Kraus verlässt Stuttgart

  • schließen

Spielmacher Michael Kraus (35) wird den Handball-Bundesligisten TVB Stuttgart im Sommer verlassen. Der Weltmeister von 2007 verständigte sich mit dem Klub darauf, den nach der Saison auslaufenden Vertrag nach dann drei Jahren nicht zu verlängern.

Spielmacher Michael Kraus (35) wird den Handball-Bundesligisten TVB Stuttgart im Sommer verlassen. Der Weltmeister von 2007 verständigte sich mit dem Klub darauf, den nach der Saison auslaufenden Vertrag nach dann drei Jahren nicht zu verlängern.

Mit Elvar Asgeirsson hat Stuttgart bereits einen Nachfolger für Kraus gefunden. Der 24-jährige Nationalspieler kommt vom isländischen Klub Afturelding und unterschrieb beim TVB für zwei Jahre. Ob und wo Kraus seine Bundesliga-Karriere fortsetzen wird, ist noch unklar.

"Nach drei schönen und intensiven Jahren in Stuttgart, muss man die Entscheidung für den Umbruch des TVB so akzeptieren. Dafür wünsche ich dem TVB alles Gute", sagte Kraus. Nun gelte es "aber erst mal, mit meinen Jungs noch möglichst viele Punkte in der Rückrunde zu holen." Seine Zukunft ließ der 35-Jährige offen. Es gebe "aktuell nichts zu vermelden – es gab schon interessante Gespräche, aber eine Entscheidung treffe ich dann gemeinsam mit meiner Frau".

Kraus war 2016 vom Ligarivalen Frisch Auf Göppingen nach Stuttgart gewechselt. "Mimi hat in den letzten Jahren wesentlich dazu beigetragen, dass sich der TVB weiter in der Bundesliga etabliert hat. Dafür sind wir ihm sehr dankbar. Aber zur nächsten Saison wollen wir einen Umbruch starten und unsere Mannschaft verjüngen, um so für die Zukunft gut aufgestellt zu sein", sagte TVB-Geschäftsführer Jürgen Schweikardt: "Mimi wünschen wir alles Gute und hoffen, dass wir in einer anderen Konstellation in der Zukunft wieder einmal zusammenarbeiten können."

Kraus hatte zuletzt mit einer starken Hinrunde für Aufsehen gesorgt. Höhepunkt war die Partie in der Bundesliga gegen die TSV Hannover-Burgdorf, als er seine Mannschaft mit 18 Treffern zum Sieg geführt hatte. Anschließend hatte Kraus auch verbal vehement für sein Comeback in der Nationalmannschaft für die Heim-WM geworben, sich dann allerdings die Mittelhand gebrochen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Kommentare