TSV Krofdorf-Gleiberg gewinnt eigenes Turnier

(smg) Einen vorab nicht unbedingt erwarteten Gewinner gab es beim 2. Giraffen-Cup des Therapiezentrums Wettenberg. Das gut besuchte dreitägige Basketball-Turnier entschieden die gastgebenden Krofdorferinnen für sich. Zum Teil nahmen die Spiele einen recht deutlichen Verlauf, aber gerade das mit Spannung erwartete Derby zwischen dem Regionalliga-Aufsteiger TSV Krofdorf-Gleiberg und dem TSV Grünberg II bot am Samstagabend vor rund 150 Zuschauern einen Vorgeschmack auf die am Wochenende beginnende Saison.

Lagen die Wettenbergerinnen zur Pause noch mit 18:21 zurück, gingen sie am Ende als 39:37-Siegerinnen vom Feld. Ihren Auftakt am Freitag hatten sie gegen den Oberligisten MTV Kronberg 65:32 gewonnen und auch die abschließende Begegnung am Sonntag gegen den Liga-Rivalen BBC Horchheim mit 68:62 für sich entschieden. Somit holten sich die Krofdorferinnen den Cup. Den zweiten Platz belegte der TSV Grünberg II. Die Gallusstädterinnen verbuchten neben der erwähnten Niederlage zwei klare Siege gegen Horchheim (53:37) und gegen Kronberg (67:27). Horchheim und Kronberg trennten sich 53:37, sodass der BBC auf Platz drei einlief und der MTV auf Rang vier landete.

Allzu viel Bedeutung wollten die Trainer den Ergebnissen nicht beimessen, eher ihre veränderten Teams sich unter Wettkampfbedingungen auf die am Wochenende beginnende Saison einspielen lassen und an der Teamtaktik arbeiten. Es wurde in unterschiedlichen Aufstellungen gespielt. Nicht immer standen den Coaches alle Akteurinnen zur Verfügung. Den überraschenden Ausgang kommentierte Krofdorfs Trainer Ralf Neumann mit einem lachenden und einem weinenden Auge: "Ich hätte die Punkte lieber in der Saison geholt als hier beim Turnier.

Jetzt nimmt uns keiner mehr auf die leichte Schulter. Das ist das Schlimmste, was einem Aufsteiger passieren kann."

Bei Krofdorf war anfänglich in der Offensive noch Sand im Getriebe, aber über die Defense kamen die Mittelhessen besser ins Spiel, sodass schließlich sogar munter durchgewechselt werden konnte, ohne das 65:32 (32:13) über den MTV Kronberg zu gefährden. Ähnlich erging es den Grünbergerinnen gegen Horchheim, die zunächst Probleme im Angriff hatten, erst nach der Halbzeit (23:18) entscheidend davonziehen konnten und am Ende 53:37 siegten.

Kampfbetont ging es im Derby mit dem TSV Grünberg II zu, das die Wettenbergerinnen nach spannendem Verlauf 39:37 für sich verbuchten. Darauf einbilden wollten sie sich aber nichts. Nicht immer stimmte bei ihren Aktionen das Timing, aber Neumann sieht sie bereits auf gutem Weg zur angestrebten mannschaftlichen Geschlossenheit. Nur drei Punkte ließen die Grünbergerinnen im zweiten Viertel zu, konnten der Partie jedoch insgesamt nicht ihren Stempel aufdrücken. "Dieses Spiel war für uns sehr wichtig, denn beim Basketball ist auch immer Kampf und Einsatz gefragt. Nur schön spielen zu wollen, reicht dann nicht", resümierte Grünbergs Coach Tobias Erben.

Seine Truppe überzeugte am Sonntag von Beginn an mit Übersicht und konzentrierten Abschlüssen gegen den MTV Kronberg. Die großen Kontrahentinnen wurden gut vom Korb weg gehalten. Etliche erfolgreiche Fastbreaks erhöhten den Score stetig, und der TSV siegte ungefährdet 67:27 (35:12). "Das Turnier hat aufgezeigt, woran wir noch arbeiten müssen. Vor allem die jüngeren Spielerinnen müssen sich an die physische Spielweise in der Regionalliga gewöhnen. Zum jetzigen Zeitpunkt der Saisonvorbereitung kann ich zufrieden sein", bilanzierte Erben doch positiv.

Krofdorf-Gleiberg lieferte zum Schluss nochmals einen harten Fight gegen Horchheim. Nachdem die Gastgeberinnen im zweiten Viertel komplett den Faden verloren hatten (24:32), drehten sie mit guter Verteidigung das Spiel und trafen von außen gut gegen Horchheims Zone. Der 68:62-Erfolg bedeutete schließlich den Turniersieg.

TSV Krofdorf-Gleiberg Punkteverteilung (gegen Kronberg, Grünberg, Horchheim): Seegräber (9/2, 0, 5), Fink (5, 3, 0), Horrer (2, 6, 2), Ampt (2, 0, 0), C. Mandler (12, 10, 7), Lechner (5, 0, 0), Kalthoff (4, 0, 0), Rinderknecht (10, 10, 10), Lehnert (4, 4, 15), Nikl (0, 0, 0), Henning (12, 6, 14), Eller (-, -, 15).

TSV Grünberg II Punkteverteilung (gegen Horchheim, Krofdorf-Gleiberg, Kronberg): Steuber (8, 9/2 Dreier, -), Christen (2, 3, 4), Strack (6, 8, 4), Rahn (10/2, 0, 5/1), Ritter (0, 0, 10/2), Philippi (5, 3, 10), Dreher (3/1, 0, 0), Nau (2, 5, 10), Peters (4, 4, 6), Münnich (4, 2, 8), Dzirma (9, 3, 10/1).

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare