Kreiling/Kreiling und Boller/Krämer wiederholen Erfolg

(nor) Mit 95 Mannschaften waren es ein paar Teams weniger als im Vorjahr (105), die am Wochenende den Weg zum Zweierturnier der Tischtennisabteilung der TSG Wieseck in die Sporthalle am Ried fanden. Annette und Céline Kreiling (TTC Wißmar) bei den Damen sowie Claus Boller/Thomas Krämer (TSG Wieseck/TV Gr.-Linden) bei den Senioren 40 konnten ihre Vorjahressiege wiederholen.

TSG-Abteilungsleiter Rainer Jöckel zog eine positive Bilanz: "Wir sind angesichts der Umstände zufrieden. Vor dem Finale der Herren A/B haben die Zweitplatzierten aufgegeben. Da war es etwa 23.30 Uhr. Gesagt werden muss aber, dass den vier Halbfinalisten trotz dieses unglücklichen Endes uneingeschränktes Lob ausgesprochen werden muss. Sie haben den Zuschauern erstklassiges Tischtennis gezeigt." In fünf der neun ausgetragenen Konkurrenzen standen fast ausschließlich heimische Akteure oben auf dem Treppchen. In der Klasse der Herren A/B waren jedoch D. Knatz/A. Koudsi (TTC Langen) vorn, mit Patrick Klein/Rafael Volk-de la Vega (TSG Leihgestern) landete das beste heimische Duo auf Rang fünf. Zudem erwiesen sich Andre Malsch/Philipp Wingert vom Gießener SV (C1), Jens Fabel/Dirk Schleicher von GW Gießen (E) und Axel Gasse/Siegbert Heine (Senioren 50) als die dominierenden Zweierteams in ihren Klassen.

Immerhin fünf Frauenteams gingen nach dem Modus jeder gegen jeden an den Start. Die Vorjahressieger, das Mutter-Tochter-Duo Annette und Céline Kreiling (Wißmar), mussten gegen Johanna Klitsch/Stephanie Seibert (TSV Beuern) eine 4:6-Niederlage hinnehmen, setzten sich aber gegen Angress und die frühere Akteurin der TSG Alten-Buseck, Friederike Scholl, mit 6:1 durch, während Klitsch/Seibert gegen das Bornheim-Duo mit 3:6 unterlagen. Das bessere Satzverhältnis sprach für das Team Kreiling.

Das Feld der A/B-Herrenteams mit zehn Kombinationen, darunter fünf heimische, von denen allerdings keine ins Halbfinale kam, lieferte sich vor allem in der Vorschlussrunde tolle Matches. Die späteren Sieger D. Knatz/A. Koudsi (TTC Langen) mussten sich gegen die Youngster Freund/Llorca (Heppenheim/Crumstadt) ein wenig strecken beim 3:1, die Endspielgegner C. Beck/Y. Wang (Obertshausen/Darmstadt) mussten gegen Diehl/Lang (Münster) sogar über die volle Distanz gehen. Aufgrund der vorgerückten Zeit verzichteten Beck/Yang auf das Finale.

Wie im Vorjahr konnten bei den Herrenklassen C1 (20), C2 (17) und D1 (20) gut gefüllte Felder verzeichnet werden. In den Vorrundengruppen der C1 ging es besonders spannend zu, denn alle drei Teams hatten ein Match gewonnen und eines verloren. Claus Boller/Axel Gasse (Wieseck) verpassten den Einzug in die Hauptrunde nur infolge des im direkten Vergleich verlorenen Matchs gegen Javed/Javed (Groß-Gerau/Schneppenhausen). Hahn/Kozy (VfB Ruppertsburg) und Peschke/Psol (GSV/FT Fulda) zogen im Viertelfinale mit 1:3 den Kürzeren, aber Andre Malsch/Philipp Wingert schafften es ins Finale. Hier konnten sie sich gegen Schäfer/Wetterau (Weiterode) nach langem Kampf knapp mit 3:2 behaupten.

Kraft/Schmidt gewinnen in D1

Fast die Hälfte (8) der teilnehmenden C2-Mannschaften kam aus dem heimischen Kreis.

Drei davon kamen bis ins Viertelfinale, zwei waren dort chancenlos, und eine Paarung scheiterte knapp: Während Axel Gasse/Pascal Pausch (Wieseck) und Fuchs/ Wrobel (Quembach/TTC Rödgen) infolge ihrer 0:3-Niederlagen deutlich passen mussten, lieferten Kaas/Tschernatsch (Reiskirchen/Lumda) ihren Kontrahenten Fensterer/Tiede (Bürgel) einen harten Kampf, schieden jedoch mit 2:3 aus. Errolat/Weiß (Sprendlingen) holten sich den Gesamtsieg.

Im D1-Wettbewerb kamen drei heimische Teams ins Viertelfinale. Dort trafen Christian Becker/Sener Dasdan (TSG Lollar) auf Axel Heckner/Timo Krone (GW Gießen), die Begegnung endete klar zugunsten der Grün-Weißen. Martin Kaus/Walter Seth (TV Grüningen) mussten sich Kletsch/Strahl (Kl.-Gerau) beugen, denen wiederum der Turniersieg durch Kraft/Schmidt (TTG Büßfeld/TTC Ilsdorf/Lardenbach) verwehrt wurde.

In der schwächer besetzten Klasse D2 verloren die gesetzten Krone/Vogeltanz (GW Gießen) im Halbfinale gegen ihre Vereinskameraden Hau/Orth. Letztere fanden in Ehemann/Link (Bruchköbel) ihre Meister. Klare Sieger wurden im Fünferfeld der E1 Fabel/Schleicher (GW Gießen), die sich deutlich behaupteten. Gleiches gilt für die Gewinner der Seniorenwettbewerbe. Boller/Krämer (Sen. 40; Wieseck/Gr.-Linden) gelang dabei die Titelverteidigung. Gasse/Heine (Sen. 50; Wieseck) hatten nur gegen die Grünberger Dörr/Scharmann zu kämpfen, entschieden jedoch alle vier Matches für sich.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare