Krönender Abschluss für Junioren U 18

(sno) Für zwei der vier Junioren-Mannschaften der MSG RW Gießen/Klein-Linden endete am vergangenen Wochenende die Saison. Die Junioren U 18 setzten ihre Siegesserie fort und beendeten die Saison als verdienter Meister.

Die Juniorinnen U 14 gewannen zwar in der letzten Partie, trauern aber noch immer der Niederlage gegen GW Fulda nach, aufgrund derer sie nur als Zweiter über die Ziellinie gehen. Den nächsten Kantersieg landeten auswärts die Junioren U 14, die Juniorinnen U 18 mussten nach dem ersten Punktgewinn vor einer Woche hingegen gleich wieder eine derbe Klatsche einstecken.

Junioren U 18 (4er) MSG RW Gießen/Klein-Linden – TC Schönbach 12:2: Auch zum Saisonabschluss änderte sich nichts an der gewohnten Konstellation: Der Klassenprimus aus Gießen setzte sich souverän durch und krönte mit dem 12:2 gegen den TC Schönbach eine starke Saison. Nur Luk Bajors musste sich in seinem Einzel wirklich strecken und letztlich auch geschlagen geben: 4:6, 6:4 und 3:6 hieß es am Ende für Felix Dittmann. Die übrigen Einzelpartien wurden wie erwartet überzeugend über die Bühne gebracht, der abermals starke Björn Carow siegte gar ohne Spielverlust. Da auch die Doppel recht locker nach Hause geschaukelt wurden, kann man in Gießen ohne Bedenken von einer nahezu perfekten Saison sprechen. Fünf Siege, 10:0 Punkte und nur acht abgegebene Sätze verdeutlichen dies.

Juniorinnen U 18 (4er) / MSG Manderbach/Eschenburg – MSG RW Gießen/Klein-Linden 14:0: Die Hoffnung, der erste Punktgewinn würde den jungen Damen aus Gießen Auftrieb geben, erwies sich beim Anblick des Endergebnisses wohl als unberechtigt. Beim Tabellenfünften ohne Punktgewinn abzureisen, stellt trotz einiger knapper Spiele eine herbe Enttäuschung dar. Maren Diehl und Antonia Deventer waren in ihrem ersten Satz jeweils nah dran, verloren aber mit 6:7 und unterlagen im zweiten jeweils mit 3:6. Spannend wurde es auch noch im Doppel von Moritz/Deventer. Nach dem klaren Verlust des ersten Satzes (1:6) kämpften sie sich zurück (7:6), verloren am Ende aber doch (4:10). So kommt es für die Juniorinnen nach der Sommerpause zum Abstiegskrimi. Vorletzter gegen Letzter heißt es, wenn die Gießenerinnen Bonbach empfangen.

Junioren U 14 (4er) / MSG Herborn/Schönbach – MSG RW Gießen/Klein-Linden 0:14: Dass die Gießener Junioren in ihrer Klasse vollkommen konkurrenzlos sind, wurde bereits mehrfach erwähnt. Im Grunde müsste man sich nur die Ergebnisse anschauen, die Bände sprechen: Nur ein einziges (!) Spiel mussten Stete/Papadopoulus bei ihrem 6:0, 6:1-Erfolg abgeben. Alle andere Partien wurden von Nick Bajors, Björn Carow und den erwähnten Nick Stete und Costas Papadopoulus lupenrein mit 6:0, 6:0 gewonnen.

Ein Spiel nach der Sommerpause bei BW Hünfeld steht für den unangefochtenen Spitzenreiter noch an. Ungleich schwerer als auf der Bezirksebene könnte es dagegen in den Hessenfinalspielen werden, wo die Junioren der MSG vertreten sein werden.

Juniorinnen U 14 (4er) / MSG Gießen/Klein-Linden – MSG Ehringshausen/Wetzlar 14:0: Mit dem Heimerfolg im letzten Saisonspiel bestätigten die Juniorinnen aus Gießen ihre außergewöhnlich gute Saison. Die Niederlage im Endspiel um den Aufstieg bei GW Fulda konnten sie damit aber leider auch nicht mehr gutmachen. Alena Sättler, Kristina Ziprikow, Josephine Adam und Svea Schmidt, sie alle ließen ihren Gegnerinnen keinerlei Chance, siegten ohne große Mühe. Und auch die Doppelbegegnungen waren letztlich nur noch Formsache. Nach der Endabrechnung aber steht nur der zweite Tabellenplatz. Besonders bitter, da lediglich in der Partie gegen GW Fulda überhaupt Punkte abgegeben wurden, alle anderen Spiele mit 14:0 gewonnen werden konnten.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare