Krimi endet für BLZ Mittelhessen mit Remis

(rou) Es war ein echter Krimi, der Rückrundauftakt des BLZ Mittelhessen in der Badminton-Hessenliga gegen den verlustpunktfreien Spitzenreiter TV Dieburg-Großzimmern. Am Ende einer packenden Partie trennten sich beide Teams mit einem 4:4-Unentschieden, sodass das BLZ nun 8:8 Punkte aufweist. Im Damendoppel gewannen Simone Lauber/Julia Töws gegen die Gäste Ina Beck/Ute Böttcher den ersten Satz mit 21:18, anschließend fanden Beck/Böttcher aber besser ins Match und gingen in der ersten Dreisatz-Entscheidung mit 21:15 und 21:16 als Sieger vom Platz.

(rou) Es war ein echter Krimi, der Rückrundauftakt des BLZ Mittelhessen in der Badminton-Hessenliga gegen den verlustpunktfreien Spitzenreiter TV Dieburg-Großzimmern. Am Ende einer packenden Partie trennten sich beide Teams mit einem 4:4-Unentschieden, sodass das BLZ nun 8:8 Punkte aufweist.

Im Damendoppel gewannen Simone Lauber/Julia Töws gegen die Gäste Ina Beck/Ute Böttcher den ersten Satz mit 21:18, anschließend fanden Beck/Böttcher aber besser ins Match und gingen in der ersten Dreisatz-Entscheidung mit 21:15 und 21:16 als Sieger vom Platz. Im zweiten Herrendoppel unterlagen Christian Herbert/Roland Frey gegen die Dieburger Günter Entzel/ Kristian Achenbach unglücklich mit 17:21 und 24:26. Matthias Müller/Rouven Schleifer fanden im ersten Herrendoppel gegen Sven Karnstedt/ Thomas Kaltenmeier nicht in die Partie. Die jungen Mittelhessen kämpften sich zurück und siegten in einer hart umkämpften Begegnung mit 9:21, 21:18 und 21:19. Im nächsten Dreisatzmatch behielt Simone Lauber für die Gastgeber gegen Ina Beck die Nerven und setzte sich verdient mit 21:15, 18:21 und 21:19 zum 2:2-Gesamtstand durch. Im gemischten Doppel überzeugten Roland Frey und Julia Töws gegen Günter Entzel/Ute Böttcher und siegten knapp mit 16:21, 21:10 und 21:19.

Im dritten Herreneinzel standen sich Matthias Müller und Sven Karnstedt gegenüber. Diesen Schlagabtausch verlor Müller unglücklich mit 19:21, 21:19 und 18:21. Im zweiten Herreneinzel spielte Christian Herbert gegen Kristian Achenbach. Nach hart umkämpften Ballwechseln hatte Herbert das Glück auf seiner Seite und ging mit 18:21, 21:19 und 21:19 als Sieger vom Court. Damit war das Remis schon sicher. Im ersten Herreneinzel traf Rouven Schleifer auf Thomas Kaltenmeier. Schleifer verlor den ersten Satz und verletzte sich im zweiten Durchgang leicht am Oberschenkel. Er kämpfte sich noch in den dritten Satz, verlor diesen jedoch sehr knapp. Damit stand am Ende ein umkämpftes Remis, wobei sieben der acht Partien über die volle Distanz gegangen waren.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare