1. Gießener Allgemeine
  2. Sport
  3. Lokalsport

Kreisliga A Gießen: Türkiyemspor auf dem Vormarsch

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Harald Friedrich

Kommentare

IMG_8474_2_Nehmer_Danho_011
VW gegen VW auf der Brust mit besserem Ende für Grün: Die FSG Villingen/Nonnenroth/Hungen um Anton Nehmer (r.) schlägt die FSG Garbenteich/Hausen und Gabriel Danho mit 7:1. © Harald Friedrich

In der Fußball-Kreisliga A Gießen patzen an diesem Sonntag gleich zwei Spitzenteams: Die FSG Biebertal und der FSV Fernwald II unterliegen jeweils. Der Überblick.

(rol). In der Fußball-Kreisliga A Gießen sorgte die SG Utphe/Trais-Horloff/Inheiden mit ihrem verdienten 2:1-Heimsieg über den FSV Fernwald II für eine faustdicke Überraschung. Aber auch der Auswärtssieg von Türkiyemspor Gießen bei der FSG Biebertal kam unerwartet; Mit dem 2:1-Sieg schob sich Türkiyemspor an der FSG vorbei auf Platz drei.

Spitzenreiter bleibt indes der SV Annerod, der seine Partie recht unaufgeregt mit 4:2 gegen den FC Großen-Buseck gewann. Der Spitzengruppe gehören ebenfalls die TSF Heuchelheim II und die FSG Villingen/Nonnenroth/Hungen an.

FSG Wettenberg II - TSV Rödgen 1:6 (0:6): Bis zum Führungstreffer der Gäste durch Maximilian Fett (16.) war es ein Spiel auf Augenhöhe. Doch danach brachen alle FSG-Dämme, sodass erneut Fett (20./36.) und Abdel Kerim Benchehida mit einem Hattrick (21./25./29./FE) die Partie bereits im ersten Durchgang entschieden. In der zweiten Halbzeit fand die FSG wieder zu sich und belohnte ihr dann gutes Spiel immerhin noch mit dem Ehrentor von Mike Schneider (72.).

TSF Heuchelheim II - TSV Allendorf/Lahn 3:2 (0:0): Die Gäste zeigten sich über die gesamte Spielzeit kämpferisch und konnten zumindest in der ersten Hälfte die Partie offen gestalten. Nachdem Lukas Würtele in Hälfte zwei am Pfosten gescheitert war (50.), markierte er zwei Minuten später das 1:0 für die Heimelf. Kurz darauf staubte Florian Lest zum 2:0 ab (53.). Jared Blum traf via Fernschuss zum 1:2 (76.). Kurz darauf legte Florian Lest auf Alexander Lüdtke zum 3:1 auf (78.). Kakadam Alhaji Dodo verkürzte zwar auf 2:3 (80.), doch zum Punkt reichte es nicht mehr.

Verrückte Partie in Lollar endet zugunsten von Langgöns

MTV 1846 Gießen II - FC TuBa Pohlheim II 5:1 (1:1): Nach der Führung von MTV-Spieler Hannes Zerhusen (27.) konnten die Gäste durch den Treffer von Severius Yildiz zum gerechten 1:1-Pausenstand ausgleichen. Kurz nach Wiederanpfiff stellten Marc Gysbers (55.) und Jannik Benholzer (58.) mit ihrem Doppelschlag zum 3:1 die Weichen auf Heimsieg. Schließlich sorgte Nils Dreßler mit dem 4:1 für die Entscheidung zugunsten des MTV. Jens Stögbauer traf zum 5:1-Endstand (89.).

FSG Lollar/Staufenberg - TSV Lang-Göns II 1:3 (1:0): Es war eine »bittere Niederlage«, wie FSG-Trainer Ümit Komac befand. Denn zahlreiche Torchancen führten für die Heimelf nicht zum gewünschten Erfolg. So hatte Maximilian Dörfler mit zwei Alu-Treffern Pech (11./12.). Nach einem sehenswerten Spielzug traf Osman Koyuncu dann doch noch vor der Pause zur überfälligen Führung der Lollarer (43.). Dem TSV aber gelang durch Denis Kacin in der 57. Minute der Ausgleichstreffer. Kurz darauf jubelte die Heimelf bereits, doch der von Philipp Lynker gespielte Ball wurde kurz vorm Überschreiten der gegnerischen Torlinie von einem im Abseits befindlichen Mitspieler ins Tor geschoben, sodass das Tor nicht anerkannt werden konnte. Letztlich kam es, wie es im Fußball kommen muss: Die Gäste kamen durch die Treffer von Marino Blazevic (87.) und Julian Scherer (90. + 2) zu einem nie für möglich gehaltenen 3:1-Auswärtssieg.

SV Annerod - FC Großen-Buseck 4:2 (1:1): In einer durchschnittlichen A-Liga-Partie gelang Franc Guerin früh die Anneroder Führung (6.), die Henrik Stein nur eine Minute später zum 1:1 ausglich. Nach einer halben Stunde hätte Simon Ulbricht bei einem Kopfball beinahe für die erneute Führung der Gastgeber gesorgt. Wiederum Guerin staubte nach der Pause zum 2:1 ab (58.), ehe Marc Schmidt zum 3:1 einköpfte (63.). Die Hoffnungen durch das 2:3 von Herbert Konheiser (76.) begrub Salih Altunay mit seinem Lupfer zum 4:2-Endstand (88.).

FSG Villingen/Nonnenroth/Hungen - FSG Garbenteich/Hausen 7:1 (3:0): Die Führung für die Heimelf besorgte Fatih Adigüzel nach einer traumhaften Kombination in der 35. Spielminute. Drei Minuten später scheiterte Patrick Koch mit einem Foulelfmeter an Gästekeeper Marcel Herr, ehe Martin Rödiger mit einem Doppelpack für eine hochverdiente 3:0-Pausenführung sorgte (42./44.). Auch nach dem Wechsel blieben die Hausherren Chef im Ring. Hendrik Engel (80.), Rödiger per Seitfallzieher (83.), erneut Engel (84.) sowie Koch mit verwandeltem Strafstoß (90. + 3) sorgten bei einem Gegentor von Florian Herr (86.) für einen auch in dieser Höhe verdienten 7:1-Sieg.

FSG Biebertal - Türkiyemspor Gießen 1:2 (0:1): Nach ausgeglichener Anfangshalbestunde gelang den Gästen mit der ersten Torchance des Spiels durch den Kopfball von Gürkan Genc die 1:0-Führung (30.). Nach der Pause spielte die Heimelf besser, scheiterte aber immer wieder an der gut gestaffelten Gästeabwehr. Und nach einem gut vorgetragenen Konter erhöhte Vural Koyuncu auf 2:0 (76.). Die FSG verstärkte im Anschluss noch einmal ihre Bemühungen und konnte in der 87. Minute mit einem abgefälschten Freistoß von Rafael Szymanski auf 1:2 verkürzen. Trotz einer turbulenten und hektischen Schlussphase mit fast zehn Minuten Nachspielzeit blieb es beim knappen Erfolg von Türkiyemspor.

SG Utphe/Trais-Horloff/Inheiden - FSV Fernwald II 2:1 (1:0): Nach einer Ecke köpfte Jannis Büttel bereits nach vier Minuten zum 1:0 für die SG ein, die im weiteren Spielverlauf konzentriert blieb und Offensivaktionen der Gäste kontrollierte. Nach einer halben Stunde vergab der allein vor Gästetorhüter Tom Sinkel auftauchende Marlon Parr das 2:0. Mit einem fulminanten Freistoß gelang Parr dann aber doch der zweite Treffer der Heimelf (63.). Kurz darauf verkürzte der FSV durch André Stumpf auf 1:2 (68.), ehe der Favorit bei seiner zweiten Torchance am glänzend reagierenden SG-Torwart Christian Weber scheiterte (74.). Schließlich verpasste Maciej Taranek mit seinem Schuss ans Lattenkreuz das mögliche 3:1 (80.). Während die Gäste sehr blass blieben, zeigte sich SG-Trainer Andy Seum voll des Lobes für seine Elf.

Auch interessant

Kommentare