balken. Mit 0,2 Zählern Vorsprung hatte Hoffmann am Ende die Nase vorne und gewann mit 39,90 Punkten vor Gruber. Die Pflichtstufen 5-8 waren im jahrgangsoffenen Wettkampf 8 zu absolvieren. Dies meisterte Friederike Till (Krofdorf) am besten und sicherte sich mit 50,10 Punkten ungefährdet Rang eins. Mit 41,70 Zählern erturnte sich Jaqueline Decher (TV Großen-Buseck) Rang zwei.

Bei den jüngsten Kürturnerinnen im Wettkampf 7 (Kür modifiziert 4, Jg. 1998 und jünger) lieferten sich die Platzierten ebenfalls einen Dreikampf. Während Lea Schaba (N.-Florstadt) am Balken die höchste Wertung (11,40) erzielte, hatte Hannah Nickel (Krofdorf) am Barren die Nase vorne (11,20), und Emilia Asmussen (Krofdorf) zeigte mit 12,00 Punkten die beste Übung am Boden. Mit 33,75 siegte Schaba vor Nickel (33,25).

Im Wettkampf 8 (Kür modifiziert 4, jahrgangsoffen) siegte Miriam Schaaf (Krofdorf) mit 35,70 Punkten vor Frey Lobedank vom TV Großen-Linden (35,05). Johanna Dapper vom TV Großen-Buseck sicherte sich den Titel mit 35,30 Punkten im Wettkampf 9 (Kür modifiziert 3, jahrgangsoffen) vor ihrer Vereinskollegin Pia Nicola Lies (33,75) und Hanna Gerlach (Krofdorf; 30,90).

Bei den männlichen Dreikämpfern konnte Johannes Keiner (TSV Allendorf/Lahn) im Wettkampf 13 (Pflichtstufen 2-4, Jg. 2006 und jünger) die meisten Punkte sammeln und gewann mit 39,10 Zählern vor Ingmar Lobedank (TV Großen-Linden; 38,55). Im Wettkampf 14 (Pflichtstufen 3-6, Jg. 2004 und jünger) siegte Justus Over vom TV Großen-Linden (40,00) ungefährdet. Mit 36,65 Zählern sicherte sich Cornelius Sadelkow vom TSV Allendorf/Lahn Rang zwei.

Die Pflichtstufen 4-7 standen auf dem Programm des Wettkampfes 15 (Jg. 2002 und jünger). Hier lieferten sich Jonas Bärsch-Bettin (TSV Odenhausen) und Fynn Steinmüller (Allendorf/Lahn) ein Duell. Ausschlaggebend war die Reckübung, die Bärsch-Bettin für sich entschied. Er siegte mit 39,70 Punkten. Valentin Hawelka vom TSV Odenhausen siegte mit 42,10 Zählern im Wettkampf 16 (Pflichtstufen 5-8, jahrgangsoffen) vor Matthias Bisdorf (Allendorf/Lahn; 40,25).

Tom Bobzien (Watzenborn) startete konkurrenzlos im Wettkampf 17 (Kür modifiziert 3, Jg. 1998 und jünger). Er kam auf insgesamt 30,85 Punkte und freute sich vor allem über 12,30 Zähler am Boden. "Groß gegen Klein" hieß es im Wettkampf 18 (Kür modifiziert 3, jahrgangsoffen). Maximilian Kessler (Watzenborn) turnte gegen den ältesten Teilnehmer und Vereinskollegen Jochen Wießner. Mit starker Leistung am Barren und 33,20 Punkten sicherte sich Kessler den Titel.

In der höchsten Wettkampfklasse (WK 19, Kür modifiziert 2, jahrgangsoffen) gewann Kessler (Watzenborn) mit 31,95 Punkten vor Rene Speier vom TSV Odenhausen (29,25). Kessler beeindruckte besonders mit 13,10 Zählern am Barren.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare