Kurioses Bild, kurioses Tor: Das 3:1 der TSG Leihgestern geht auf das Konto von Wiesecks Schlussmann, der daneben greift.
+
Kurioses Bild, kurioses Tor: Das 3:1 der TSG Leihgestern geht auf das Konto von Wiesecks Schlussmann, der daneben greift.

Fußball

Kreisoberliga Süd im Überblick: Verrückte Partie in Lehnheim

  • vonGerd Chmeliczek
    schließen

Die SG Birklar bleibt nach dem 3:1-Sieg gegen den Kurdischen FC Gießen vorerst TAbellenführer in der Fußball-Kreisoberliga Süd. Der Überblick.

(maz/gad). Trotz der angespannten Verletztenlage bleibt Aufsteiger SG Birklar auch im dritten Spiel der Fußball-Kreisoberliga Süd siegreich und steht nach dem 3:1 gegen den Kurdischen FC Gießen weiter an der Tabellenspitze.

Eine Last-Minute-Entscheidung bekamen am Sonntag 140 Zuschauer in Bellersheim geboten: In der dritten Minute der Nachspielzeit glich die heimische SG dort aus.

34 Treffer fielen in den neun Spielen an diesem Wochenende - 3,7 im Schnitt. Die meisten Tore gab’s in Lehnheim, wo die FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod in einem packenden Match 3:4 gegen den TSV Klein-Linden verlor.

TSG Leihgestern - TSG Wieseck 3:1 (3:0):Die Gäste-Elf von Trainer Matthias Günther musste nach dem Ausfall von Torjäger Jean-Claude Günther auch noch auf viele weitere Akteure verzichten. Nach einem Ballgewinn von Nico Pfeiffer wurde Leihgesterns Cemil Kurt vor rund 100 Zuschauern in Szene gesetzt, er traf zum 1:0. Das 2:0 folgte nach einer knappen halben Stunde: Nach einem Eckball von Niklas Port stand wiederum Kurt am langen Pfosten richtig und drückte den Ball zum 2:0 (29.) über die Linie. Nur wenige Sekunden später folgte die Vorentscheidung, als Daniel Weber nach einer Flanke von Denis Cetinkaya für Leihgestern zum 3:0-Pausenstand traf. Kurz nach dem Wechsel nutzte Gästeneuzugang Yannic Koch einen langen Ball zum 3:1.

Thomas Rotärmel erlöst Sportfreunde Burkhardsfelden mit einem Lupfer

SF Burkhardsfelden - TSV Großen-Linden 3:1 (2:1):Die Gastgeber starteten besser in die Partie und erspielten sich schon in der Anfangsphase gute Torchancen. Doch erst ein sehenswerter Freistoß von Albin Dzemaili aus über 30 Metern brachte die Sportfreunde vor 100 Zuschauern mit 1:0 (16.) in Führung. Sebastian Leonhard schloss dann eine schöne Kombination zum 2:0 (29.) ab. Doch weitere zehn Minuten später nutzte Leonardo Auvanis einen Torwartfehler zum 2:1-Anschlusstreffer. Nun hatte die Elf von Heimtrainer Marcel Seipp komplett den Faden verloren. Das spiegelte sich auch nach der Pause wieder, sodass die Partie verflachte. Mit einem Lupfer über Gästekeeper Andreas Eckhardt setzte Thomas Rotärmel mit dem 3:1 den Schlusspunkt.

FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod - TSV Klein-Linden 3:4 (1:2).Simon Hassler eröffnete in der fünften Minute den Torreigen für Kleinlinden. Die Platzherren erholten sich schnell, kamen in der 18. Minute durch einen Freistoß von Viktor Riske zum Ausgleich. In der 36. Minute nutzte Kleinlindens Dennis Ackermann eine Unsicherheit in der Heim-Abwehr. Doch die FSG erholte sich vor rund 120 Zuschauern auch von diesem Nackenschlag, glich durch Dominik Göttsche aus (47.) und ging nur fünf Minuten später durch Fabian Sinnhöfer gar in Führung. Diesmal waren es die Gäste, die die passende Antwort parat hatten: Erneut stand Ackermann goldrichtig (61.). Die Entscheidung dann in der 85. Minute: Der Klein-Lindener Marco Knauss wird am Sechzehner nur halbherzig angegriffen und trifft für seine Farben zum glücklichen 4:3-Sieg. Kurz vor dem Abpfiff sah TSV-Akteur Marcel Damm noch Gelb- Rot.

SG Treis/Allendorf - FSG Bessingen/Ettingshausen/Langsdorf 3:2 (1:1):Nach der klaren Niederlage gegen Lumda/Geilshausen in der Vorwoche wollten die Hausherren Wiedergutmachung betreiben - doch sie wurden kalt erwischt: In der sechsten Minute traf Thorsten Schultheis für den Gast mit einem Freistoß. Die Antwort der SG folgte zügig: Nur sechs Minuten später glich Chris Dürr per Foulelfmeter aus. Mit diesem Ergebnis ging es vor rund 140 Zuschauern in die Kabinen. Im zweiten Abschnitt kamen die Platzherren besser ins Spiel und Thomas Diehl köpfte in der 60. Minute zum 2:1 ein. Kurz zuvor war FSG-Akteur Alexander Parr wegen einer Notbremse mit Rot vom Platz gestellt worden. In der 68. Minute mussten die Gastgeber den Ausgleich durch Dominik Bender hinnehmen. Als alles schon auf ein Remis hinauslief, fasste sich Noah Bergmann-Franke ein Herz und schloss ein Solo mit dem Siegtreffer ab (85). "Ein verdienter Erfolg, aber da ist noch Luft nach oben", bilanzierte SG-Sprecher Peter Steinbach.

FSG Homberg/Ober-Ofleiden - SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod 2:0 (0:0):Aus Sicht der Gastgeber ein verdienter Sieg. Die rund 190 Zuschauer sahen ein Chancenplus der FSG, die sich in der 68. Minute für ihre Bemühungen belohnte: Felix Schuchmann steckte durch auf Demir Cokovic, der aus spitzem Winkel zum 1:0 traf. In der 88. Minute bestätigte sich der Torschütze dann als Vorbereiter: Er erlief einen zu kurzen Rückpass, legte quer auf Louis Lauer, der keine Mühe hatte, zum 2:0 einzuschieben. Kurz vor Schluss sah Gästeakteur Alper Beylem wegen Schiedsrichterbeleidigung Rot.

Busecker SG nur zu Beginn auf Augenhöhe

SG Trohe/Alten-Buseck - SV Hattendorf 0:2 (0:1):Nur die Anfangsphase des Spiels konnte die gastgebende Busecker SG vor 50 Besuchern offen gestalten. Zunächst verpasste SG-Stürmer Christian Allmann die mögliche Führung, dann war Jascha Magiera nach Allmann-Flanke erfolglos. Besser machten es die Gäste, die ihre erste Torchance durch Mehmed Omerovic zum 1:0-Pausenstand nutzten. Elf Minuten vor Schluss köpfte Gästestürmer Omerovic zum 2:0 des SV Hattendorf ein. In der Folgezeit verhinderte SG-Torwart Jonas Pabst eine höhere Niederlage. Zudem verpasste acht Minuten vor dem Ende Nikolas Hahn den möglichen Ehrentreffer der Busecker.

ASV Gießen - SG Schwalmstadt 2:0 (2:0):Vor einer sehenswerten Kulisse von 170 Zuschauern starteten die Weststädter gut in die Partie, während die Gäste zumindest in der ersten Hälfte harmlos blieben. Einen Pass von ASV-Spielertrainer Michael Bathomene nutzte Goalgetter Kevin Rennert schon früh zum 1:0 (12.) der Heimelf. Der ASV blieb spielbestimmend: Einen Gästerückpass von der Mittellinie erreichte Rennert vor dem Gästetorwart Daniel Rakow, umkurvte diesen und schob zum 2:0 (26.) ein. Die zweite Hälfte blieb weitestgehend ereignislos, obwohl die Gäste nach einer guten Stunde eine kleine Gegenoffensive starteten. Dabei musste ASV-Keeper Daniel Rademacher zweimal sein ganzes Können unter Beweis stellen.

SG Obbornhofen/Bellersheim - FSG Lumda/Geilshausen 2:2 (1:1):Die Gäste beschränkten sich vor 140 Zuschauern von Beginn an auf das Verteidigen. Nach einer Flanke von Patrick Werner verlängerte Jonas Kowalsky per Kopf den Ball ins lange Eck des Gästetores (6.) zum 1:0. Der Ausgleich fiel aus dem Nichts: Nach einem schnellen Angriff stand Marcel Kratz frei und ließ sich die Chance zum 1:1 (26.) nicht nehmen. Die Heimelf kam mit größerem Druck aus der Kabine, doch Luca Groß’ Schuss prallte aus 14 Metern ans Lattenkreuz. Nach einer guten Stunde folgte der Knackpunkt der Partie. Nico Kammer spitzelte im Gästestrafraum den Ball an seinem Gegenspieler vorbei und wurde getroffen. Statt Strafstoß gab der Unparteiische jedoch Freistoß für die Gäste und Kammer musste verletzt aus dem Spiel. Quasi im Gegenzug wurde FSG-"Oldie" Patrick Sagrauske aus abseitsverdächtiger Position geschickt und regelwidrig zu Fall gebracht. Mit dem verwandelten Strafstoß von Erik Bender hatte die Lumdaer FSG den Spielverlauf komplett auf den Kopf gestellt. Doch das Spiel war noch nicht vorbei; In der dritten Minute der Nachspielzeit sprang einem Gästespieler im eigenen Strafraum der Ball an die Hand. Den fälligen Elfer verwandelte Werner zum 2:2.

Kurdischer FC hält auch in Unterzahl dagegen

SG Birklar - Kurdischer FC Gießen 3:1 (1:0):Die Gäste schwächten sich vor 80 Zuschauern bereits nach sieben Minuten selbst: Amine Raissi sah früh die Rote Karte. In der Folgezeit nutzte Birklar die Überzahl, doch zwei Torchancen von Sidon Beyene fanden zunächst nicht ihr Ziel. Nach 25 Spielminuten machte es der SG-Stürmer besser und traf zum 1:0. Auch nach dem Seitenwechsel gaben sich die Kurden nicht geschlagen und konnten die Partie in Unterzahl lange ausgeglichen gestalten. Mit einem Alleingang über 30 Meter und einem Schlenzer ins lange Eck zum 1:1-Ausgleich belohnte Essam Alfajr die Mühen der Gießener (51.). Doch nach einem Eckball nutzte George-Bogdan Ganu ein Zuspiel des eingewechselten Mario Kastl und traf zum 2:1 (72.). Die Gäste blieben weiter gefährlich, ein Lupfer von Alfajr ging neun Minuten vor dem Ende knapp über das Tor. Zwei Minuten später erlöste Beyene nach schönen Zuspiel von Jonas Johannes die Gastgeber mit dem 3:1.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare